Freitag, 27. April 2018

Phantast (Download)

Phantast 19

Neueste Kommentare

Ich bin eine von denjenigen, die noch im Vorgänger-Forum aktiv waren. Die guten alten Zeiten, als man ...

Weiterlesen...

Hallo Alf, Marcus Reichard schreibt auf www.algarad.com, dass er keine Zeit für den dritten Band hat ...

Weiterlesen...

Hallo, nachdem ich Band 1+2 gelesen habe, suche ich Band 3. Gibts den schon, oder wird der je erscheinen ...

Weiterlesen...

Eine Eigenart des Autors ist, dass er Geschehenes gerne aus verschiedenen Perspektiven wiederholt.
Keine Ahnung ob das je jemand lesen wird, aber hab grade dieses alte Forum wiederentdeckt. Habe hier ...

Weiterlesen...

Batman Bd.6 – Im Bann des Todes (Scott Snyder, Greg Capullo, Andy Kubert u.a.)
Geschrieben von Markus
Montag, der 29. August 2016

Verlag: Panini; (August 2016)
Softcover: 188 Seiten; 16,99 €
ISBN-13: 978-3957989680

Genre: Superhelden


Klappentext

Robin ist tot

Robin alias Damian Wayne, der jugendliche Kampfgefährte und Sohn des Dunklen Ritters, starb im Kampf für Gotham City. Batman, jetzt ein gebrochener Mann, wird zum brutalen Rächer, der auf nichts mehr Rücksicht nimmt, am wenigsten auf sich selbst. Die junge Harper Row, die Batman einst das Leben rettete und deren Traum es ist, an seiner Seite zu kämpfen, versucht mit allen Mitteln, dem Mitternachtsdetektiv zu helfen. Doch wird aus ihr je eine Superheldin?

Sechs packende, düstere Geschichten aus der Erfolgsserie BATMAN, geschrieben und gezeichnet von großartigen, gefeierten Autoren und Zeichnern wie Scott Snyder und James Tynion IV (BATMAN ETERNAL), Gerry Duggan und Matteo Scalera (Deadpool), Andy Kubert, Greg Capullo (Spawn) und anderen.


Rezension

Nachdem das Jahr Null mit Batmans Triumph über den Riddler beendet wurde, widmen sich Scott Snyder, James Tynion IV und die anderen Autoren des Bandes wieder der Gegenwart. Panini geht hierbei einen Sonderweg, da der Verlag erst Jahr Null ohne Unterbrechungen veröffentlichte und dafür die Hefte 18- 20 der Reihe nun erst in diesem Band versammelt. Enthalten sind im Übrigen zwei Geschichten, die bereits in Sonderband 43 – Schreckensnächte in Gotham City zu finden waren. Dies sind das Batman Annual 2 - Im Käfig und Irrlichter, die Back-Up Story aus Batman 19 und 20.

Resolut

Damian Wayne ist tot und dies versetzt Bruce Wayne/ Batman in Raserei. Ohne Rücksicht auf Verluste trägt er seinen Kreuzzug gegen das Verbrechen aus und geht dabei weit über seine Grenzen hinaus. Harper Row, jenes Mädchen, welches an der Seite Batmans kämpfen will, beobachtet dies mit großer Sorge und heckt einen Plan aus, um den Dunklen Ritter zur Besinnung zu bringen.
Ein gut geschriebener Auftakt, der Batman am Rande des Abgrunds zeigt und ebenso zeigt, dass auch der Dunkle Ritter hin und wieder Hilfe braucht.
Die Zeichnungen sind in Ordnung lassen aber in der zweiten Hälfte etwas nach.

Niemand

Bruce Wayne überfällt eine Bank? Alle Fakten deuten darauf hin. Aber wieso sollte er dies tun? Die Antwort liefert der Selbstmord eines von Bruce Waynes Geschäftspartnern und die Spur führt zu Clayface, der eine Mutation durchgemacht hat, die ihn umso gefährlicher macht.
Eine unheimliche, gruselige Geschichte, die Clayface ganz neu in Szene setzt.
Zeichnerisch sehr gut umgesetzt und äußerst stimmungsvoll präsentiert sich die Geschichte und sie bietet ein versöhnliches Ende für Batman mit Damian Waynes Tod.

Irrlichter

Batman und Superman beschließen ein Haus zu betreten, in dem einige Menschen bereits verschwunden sind. Zuletzt ein Trupp Streifenpolizisten. Aber so einfach, wie sie vielleicht gehofft hatten, ist die Lösung nicht. Denn ein Pärchen hat einen folgenschweren Fehler gemacht. Sie beschworen einen Irrwisch und dieser entriss ihnen die Seelen. Und jetzt sehen sich Batman und Superman einem magischen Gegner gegenüber, dem sich Superman zwar stellt, dem er aber früher oder später unterliegen muss.
James Tynion IV liefert hier eine geradlinige, einfache, aber effektvolle Horrorgeschichte ab und damit kurzweilige Unterhaltung. Nett zu lesen, aber schnell vergessen.
Alex Maleevs Zeichnungen punkten durch die Kolorierung, die alles etwas ins Übernatürliche entrückt, doch ansonsten sind sie auf jeden Fall Geschmackssache, denn sein Strich ist etwas grober.

Im Käfig

Im Käfig ist das Batman Annual 2 von 2013. Batman soll den neuen Flügel von Arkham auf seine Ausbruchssicherheit testen. Eigentlich kein großes Problem für Batman, wäre da nicht noch die allererste Patientin Arkhams, die hier einst Zuflucht suchte und Batman dafür verantwortlich macht, noch nicht geheilt zu sein. Und so bricht sie mit ihren besonderen Fähigkeiten aus und bereitet dem Dunklen Ritter die Hölle auf Erden.
Ein sehr starke Geschichte. Die Anchoress als neuer Gegner für Batman strahlt eine ganz eigene Art von Gefahr aus und gleichzeitig hat der Leser Mitleid mit ihr. Sollte sie erneut auftauchen, verspricht dieser Anfang eine Menge für die Zukunft. Sie könnte Batman wirklich gefährlich werden.
Wes Craigs Zeichnungen sind einfach gehalten. Experimentierfreudig ist er nicht, dabei hätten sich gerade hier mehrere Möglichkeiten dafür geboten. So bekommt eine wirklich gute Geschichte leider nur zeichnerische Standardkost. Weder gut noch schlecht, aber ausreichend.

Gotham Eternal

Batman und Harper Row als Bluebird suchen ein Heilmittel für eine Seuche zu Zeiten von Batman Eternal. Der neue Boss der Gothamer Unterwelt ist ihr Ansprechpartner und dies ist ausgerechnet Catwoman.
Nettes Zwischenspiel, welches zu Batman Eternal gehört, nicht mehr.

Meek

Lange hat Batman seinen Blick nicht mehr auf die vernachlässigten Gegenden Gothams gelenkt, zu viel ist passiert, um das er sich kümmern musste. Comissioner Gordon sitzt sogar im Gefängnis. Jetzt ist Batman aber ein Killer ins Auge gefallen, der seine Opfer unter den Armen und Vernachlässigten sucht, und er setzt alles daran, ihn zur Strecke zu bringen. In seiner Normalität, wenn man die Superschurken als Maßstab nimmt, ist der Killer erschreckender und unheimlicher als viele andere Mörder in Batmangeschichten.

An Bonus gibt es die Cover der Hefte und eine Einführung in das Heft, damit die Geschichten in die Kontinuität Batmans eingeordnet werden können.


Fazit

Jede der enthaltenen Geschichten hat ihre eigene Stärken und präsentiert eine Seite des Dunklen Ritters. Die meisten sind dabei dem Horror-/ Mystery-Genre zuzuordnen oder präsentieren wahrlich diabolische Gegner. Nur das zwei Geschichten erneut in einem Sammelband präsentiert werden, hinterlässt einen faden Beigeschmack.


Pro & Contra

+ Meek ist eine gruselige Serienkillergeschichte
+ Resolut zeigt Batman am Rande des Zusammenbruchs

- Geschichtenrecycling

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln der Reihe Batman:

Rezension zu Batman Bd.3 – Der Tod der Familie
Rezension zu Batman Bd.4 – Jahr Null: Die geheime Stadt
Rezension zu Batman Bd.5 - Jahr Null: Die dunkle Stadt
Rezension zu Batman Bd.7 – Todesspiel
Rezension zu Batman Bd.8 – Superschwer
Rezension zu Batman Bd.9 – Die Rückkehr

Zuletzt aktualisiert: Freitag, der 29. September 2017
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren