Sonntag, 17. November 2019

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Lamento - Im Bann der Feenkönigin (Maggie Stiefvater )
Geschrieben von Eva
Montag, der 02. November 2009


PAN Verlag (September 2009)
gebunden, mit Schutzumschlag
Seiten: 348, 14,95 EUR [D]
ISBN: 978-3-4262-8310-3


Genre: Fantasy


Klappentext

Eigentlich ist Deirdre eine ganz normale Sechzehnjährige – und ganz ehrlich: Sie findet ihr Leben gerade ein bisschen langweilig. Doch dann hat sie immer öfter seltsame Träume. Immer wieder taucht darin ein faszinierender Junge auf, dessen geheimnisvolle Augen Deirdre verzaubern. Als ihr Luke eines Tages leibhaftig gegenübersteht, wird Deirdres Leben ausgesprochen aufregend … aber gleichzeitig schwebt sie nun in großer Gefahr. Sind ihre Gefühle für Luke stark genug, um einen uralten Fluch zu brechen?


Rezension

Deirdre ist ein begabtes, intelligentes Mädchen und ein Genie im Harfenspiel. Sie selbst hält sich für einen Freak und Außenseiter und hat kaum Freunde, außer ihrem besten Freund James. Ihr Leben wird hauptsächlich durch ihre Mutter bestimmt, die ihr vorschreibt, was sie wie zu tun oder zu lassen hat.
Eines Tages träumt Deirdre von einem geheimnisvollen Jungen namens Luke Dillon. Als dieser dann bei einem Talentwettbewerb plötzlich vor ihr steht und sie beim Vorspielen mit seiner Flöte unterstützt, ist sie sofort von ihm gefangen. Sie verliebt sich Hals über Kopf in ihn, doch mit Lukes Auftauchen, beginnt auch eine Reihe rätselhafter Ereignisse. Überall tauchen unerwartet vierblättrige Kleeblätter auf und Deirdres Großmutter warnt sie eindringlich vor dem Jungen und bittet sie, ihn nie wieder zu sehen. Ist Luke vielleicht doch nicht der, den er vorzugeben scheint. Und warum kann sie plötzlich Feen sehen, die alles andere als nett sind und versuchen sie zu entführen?

Maggie Stiefvaters Debütroman erzählt von einer Welt, in der ein nur dünner Schleier die Menschen vom Feenreich trennt. Letzteres ist für Normalsterbliche unsichtbar. Nur einige wenige musikalische Genies erregen die Aufmerksamkeit der mystischen Wesen. Allerdings sind die Feen nicht, wie man normalerweise annimmt, nett und den Menschen verbunden. Sie wollen ihnen ihre Fähigkeiten rauben, egal ob jemand dabei verletzt wird oder gar stirbt. Deirdre und ihr Familie gehören zu diesen begehrten Menschen mit besonderer Begabung und müssen sich mit Eisen vor den Wesen aus der keltischen Mythenwelt verteidigen. Immer mehr gerät Deirdre in die Fänge der Feen und Luke scheint der einzige zu sein, der sie beschützen kann. Doch irgendetwas stimmt mit ihm nicht und das Mädchen kommt langsam hinter das schreckliche Geheimnis, das er zu verbergen sucht. Nun stellt sich für Deirdre die Frage, ob sie Luke noch vertrauen geschweige denn lieben kann.

Am Anfang ist die Geschichte etwas holprig und es dauert ein bisschen, bis man sich zurechtfindet. Es werden viele Fragen aufgeworfen, wovon sich allerdings die meisten im Laufe des Buches klären. Ein bisschen komisch scheint es allerdings, dass Deirdre am Anfang von Luke träumt und dieser dann tatsächlich auftaucht. Hierfür gibt es keinerlei Erklärung und es wird einfach als gegeben abgehakt. Die Geschichte kommt dann aber schnell in Fahrt und wird absolut spannend. Als sich Deirdre letztlich der bösen Feenkönigin stellen muss, stockt einem gelegentlich der Atem, vor allem auch wegen der teilweise blutigen und brutalen Szenen am Ende. Nach dem grandiosen Finale wird die Auflösung aber zu schnell abgehandelt und so bleiben leider auch am Schluss einige Fragen und Ungereimtheiten übrig.

Bei den Charakteren hat sich die Autorin sehr viel Mühe gegeben. Bei Deirdre kann man eine sehr gute und authentische Entwicklung miterleben. Von der zurückhaltenden Außenseiterin wandelt sie sich zusehends in eine selbstbewusste junge Frau, die beginnt ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und sich großen Herausforderungen zu stellen.
Deirdres bester Freund James ist wirklich so, wie man sich als Mädchen einen Verbündeten vorstellt. Er hält zu ihr, beschützt sie, muntert sie auf, ist humorvoll und zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichbar. Besonders hervorzuheben sind James T-Shirts, die immer wieder neue Sprüche enthalten, bei denen man jedes Mal schmunzeln muss. Leider geht er in dem Roman fast ein bisschen unter, was schade ist, da man gerne noch mehr von ihm lesen würde.
Luke ist ein geheimnisvoller Junge mit tragischem Hintergrund. Schnell kann er Deidre mit seinem Charme bezirzen, doch nur allzu bald lernt sie die tiefen Abgründe seiner Seele kennen. Man kann sich gut einfühlen in die Traurigkeit, die von Luke ausgeht. Und obwohl er auch Gefahr ausstrahlt, kann man ihm nur vertrauen.
Ein bisschen zu wünschen übrig lässt die Beschreibung von Deirdres Familie. Ihre Mutter und ihre Großmutter sind emotional verschlossen, den Grund dafür erfährt man allerdings nicht. Auch dass ihre Tante beinahe gestorben wäre und die Feen hierbei ihre Finger im Spiel hatten wird nur kurz erwähnt. Alles in allem hätte man sich ein bisschen mehr Informationen die Familie betreffend erhofft, vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass der Klan schon sehr lange mit den Feen zu kämpfen hat.

Lamento – im Bann der Feenkönigin ist vom Sprachstil her sehr ansprechend. Man merkt, dass sich Maggie Stiefvater viel Mühe im Ausformulieren von Kleinigkeiten gegeben hat, die die beschriebene Welt erst so richtig lebendig machen. Von verschwommenen Schatten in düsteren Ecken bis hin zur genauen Beschreibung von Geräuschen, bleibt sie dem Leser nichts schuldig. Ein Lob auch an die Übersetzerin Katharina Volk, die es ohne Fehler geschafft hat die Geschichte so klangvoll werden zu lassen. Der Text selbst ist in der Ich-Perspektive der Protagonistin verfasst. Dies erhöht einerseits das Einfühlungsvermögen für Deirdre, andererseits fehlt einem auch ein bisschen der Blick aus einer anderen Sicht, um tatsächlich alle Geschichtsstränge zu verstehen.

Erwähnenswert ist noch das schön gestaltete Cover des Buches. Es ist überzogen von Blüten- und Blätterranken, die glänzend hervorgehoben sind. Das verleiht dem Roman zusätzlich noch ein ganz besonderes Flair. Nur die Klappentexte sind zu bemängeln, da leider nicht alle Angaben stimmen. Das sollte nun wirklich nicht passieren.


Fazit

Lamento – Im Bann der Feenkönigin ist ein romantischer, mystischer und spannender All-Age-Fantasyroman, der zum Träumen und Mitfiebern einlädt.


Pro und Kontra

+ Detailreiche Welt
+ Charismatische Charaktere
+ Spannende Geschichte
+ Humorvolle und sarkastische Momente

- Anfang etwas holprig
- Teilweise unzureichende Informationen

Beurteilung:

Handlung 4/5
Charaktere: 3,5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 3,5/5


Rezension zu Ballade - Der Tanz der Feen

Rezension zu Nach dem Sommer

Rezension zu Ruht das Licht

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, der 17. November 2011
 

Kommentare  

#4 Teil 1Eva 2011-01-19 20:56
Hallo Ana,

Lamento ist der erste Band, Ballade der zweite. Man sollte Lamento vorher gelesen haben, da man Ballade sonst nicht wirklich verstehen kann.
#3 Maggie: was wäre die Welt- nein, was wäre ich ohne dich? ;)I.C.H. 2011-01-19 15:15
Ich habe das Buch NOCH nicht gelesen, finde es aber echt spannend und so... Da ich schon ein Buch von "Maggie Stiefvater" gelesen habe, weiß ich, das ich nicht enttäuscht werden kann: Ich liebe die Bücher von MS! Ganz ehrlich, ich kann nicht ohne ihre Literatur... :D'
#2 FrageAna 2011-01-17 21:03
Also ich bin etwas verwirrt und hab desshalb ein paar fragen XD
1.ist lamento der erste teil ???
2.Und ballade der 2. ???
3. gehören die bücher überhaupt richtig zusammen ???

dankschöön ^^
#1 aileen 2010-06-23 19:44
ich liebe dieses buch
♥♥♥♥♥

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren