Samstag, 26. Mai 2018

Phantast (Download)

Phantast 19

Neueste Kommentare

Hallo Judith. Hallo Redaktion. Hallo alte Bekannte. Ich kann nicht sagen, dass es nicht weh tut. Ich ...

Weiterlesen...

Hallo Almut, ich kann Dir nur zustimmen: Für das www und eine elektronische Plattform sind 10 ...

Weiterlesen...

Ich bin eine von denjenigen, die noch im Vorgänger-Forum aktiv waren. Die guten alten Zeiten, als man ...

Weiterlesen...

Hallo Alf, Marcus Reichard schreibt auf www.algarad.com, dass er keine Zeit für den dritten Band hat ...

Weiterlesen...

Hallo, nachdem ich Band 1+2 gelesen habe, suche ich Band 3. Gibts den schon, oder wird der je erscheinen ...

Weiterlesen...

Die Nacht von Shyness (Leanne Hall)
Geschrieben von Judith
Montag, der 29. Januar 2018

die nacht von shyness

Aufbau Verlag (2012)
Übersetzung: Sylke Hachmeister
Hardcover, 289 Seiten

ISBN: 978-3351041540

Genre: urbane Phantastik


Klappentext

Es gibt Dinge, die kannst du nur im Dunkeln sagen

“Wusstest du, dass die Sonne hier nicht aufgeht?“ Sie lacht laut und herzhaft. Dann verebbt ihr Lachen. „Das ist dein Ernst, oder?“ – Ich nicke. „In ganz Shyness. Völlige Dunkelheit.“ Sie stützt den Kopf auf. Ich sehe ihr an, dass sie überlegt, ob sie mir glauben soll. Ob ich spinne oder nicht. Ich weiß nicht, wie lange ich noch dasitzen kann, ohne sie zu berühren.

Ein Junge und ein Mädchen tauchen für eine Nacht ein in die Dunkelheit des Ortes, an dem die Sonne nie mehr schein.


Rezension

In einer Bar am Stadtrand von Shyness treffen sich Wildgirl und Wolfboy zufällig. Natürlich sind das nicht ihre echten Namen, aber das ist den beiden Fremden, die sich gegenseitig anziehend finden, erst einmal nicht wichtig. Für Wildgirl ist es sogar spannend, sich einen anderen Namen zu geben. Als würde sie eine Verkleidung anlegen, die sie zu einem neuen Menschen macht. Denn in der Schule hat sie ganz schön große Probleme. Doch daran will sie in dieser Nacht nicht denken. Als Wolfboy ihr erzählt, dass in Shyness niemals die Sonne scheint, kann sie es kaum glauben und verlangt eine Führung durch diesen merkwürdigen Ort. Und so ziehen die beiden los in eine Nacht voller Seltsamkeiten …

“Die Nacht von Shyness“ spielt tatsächlich nur in einer einzigen Nacht, wobei schwer zu sagen ist, wie lange diese Nacht eigentlich dauert. Denn in Shyness geht die Sonne nicht mehr auf. Keiner weiß, warum das so ist, wobei es allerhand kuriose Theorien zu dem Phänomen gibt. Zudem verändert die Dunkelheit ihre Bewohner, was man an Wolfboy erkennen kann. Ab und an überkommt ihn der Drang, ein lautes Heulen auszustoßen. Und er ist unglaublich stark. Was ihm jedoch egal ist. Wie so ziemlich alles, seit sein Bruder sich umgebracht hat. Wildgirl entfacht allerdings sein Interesse. Sie ist ganz anders als die Mädchen, die er sonst kennt, und zwischen ihnen brennt die Luft, auch wenn sie sich wie zwei scheue Tiere umkreisen.

Wildgirl und Wolfboy ziehen wie normale Nachtschwärmer durch einen gänzlich unnormalen Stadtteil, in dem man ständig Gefahr läuft, von zuckersüchtigen Teenagern und ihren kleinen Affen überfallen zu werden. Darüber hinaus gibt es bizarre Gestalten wie die Träumer, die im Halbschlaf wie Zombies durch die Gegend wanken, weil sie Träume für die Realität halten und immer schlafen wollen. Leanne Hall wartet mit vielen Kuriositäten auf, erklärt dabei aber nichts. Der Leser erlebt Shyness so wie Wildgirl beziehungsweise Wolfboy es erleben. Für sie ist alles seltsam und aufregend und für ihn schlichtweg normal.

Die Handlung lebt von den knackigen Dialogen und der Spannung, die zwischen Wildgirl und Wolfboy knistert. Während die beiden zusammen Shyness erkunden, setzen sie sich innerlich mit ihren Problemen auseinander. So erfährt man viel über die beiden außergewöhnlichen Protagonisten, die sich mit ihren Ecken und Kanten schnell in die Leserherzen schleichen. Dazu gibt es skurrile Nebencharaktere, über die man nur wenig erfährt, die sich aber ganz natürlich wie alte Bekannte in die Handlung fügen. Der lockere, aber zugleich tiefsinnige Schreibstil trägt sein Übriges dazu bei, dass die Seiten nur so dahinfliegen. „Die Nacht von Shyness“ bietet sich an, um sie in einem Rutsch wegzulesen.

“Die Nacht von Shyness“ ist als schickes Hardcover mit Reliefdruck erschienen - und mit coolem Leuchteffekt (phosphoresziert im Dunkeln). Dazu gibt es ein kleines „Notizheft für Nachtgedanken“. Da der Roman bereits 2012 erschienen ist, bekommt man ihn inzwischen für ein paar Euro im Internet.


Fazit

”Die Nacht von Shyness“ lebt von der knisternden Spannung zwischen Wildgirl und Wolfboy und den vielen Seltsamkeiten, die ihnen bei ihrer Tour durch das immer finstere Shyness begegnen. Die Handlung konzentriert sich dabei ganz auf ihre charmanten Protagonisten, auf ihr gegenseitiges Kennenlernen und ihre inneren Konflikte.


Pro und Contra

+ außergewöhnliche Protagonisten mit ganz viel Charme
+ allerhand Kuriositäten im düsteren Shyness
+ lockerer Schreibstil mit Tiefgang
+ sehr schönes Hardcover

Wertung: sterne4.5

Handlung: 4/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 4/5

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, der 30. Januar 2018
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren