Donnerstag, 18. Juli 2019

Phantast (Download)

phantast21 weltenschoepferinnen

Neueste Kommentare

Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Klings Werke wirken in erster Linie als Hörbuch. Die Bücher lesen sich wie Drehbücher - natürlich ...

Weiterlesen...

Die Reise der Scythe - Aszendenz (Dirk van den Boom)
Geschrieben von Judith
Montag, der 05. März 2018

die reise der scythe aszendenzIm März 2018 erscheint "Die Reise der Scythe - Aszendenz" von Dirk van den Boom:

"Das Irdische Konkordat ist ein Sternenstaat voller Frieden und Wohlstand. Allein eine kleine Polizeistreitmacht sorgt dafür, dass interstellare Verbrechen nicht ungesühnt bleiben. Der Polizeikreuzer Scythe jagt einen vorbestraften Verbrecher, und das nun schon seit Jahren. Der höchst gefährliche Täter kann ihnen jedoch immer wieder entkommen.

Die Crew der Scythe kommt dem gesuchten Verbrecher in der Nähe eines seltsamen Raumschiffs auf die Schliche, das die Größe eines kleinen Planeten hat und von einem Schutzschild umgeben ist. Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände werden auch sie in das Innere des Schutzfeldes gezogen – nur, um herauszufinden, dass eine Rückkehr nach draußen nicht möglich ist. Sie sind gefangen in einer gigantischen Flotte aus aktiven und lange toten Raumfahrzeugen tausender Zivilisationen – ganz allein, hilflos."

Interview mit Dirk van den Boom (2016)

Buchdetails:

Paperback
450 Seiten, 16,00 EUR
ISBN 978-3-95981-527-7

Zum Autor: Dirk van den Boom (*24. Dezember 1966) ist Politologe, SF-Schriftsteller und Übersetzer. Erste Veröffentlichungen erschienen meist in Serien wie Ren Dhark oder der 2000 von ihm initiierten Serie Rettungskreuzer Ikarus, seit 2007 jedoch auch in Form eigenständiger Romane. Tentakelschatten wurde 2008 für den Kurd-Laßwitz-Preis nominiert.


(Quelle: Cross Cult)

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, der 04. März 2018
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren