Freitag, 13. Dezember 2019

Weihnachtsgewinnspiel

tannebaum des todes

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Habe das Buch vor einigen Jahren gelesen. Nun, 2019, in einer Welt voller Unruhe lebend, denke ich ...

Weiterlesen...

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Run! Es geht um dein Leben (Jeff Abbott)
Geschrieben von Dennis
Sonntag, der 01. November 2009

Heyne Verlag (August 2009)
Taschenbuch, 480 Seiten, EUR 8,95
ISBN: 978-3453434400

Genre: Thriller


Klappentext

Wenn du niemandem trauen kannst.

Seine junge Frau wurde in den Flitterwochen kaltblütig ermordet. Zwei Jahre später kämpft Ben Forsberg noch immer mit den traumatischen Folgen ihres Todes. Da tauchen zwei Staatsagenten bei ihm auf. Die Leiche eines gefürchteten Attentäters wurde gefunden. Bens Visitenkarte steckte in seiner Tasche, auf seinem Anrufbeantworter findet man eine Nachricht des Killers. Was soll er tun? Er rennt um sein Leben ...


Rezension

... und gerät dabei geradewegs in eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Parteien, die für den Leser anfangs mindestens genau so rätselhaft sein dürften wie für Forsberg.
Da jede Partei einen eigenen Erzählstrang hat, wird dem Leser in der ersten Hälfte des Buches recht viel zugemutet. Wer warum gegen wen ist - all dies bleibt anfangs im Dunkeln und sorgt für einige Verwirrung. Diese ist aber möglicherweise sogar vom Autor gewollt, lässt sie die undurchsichtigen Wirrungen, mit denen sich der Protagonist konfrontiert sieht, doch umso realer wirken. Wenn dann in der zweiten Hälfte des Buches immer mehr Licht ins Dunkel kommt, nimmt die ohnehin flotte Handlung noch einmal an Fahrt auf und sorgt so für solides Thrillerfeeling.
Dafür sorgen auch jede Menge actionreiche Szenen, die Kurzweil und Spannung sicherstellen. Seien es Verfolgungsjagden oder Schießereien - Abbott beherrscht das Standardrepertoire des Genres, ohne diese Szenen dabei das Buch dominieren zu lassen.
Problematisch ist hierbei nur, dass er nicht selten sehr dick aufträgt, was die Glaubhaftigkeit des Buches im Gesamten doch etwas reduziert.

Hautnah kann man miterleben, wie der Protagonist sich vom biederen Unternehmensberater in Richtung "Actionheld" entwickelt. Diese Entwicklung ist - im Rahmen eines Thrillers - gut gelöst und größtenteils glaubhaft. Die Idee, einen vollkommenen Laien zum Helden eines Thrillers zu machen, ist sicherlich nicht neu, dafür aber gut umgesetzt und durch plausible Beweggründe dieses Protagonisten gerechtfertigt. Und auch die Nebencharaktere sind schön beschrieben - auch wenn bei einigen von ihnen die Handlungsmotive unglaubwürdig und diffus bleiben.

Die anfangs undurchschaubaren Handlungsstränge führt Abbott zu einem hinlänglich befriedigenden Ende zusammen. Schön hierbei ist, dass er dabei die eine oder andere Wendung einbaut, die den Leser zu überraschen vermag. Dies mag dann auch über die vorhersehbaren Stellen hinwegtrösten, über die man im Laufe der Handlung stolpert.


Fazit

Thrillerfans kommen mit "Run" auf ihre Kosten. Ein flotter und actionreicher Roman mit cleverer Handlung, der anfangs etwas verworren daherkommt, am Ende dafür aber Überraschungen bereithält. Teils zu dick aufgetragen, teils vorhersehbar, ist er dabei eher leichte Kost.


Pro & Kontra

+ spannend und actionreich
+ größtenteils gute Charaktere
+ überraschende Wendungen

- teilweise zu dick aufgetragen
- teilweise vorhersehbar
- anfangs verwirrend

Wertung: sterne4.gif

Handlung: 4/5
Charaktere: 3,5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, der 05. November 2009
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren