Freitag, 24. Januar 2020

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Danke schön für diese Informationen, ich lerne immer Neuigkeiten von euren Posts. Sehr gute Seite ...

Weiterlesen...

Habe das Buch vor einigen Jahren gelesen. Nun, 2019, in einer Welt voller Unruhe lebend, denke ich ...

Weiterlesen...

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Ich bin Groot (Christopher Hastings, Flaviano)
Geschrieben von Markus
Donnerstag, der 19. April 2018

Verlag: Panini; (März 2018)
Softtcover: 116 Seiten; 13,99 €
ISBN-13: 978-3741607196

Genre: Humor/ Superhelden


Klappentext

Das Weltall ist keine Baumschule

Groot wächst einfach nicht mehr und bleibt Baby Groot, und mit seinem kindlichen Verhalten geht der Winzling Gamora und dem Rest der Guardians of the Galaxy an Bord ihres Schiffes gehörig auf die Nerven. Schließlich sogen Groots Unvernunft und Übermut sogar dafür, dass die Guardians durch ein Wurmloch in eine andere Dimension gesogen werden. Und dann landet Rocket Raccoons bester Freund auch noch ganz alleine auf einem fremdartigen Planeten, wo viele Seltsamkeiten und Gefahren lauern und niemand den kleinen Groot versteht...

Die komplette Miniserie mit Baby Groots galaktisch-verrücktem Soloabenteuer in einem Band, geschrieben von Christopher Hastings (DEADPOOL, GWENPOOL) und gezeichnet von Flaviano (HARLEY QUINN: HARLEYS GEHEIMES TAGEBUCH).


Rezension

Groot ist mal wieder bis auf den letzten Span zerlegt worden. Glücklicherweise kann er sich aber selbst aus dem kleinsten Stück seiner selbst regenerieren und zu voller Größe wachsen. Nur dieses Mal tut er das aus irgendwelchen Gründen nicht und bleibt Baby Groot. Als dieser tobt er durch das Raumschiff der Guardians of the Galaxy und stellt jede Menge Unsinn an. Als sie auf ein seltsames Phänomen stoßen, steuert Groot das Raumschiff mitten hinein und damit geraten die Guardians of the Galaxy in einen Raum-Zeit-Strudel. Infolge dessen gerät Groot auf einen seltsamen neuen Planeten und erlebt dort wilde Abenteuer, bevor er sogar gegen ein übermächtiges Wesen kämpfen muss, um den Planeten und das Universum vor der Vernichtung zu retten.

Rocket und Groot zählen mittlerweile zu den bekanntesten und beliebtesten US-Comicfiguren. Ihre Auftritte bei den Guardians of the Galaxy haben ihnen regelrechten Kultstatus bei den Fans des MCU verschafft. Kein Wunder also, dass der Waschbär und sein Freund immer wieder in eigenen Comicserien vorkommen und auch Solo Abenteuer erleben dürfen. Christopher Hastings ist der Autor der neuesten Soloabenteuer von Groot und wie zuletzt im Film ist Groot auch in den Comics neuerdings wieder zu Baby Groot geworden. Damit hat Hastings viele Möglichkeiten Groot in immer verrücktere Situationen zu bringen und diese Gelegenheiten nutzt er er vorzüglich. Geht es anfangs zwar chaotisch, aber fast normal für die Guardians zu, so ist ab dem Zeitpunkt, an dem Groot durch das Portal fällt, praktisch nichts mehr unmöglich. Der Planet auf dem Groot landet, ist sehr außergewöhnlich und gleich seine erste Begegnung mit einem anderem Lebewesen setzt den Ton und macht klar, in diesem Comic kann es nur noch verrückter werden. Ein alter Tempel entpuppt sich als Bahnstation und der Verwalter, der Beschützer des Planeten Terminal hat ein relativ großes Geheimnis. Aber verrückte Ideen allein machen keinen guten Comic aus, deswegen reichert Hastings Ich bin Groot mit einem kräftigen Schuss Humor an, wofür Rocket und sein Baumfreund bekannt sind. Das größte Problem bei diesem Soloabenteuer von Groot hätte die Sprachbarriere sein können, schließlich gibt Groot nur „Ich bin Groot“ von sich. Diesen Umstand nutzt Hastings jedoch auf eine fast geniale Art und Weise, um eine große Portion Wortwitz in die Dialoge zu bringen. Groots Kommunikationsversuche mit seiner Umwelt sind einfach ein großer Spaß, genau wie der Rest des Bandes. Hastings bringt eine Menge Nebenfiguren ein, die sehr skurril sind und vergisst dabei tatsächlich nicht, eine spannende Geschichte zu erzählen. Wie Skottie Young vor ihm ist Hastings einer der besten Autoren für Groot.

Flaviano hat die Zeichnungen angefertigt und er tobt sich richtig aus und orientiert sich dabei an Funny-Comics. Seine knallbunten Bilder setzen auf Witz und die Niedlichkeit Groots. Er inszeniert Ich bin Groot rasant und mit viel Humor. Das Mienenspiel von Groot ist großartig und die Wesen und Kreaturen äußerst kreativ umgesetzt. Ich bin Groot hat die Zeichnungen, die es verdient und ist voller Witz.

An Bonusmaterial sind die Alternativcover enthalten und diese zeigen ebenso viel Witz, wie die Geschichte selbst.


Fazit

Ein putziger Held in einem wahnwitzigen Abenteuer. Baby Groot ist in Raum und Zeit verloren und schafft es dennoch die Welt zu retten. Ein großer Spaß, der mit unheimlich niedlichen Zeichnungen daher kommt.


Pro & Contra

+ Zeichnungen
+ Groots Gespräche mit den Einheimischen
+ wahnwitzig und lustig

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 4,5/5
Humor: 4,5/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 4/5

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, der 19. April 2018
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren