Batman vs. Aliens (Ron Marz, Mark Schultz, Ian Edginton, Ariel Olivetti u.a.)

Verlag: Panini; (Mai 2018)
Softcover: 364 Seiten; 32 €
ISBN-13: 978-3741607387

Genre: Superhelden/ Horror


Klappentext

Killer aus dem All

Batman hat schon viele harte Schlachten gegen brutale Gegner geschlagen. Doch die Kämpfe mit den außerirdischen Killermaschinen, die man als Aliens kennt, bringen den Dunklen Ritter bis an seine Grenzen! Batmans Fehde mit den Bestien aus den Weiten des Alls beginnt im Amazonas-Regenwald, dann aber fallen die gnadenlosen Aliens auch in Gotham City und dem Arkham Asylum ein. Als er sich schließlich in den peruanischen Anden den Aliens und sogar den Predators stellt, steht dem Mitternachtsdetektiv zum Glück ein anderer Außerirdischer zur Seite: der Mann aus Stahl Superman!

Dieser Band enthält die Miniserien BATMAN/ ALIENS, BATMAN/ ALIENS II und SUPERMAN/ BATMAN VS. ALIENS/ PREDATOR, inszeniert von Ron Marz (GREEN LANTERN), Mark Schultz (SUPERMAN), Horror-Legende Bernie Wrightson (SWAMP THING), Staz Johnson (ROBIN) und anderen.


Rezension

Batman hat gegen Kleinkriminelle, Gangsterbosse, Superschurken und absolute Psychopathen und Soziopathen gekämpft und hat es eigentlich immer geschafft, ihnen Furcht einzujagen und sie auf diese Weise besiegen können. Was aber, wenn er auf die gefährlichste Kreatur des Universums trifft, die keine Angst kennt und nur für die Jagd und seine eigene Vermehrung lebt? Und was wäre, wenn der Jäger dieser Kreatur ebenso auf Batman trifft?
Die Aliens aus dem gleichnamigen Film, sind selbst heute noch die Definition des Science-Fiction-Horrors. Jeder kennt sie und sie haben einen geradezu legendären Ruf. Gleiches gilt für die Predators, die es zwar noch nicht auf die gleiche Anzahl von Filmen gebracht haben, die aber mindestens genauso ikonisch sind und deren neuester Film in den Startlöchern sitzt. Bereits im zweiten Teil von Predator gab es eine Verbindung zu den Aliens, in dem ein Schädel der Xenomorphen im Raumschiff der Predators zu sehen war. 2004 trafen sie zum ersten Mal auf der Leinwand aufeinander. Bereits 1997 begegneten die Aliens allerdings schon dem Dunklen Ritter in einer Miniserie. Jene erste Begegnung ist in diesem Band enthalten, genauso wie deren Fortsetzung und ein Aufeinandertreffen von Batman und Superman mit den Aliens und Predatoren.

Batman/ Aliens

Tief in den Anden Perus trifft Batman auf eine Gruppe Soldaten. Er sucht einen Mitarbeiter Bruce Waynes. Die Soldaten hingegen sind aus einem anderem Grund da. Sie sollen ein außerirdisches Wrack untersuchen. Bald treffen Batman und der Trupp tatsächlich darauf und ab da beginnt das Grauen.
Batman und Aliens zusammen in einer Geschichte hätte daneben gehen können. Tut es aber nicht. Ron Marz erzählt eine spannende Geschichte, in der er die Aliens effektiv nutzt. Der Horror der Filme ist vorhanden und ebenso manch anderer Aspekt aus ihnen, die er auf intelligente Art und Weise variiert und einwebt. Batman/ Aliens ist eine überraschend gute und spannende Angelegenheit. Bernie Wrightson liefert einen guten Job ab. Sein Aliendesign ist effektiv und hervorragend.

Batman/ Aliens II

Es ist geschehen. Die Aliens sind in Gotham und Batman bleibt nicht viel Zeit, sie aufzuhalten. Trotzdem scheint es ihm zu gelingen, aber dann taucht Doktor Catherine Fortune von der Nationalen Gesundheitsbehörde auf und die Dinge verkomplizieren sich.
Ian Edginton führt Ron Marz Geschichte fort. Zunächst scheint er eine sehr gute, aber nicht unbedingt neue Handlung zu präsentieren, dann führt er aber relativ viele neue Elemente ein und hinterlässt so seinen Fußabdruck. Nur am Ende schießt er leider etwas über das Ziel hinaus und macht so seine sehr gute Arbeit an der Miniserie ein kleinwenig zunichte. Ohne die neu eingeführten Hybriden hätte dies eine der besten Geschichten mit den Aliens sein können.
Staz Johnson Zeichenstil ist etwas comichafter und so wirken die Aliens bei ihm nicht ganz so furchteinflößend wie bei Bernie Wrightson.

Superman/ Batman vs. Aliens/ Predator

Die letzte Geschichte führt zurück in die Anden. In der Nähe von Nazca steht ein Vulkan kurz vor dem Ausbruch und in der Umgebung kommt es zu seltsamen Todesfällen, die eindeutig auf Predatoren zurückzuführen sind. Batman und Superman sind beide vor Ort und untersuchen die Vorfälle. Sie müssen feststellen, dass im Vulkan Aliens und Predatoren seit sehr langer Zeit leben. Nun stellt sich ihnen die Frage, ob sie sie in den Lavamassen umkommen lassen oder ihnen helfen die Erde zu verlassen. Für Superman ist dies natürlich keine Frage. Deshalb sehen sich die Freund bald einer scheinbaren Übermacht gegenüber.
Die beste Geschichte des Bandes. Mark Schultz erzählt hier eine komplexe Handlung, die alles hat, was Fans von Aliens und Predatoren erwarten und darüber hinausgeht. Ariel Olivetti verdient für seine Zeichnungen wahrhaft die Bezeichnung Comickünstler. Er sorgt dafür, dass Superman/ Batman vs. Aliens/ Predator auch optisch zu einem Genuss wird.


Fazit
 
Auf den ersten Blick scheint die Idee einer Verbindung von Batman und den Aliens nicht so geschickt. Die Autoren dieses Sammelbandes hingegen zeigen, wie gut ein solches Crossover funktionieren kann. Herausgekommen sind spannende Geschichten, die sich nicht nur auf eine einfache Monsterhatz reduzieren lassen. Allein bei Batman/ Aliens II schießt Ian Edginton etwas über das Ziel hinaus.


Pro & Contra

+ Ariel Olivettis Zeichnungen
+ Hintergründe in den Geschichten
+ keine reine Monsterhatz

- Hybriden sind etwas zu viel des Guten

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 4/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5


Literatopia-Links zu weiteren außergewöhnlichen Crossovern:

Rezension zu Das DC-Universum vs. Masters of the Universe
Rezension zu Batman/ Teenage Mutant Ninja Turtles Adventures
Rezension zu Star Trek/ Green Lantern
Rezension zu Batman/ Hellboy/ Starman
Rezension zu DC und die Looney Tunes
Rezension zu Justice League/ Power Rangers

Literatopia-Links zu weiteren Titeln mit dem Alien:

Rezension zu Alien: Nekropolis
Rezension zu Aliens Classic Omnibus
Rezension zu Aliens: Defiance Bd.1
Rezension zu Aliens: Staub zu Staub
Rezension zu Alien – Die Urfassung

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren