Mittwoch, 14. November 2018

Phantast (Download)

Phantast 20

Neueste Kommentare

Ein/e brillante/r Psycholog(i)e ...

Weiterlesen...

Ich drücke mir mal so mega dolle die Daumen um endlich auch die Bücher kennelernen und lesen zu dürfen ...

Weiterlesen...

Da versuche ich direkt mal mein Glück! LG von www.franzi-liest.de
Guter Mann, das! Amüsant! Selbst ich mußte mehrfach schmunzeln (entspricht diversen Lachanfällen bei ...

Weiterlesen...

Ich müsste lügen, wenn ich sage, dass dieses Buch keine Faszination auf mich ausübt. Es wirkt wie ...

Weiterlesen...

Nicht lustig – Das Kochbuch des Todes (Joscha Sauer, Malte Evers)
Geschrieben von Markus
Freitag, der 16. März 2018

Verlag: Lappan (Januar 2018)
Gebundene Ausgabe: 64 Seiten; 8,99 €
ISBN-13: 978-3830334613

Genre: Sachbuch/ Humor


Rezension

Seit 2000 zeichnet Joscha Sauer die Nicht lustig-Cartoons und hat schnell eine große Fangemeinde im Internet und darüber hinaus gefunden. Mittlerweile gibt es nichts, was es nicht gibt. Egal ob Müslidose, Tasse oder T-Shirt, Joscha Sauers Figuren sind überall zu finden, selbst Brettspiele und Zeichentrickfilme gibt es mittlerweile. Die Anzahl der Charaktere, die immer wieder auftauchen, ist mittlerweile zu einer beachtlichen Zahl angewachsen und nahezu alle sind sehr beliebt. Ganz besonders haben es die Lemminge und der Tod mit seinem Pudel es den meisten Fans angetan. Und so stehen sie häufig genug im Mittelpunkt von Merchandiseartikeln.

Nun legt der Lappan-Verlag das Kochbuch des Todes neu auf. Allerdings nicht inhaltsgleich, sondern es enthält ein neues Rezept und neue Cartoons. Für das Kochbuch des Todes hat sich Joscha Sauer mit Malte Evers zusammengetan, der ein Koch in einer Sterneküche ist. Und dies scheint bei den enthaltenen Gerichten immer wieder durch. Denn auch wenn die Rezepte möglichst einfach gehalten sind und zum Nachkkochen einladen, so sind es keine Alltagsrezepte, sondern präsentieren durchaus eine gehobenere Küche, mit Wild, Lamm, Meeresfrüchten und etwas ausgefalleneren Saucen. Zu Beginn werden immer die benötigten Zutaten genannt, bevor es dann eine Schritt-für-Schritt-Anleitung gibt, die leicht verständlich und sehr gut gegliedert ist.

Joscha Sauer versieht die Rezepte immer mit einem Cartoon, der den Tod zu ihnen inspiriert haben könnte. Da schwimmt eine Ente mit einer Kiste Granaten und auf der nächsten Seite ist dann das Rezept für Entenbrust mit Granatapfel-Erdnusssauce und Kokosreis oder  Cornflakes-Chicken-Nuggets werden mit einem von Todflakes erschlagenen Hähnchen versehen. Dazu kommen weitere Cartoons, die das Buch etwas anfüllen und zum Teil aus Klassikern bestehen. Der typische Schwarze Humor ist somit auch für das Kochbuch des Todes garantiert und wird Fans mit Sicherheit mehr als nur amüsieren und bestens unterhalten.


Fazit

Auch wenn es nicht wirklich viele Seiten besitzt, ist das Kochbuch des Todes für Fans und Freunde des schwarzen Humors und des Kochens eine Anschaffung wert. Die Rezepte sind gut strukturiert und laden zum Nachkochen ein.


Pro & Contra

+ zutiefst schwarzer Humor
+ gut aufgebaute Rezepte

Bewertung:

Informationsgehalt: 4,5/5
Verständlichkeit: 4/5
Humor: 4,5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 4/5

Zuletzt aktualisiert: Freitag, der 16. März 2018
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren