Samstag, 23. Juni 2018

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 19

Neueste Kommentare

Hallo Judith. Hallo Redaktion. Hallo alte Bekannte. Ich kann nicht sagen, dass es nicht weh tut. Ich ...

Weiterlesen...

Hallo Almut, ich kann Dir nur zustimmen: Für das www und eine elektronische Plattform sind 10 ...

Weiterlesen...

Ich bin eine von denjenigen, die noch im Vorgänger-Forum aktiv waren. Die guten alten Zeiten, als man ...

Weiterlesen...

Hallo Alf, Marcus Reichard schreibt auf www.algarad.com, dass er keine Zeit für den dritten Band hat ...

Weiterlesen...

Hallo, nachdem ich Band 1+2 gelesen habe, suche ich Band 3. Gibts den schon, oder wird der je erscheinen ...

Weiterlesen...

Spawn Origins Collection 10 (Todd McFarlane, Angel Medina, Brian Holguin)
Geschrieben von Markus
Freitag, der 09. März 2018

Verlag: Panini; (September 2017)
Gebundene Ausgabe: 356 Seiten; 29,99 €
ISBN-13: 978-3741603181

Genre: Horror/ Superhelden


Klappentext

1992 ließ der legendäre Autor und Zeichner Todd McFarlane seinen Kult-Antihelden Spawn auf die Welt los – danach war nichts mehr so wie zuvor.

Al Simmons, ein Agent der Regierung, war von einem Kollegen getötet worden Nachdem er in den Tiefen der Hölle wieder zu Leben erweckt worden war, kehrte er als Spawn-Krieger auf die Erde zurück und beschützte fortan die Obdachlosen in den dunklen Gassen New Yorks – immer auf der Suche nach Spuren seiner Vergangenheit. Allmählich lernte er, die außergewöhnlichen Kräfte zu bändigen, über die er nun verfügte, und gleichzeitig begann er zu begreifen, worauf er sich eingelassen hatte – und was er dafür aufgeben musste.

In Spawn Origins 10 wird Al Simmons erneut mit dem Redeemer konfrontiert – und er fährt zur Hölle. Nun entscheidet es sich: Tritt Spawn das Erbe von Malebolgia an? Wird er der nächste Herrscher des Infernos? Dieser Ausflug in die Hölle hat gravierende Folgen für Simmons. Aber ganz andere, als er ahnen kann.

Auch dieser Band enthält wieder exklusives Bonusmaterial und sämtliche Cover.


Rezension

Spawn hat den Fürsten der Hölle Malebolgia besiegt und wäre eigentlich der neue König der Hölle. Jedoch weigert er sich seinen Platz einzunehmen. Er nutzt die Macht der Hölle, kehrt aber nicht in diese zurück und das hat schwerwiegende Folgen.
Band 10 der Spawn Origins Collection umfasst die Hefte 113 bis 125 und erzählt von den Ereignissen nach Spawns Sieg über Malebolgia. In all den enthaltenen Geschichten geht es wie zuvor um Fragen von Schuld und Sühne, Verführung der Macht und was einen Menschen menschlich sein lässt und ihn davor bewahrt diesen Pfad zu verlassen.

Himmelreich

Spawn tritt gegen Vampire an und hat alle Hände voll zu tun, sie zu vernichten, zudem muss er den Tod eines im nahestehenden Menschen verhindern.
Der Kampf gegen die Vampire ist gut gemacht und unterhaltsam, viel wichtiger ist aber die zwischenmenschliche Szene, die sich daran anschließt und Spawn bzw. Al Simmons so berechnend zeigt, wie er nun ist/ sein muss.

Die Brücke

Ben Nakadai kehrt in das Land seiner Vorfahren zurück. In Japan macht er die Bekanntschaft mit einem seltsamen Mann, der ihm eine alte Legende über einen Samurai erzählt, die ihn unmittelbar zu betreffen scheint. Spawn muss sich währenddessen um ein Tor zur Hölle kümmern, welches unbedingt geschlossen werden muss.
Die Brücke ist eine ruhig erzählte Geschichte, die Legendencharakter hat und Spawn zwar nur am Rande vorkommen lässt, jedoch eine neue Seite an ihm zeigt.

Konsequenzen

Ein Junge kommt in die Stadt und will sich für das rächen, was ihm Spawn seiner Meinung nach angetan hat. Außerdem trifft Spawn auf Cogliostro und enthüllt ihm seinen Plan für die Hölle und die Erde. Die Lage spitzt sich zu, als der Junge stirbt und Cog erkennen muss, wie nah Spawn mittlerweile dem Wahnsinn ist.
Konsequenzen ist ein Intermezzo, welches große Dinge vorbereitet und gleichzeitig Spawn klar charakterisiert.

Durch die Hölle

Um seinen Plan umzusetzen, bittet Spawn die Erde um ihre Erlaubnis. Cogliostro hat ihn begleitet, in der Hoffnung das Schlimmste verhindern zu können. Aber dafür ist es zu spät. Der Redeemer ist zurückgekehrt und verwickelt Spawn in einen Kampf und ein Widersacher aus der Hölle meldet sich ebenfalls zu Wort und fordert ihn heraus. Spawn muss um seinen Thron in der Hölle kämpfen.
Durch die Hölle hält eine große Überraschung bereit, mit der so nicht zu rechnen war und die Geschichte deshalb wirklich gut werden lässt.

Auf dem Weg zur Erlösung

Al Simmons wurde zur Erde zurückgeschickt. Als Mensch. Spawn ist nicht länger ein Teil von ihm. Ohne Gedächtnis wandert er orientierungslos durch die Nacht und gerät bald in Schwierigkeiten. Dann trifft er auf Nyx und die Hexe bietet ihm Hilfe an. Sie vereint ihn wieder mit seinem Schatten, ohne zu ahnen, was das bedeutet. Derweil bekommt Jason Wynn ein Angebot, welches ihn wieder ins Spiel bringt.
Eine Geschichte, die Al so manches klar macht und so einiges wieder auf Null setzt und sich daher gut für einen Einstieg eignet.

Gefährliche Träume

Mit Hilfe von Nyx begreift Al Simmons, welche Chance sich ihm bietet und er beginnt zu handeln. Jason Wynn hingegen bereitet sich darauf vor, Al Simmons zu jagen und Twitch macht eine überraschende Entdeckung.
Spawn startet neu, indem Al Simmons dieses Mal mit mehr Hoffnung in sein neues Leben startet. Gut geschrieben und neugierig machend auf die Fortsetzung. Der Beginn ist einer der ungewöhnlichsten für Spawn und eine Hommage an die Superheldencomics der 50er Jahre, Angel Medina setzt das hervorragend in seinen Zeichnungen um.

Die Zeichnungen stammen wie im Vorgängerband nicht mehr von Greg Capullo, sondern von Angel Medina. Und der steht seinem Vorgänger am Zeichenstift so gut wie nichts nach. Er überzeichnet die Figuren, ohne sie lächerlich zu machen. Medina weiß genau, wie er den Horror und Grusel heraufbeschwören kann und erschafft groteske Welten für die Hölle und besticht unter anderem mit seinen Splashpages. Spawn zeigt er gerne aus dem Dunkel heraus und in finsteren Posen. Er hat das richtige Timing und Gefühl für Spawn und führt Greg Capullos Stil fort, ohne ihn einfach zu kopieren.

Im Bonusteil gibt es die Cover der Hefte als Tusche- und Bleistiftzeichnungen und die Tuschezeichnungen von einzelnen Seiten aus den Heften, die so besser wirken können, da die Sprechblasen nicht vorhanden sind und schwarz-weiß bei Spawn umso mehr Stimmung erschafft.


Fazit

Spawn Origins Collection 10 ist ein sehr guter Band aus der Reihe. Manches wird zu einem Ende gebracht und gleichzeitig gibt es eine Art Neustart unter leicht anderen Vorzeichen. Der Horror und die Gewalt werden aber auch zukünftig eine wichtige Rolle spielen und Spawn weiterhin einen ganz besonderen Superhelden sein lassen.


Pro & Contra

+ Beginn von Gefährliche Träume
+ Die Brücke ist inhaltlich interessant
+ Kampf zwischen Spawn und dem Redeemer

Bewertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 4,5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5


Literatopia_Links zu weiteren Titeln von Spawn:

Rezension zu Spawn 110
Rezension zu Spawn 113
Rezension zu Spawn 114
Rezension zu Spawn 116
Rezension zu Spawn 117
Rezension zu Spawn – Blood Feud
Rezension zu Spawn Origins Collection 5
Rezension zu Spawn Origins Collection 6
Rezension zu Spawn Origins Collection 7
Rezension zu Spawn Origins Collection 8
Rezension zu Curse of the Spawn 1

Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Todd McFarlane:

Rezension zu Savior

 

Zuletzt aktualisiert: Freitag, der 09. März 2018
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren