Mittwoch, 17. Oktober 2018

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 20

Neueste Kommentare

Da versuche ich direkt mal mein Glück! LG von www.franzi-liest.de
Guter Mann, das! Amüsant! Selbst ich mußte mehrfach schmunzeln (entspricht diversen Lachanfällen bei ...

Weiterlesen...

Ich müsste lügen, wenn ich sage, dass dieses Buch keine Faszination auf mich ausübt. Es wirkt wie ...

Weiterlesen...

Das klingt extrem interessant! Und besonders toll, das Gewinnspiel läuft bis zu meinem Geburtstag :) ...

Weiterlesen...

Das ist eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Die Ignoranz und Zerstörungswut, die zur ...

Weiterlesen...

Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz (Kerrigan Byrne)
Geschrieben von Saskia
Mittwoch, der 04. Juli 2018

victorian rebels schwarzes herz1

Lübbe LYX (Mai 2018)
Übersetzt von Inka Marter
Paperback, 12,90 EUR
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0694-3

Genre: Historik / Romance


Klappentext

Farah Mackenzie ist entschlossen, sich nie wieder an einen Mann zu binden. Zu schmerzhaft ist die Erinnerung an ihre erste Liebe Dougan. Siebzehn Jahre ist es her, dass er sich opferte, um sie zu beschützen. Inzwischen hat sich Farah ein neues, selbständiges Leben aufgebaut, sie arbeitet für Scotland Yard und bleibt meist für sich. Doch dann begegnet sie dem berüchtigten Verbrecher Dorian Blackwell, dem mächtigsten Mann Londons, der innerhalb kürzester Zeit die gesamte Unterwelt der Stadt unter seine Kontrolle gebracht hat. Sein Herz sei schwarz wie die Hölle, sagt man, er kenne keine Gnade. Trotz dieses Wissens ist Farah vom ersten Moment an fasziniert von Blackwell, dessen Präsenz etwas tief in ihrem Inneren zu erwecken scheint. Völlig überraschend verschleppt er sie auf seine Burg in Schottland- angeblich, um sie vor Feinden zu beschützen, von denen sie bisher nichts wusste. Aber Farah spürt, dass hinter Dorians düsterer Fassade noch etwas anderes verborgen liegt. Sie ist fest entschlossen, herauszufinden, was das „Schwarze Herz von Ben More“ ihr verschweigt. Doch die Wahrheit, die nach und nach ans Licht kommt, führt tief in ihre Vergangenheit und droht ihr Herz aufs Neue zu brechen.


Rezension

Farah Mackenzie, Ende zwanzig, lebt als Witwe im 19. Jahrhundert. Sie arbeitet als Sekretärin für Scotland Yard und hält sich ansonsten distanziert von der Gesellschaft, da sie immer noch einer Sandkastenliebe hinterher trauert, die siebzehn Jahre zuvor ein jähes Ende gefunden hat. Eines Abends geht sie mit ihrem Chef aus, der ihr überraschend einen Heiratsantrag macht. Sie lässt sich von ihm küssen, bittet aber um Bedenkzeit und geht in ihre Wohnung. Kurz darauf wird sie entführt und auf ein düsteres Schloss, das auf einer Insel nahe Schottland liegt, verschleppt. Der berüchtigte Verbrecher Dorian Blackwell persönlich hat sie entführt und zwingt sie, seine Frau zu werden. Farah beugt sich seinem Willen unter der Bedingung, dass er ihr ein Kind schenkt. Nur widerwillig beugt er sich dem Wunsch seiner Ehefrau. Er eröffnet ihr, dass ihre Herkunft weit höher liegt, als sie bisher glaubte und finstere Gestalten ihr nach dem Leben trachten. Nach und nach offenbart sich die ganze Tragik um die Herkunft sowohl von Dorian Blackwell als auch Farah Mackenzie.

"Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz“ ist ein durchaus gelungener Liebesroman von Kerrigan Byrne. Die beiden Protagonisten verstoßen jeweils auf ihre ganz eigene Art gegen die Gesellschaftskonventionen des 19. Jahrhunderts. So ist Dorian Blackwell seiner Zeit schon um einiges voraus und dirigiert die Londoner Unterwelt ganz im Sinne eines Mafiabosses. Trotz der schweren Verbrechen, die auf sein Konto gehen, ist er nicht nur eine faszinierende Persönlichkeit, sondern verfügt auch noch über einen nahezu märchenhaften Reichtum. Der Leser vergibt ihm seine Grausamkeiten, da er aufgrund einer traumatischen Kindheit einfach so handeln muss und seine Taten nicht auf einem boshaften Charakter gründen.

Sein Gegenstück, die kluge Farah, ist hingegen subtiler und damit gelungener gezeichnet. Sie lebt in selbstgewählter Einsamkeit als Witwe. Jedoch sucht sie keinen neuen Ehemann und nagt auch nicht am Hungertuch. Stattdessen arbeitet sie als Sekretärin bei Scotland Yard und trifft ihre eigenen Entscheidungen. Immerhin zieht sie einen Liebhaber in Erwägung. Ob sie bewusst davon Abstand nimmt oder die Entführung durch Dorian Blackwell sie abhält, bleibt indes offen. Klischeehaft natürlich ist sie wunderschön von sanften, jedoch festem Charakter und die einzige Person, die das „Schwarze Herz von Ben More" retten kann.

Einiges hätte man verbessern können, zum Beispiel die groß angekündigte Rache an den Gegenspielern, die sich in einer Gerichtsverhandlung, bei der sich fast alle Beteiligten auf Schmusekurs befinden und bereits nach unglaubwürdig kurzer Zeit ein Urteil gesprochen wird. Das kurzzeitige Abkühlen der Leidenschaft zwischen den Frischangetrauten bietet ebenso wenig Spannung, die nur kurz einmal auflodert, als Farah in ihrem eigenen Haus von dem Bösewicht entführt wird.


Fazit

"Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz“ zeigt Bezüge zu „Der Graf von Monte Christo“: Siehe den unschuldig auf die schiefe Bahn geratenen Verbrecher, der sich aus dem Gefängnis befreien konnte und durch mafiaartige Machenschaften unermesslich reich wurde, bis er seine große Liebe wiedertrifft. Die Handlung ist vorhersehbar und man muss nicht einmal sehr aufmerksam lesen, um schnell zu erfahren, wer Dorian Blackwell in Wirklichkeit ist. Trotzdem liest sich die Liebesgeschichte zwischen den Protagonisten sehr spannend, wobei auch heiße Liebesszenen nicht zu kurz kommen. Für Fans von "Fifty Shades of Grey" und Freunde leichter Liebesromane eine Pflichtlektüre.


Pro & Contra

+ Bezug auf Künstler der viktorianischen Zeit
+ Bezüge zu „Der Graf von Monte Christo“
+ heiße, detailliert beschriebene Liebesszenen

- vorhersehbare Handlung
- Bedienung von Klischees

Wertung: sterne3

Handlung 3,5 /5
Charaktere 3/5
Lesespass 3/5
Preis/ Leistung 3/5

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, der 04. Juli 2018
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren