Mittwoch, 16. Januar 2019

Phantast (Download)

Phantast 20

Neueste Kommentare

Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Klings Werke wirken in erster Linie als Hörbuch. Die Bücher lesen sich wie Drehbücher - natürlich ...

Weiterlesen...

Da ich beide bisher erschienenen Bücher großartig fand, freue ich mich auf ihr neuestes Werk.
Ich bilde mir ein, dass ich schon vor Jahren den Film anschauen wollte, aber nie dazu gekommen bin. Nun ...

Weiterlesen...

All for you - Liebe (Meredith Wild)
Geschrieben von Saskia
Donnerstag, der 12. Juli 2018

Lübbe LYX (Januar 2018)
Paperback, 324 Seiten, 12,90 EUR
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0590-8

Genre: Liebesroman


Klappentext

Olivia Bridge war immer das brave Mädchen, das genau wusste, was von ihm erwartet wird: ein guter Abschluss, die richtigen Freunde, keine One-Night-Stands und ein sicherer Job. Bisher hat sie sich stets an die Regeln gehalten, doch damit ist nun Schluss! Liv sehnt sich nach Abenteuer und Abwechslung, will endlich was riskieren. Da kommt das Angebot ihrer Brüder, ihnen in New York bei der Eröffnung einiger Fitnessstudios zu helfen, gerade recht. Doch bei aller Abenteuerlust hat Liv nicht mit dem verführerischen Investor Will Donovan grechnet, der sich an keine Regeln zu halten scheint. Will zieht sie vom ersten Moment an in seinen Bann und erweckt ein bisher unbekanntes Verlangen in ihr. Er entführt sie in eine Welt voller Sehnsucht und bedingungsloser Hingabe, und Liv genießt es in vollen Zügen, ihre entfesselte wilde Seite auszuleben. Aber als sie Wills Vorschlag zustimmt, seinen besten Freund Ian Savo, der Liv schon lange aus der Ferne bewundert, in das Spiel aus Verführung, Lust und Leidenschaftmiteinzubeziehen, werden ihre Gefühle vollends auf den Kopf gestellt - und ihr Herz ist nicht das Einzige, das in Gefahr ist ...


Rezension

Olivia Bridge ist ein Mädchen der New Yorker Upper-Class. Aufgewachsen mit mehr Geld, als sie ausgeben kann, lebt sie dekadent in den Tag hinein. Dabei wird sie von ihren Eltern bevormundet und von ihren Brüdern überbehütet. Sie schließt sich einem Projekt ihrer Brüder an und trifft dabei auf den ebenso reichen wie gutaussehenden Will Donovan. Spielt sie zu Beginn noch die Unnahbare, lässt sie sich recht schnell auf ein Tete á Tete mit dem Investor ein. Ein Mann ist jedoch nicht genug für Liv, die gewohnt ist, alles im Leben zu bekommen und so wird schließlich auch noch Wills bester Freund Ian, nicht weniger charmant, allerdings nicht so wohlhabend wie sein Freund, mit ins Bett geholt und das sexuelle Abenteur in der Rahmenhandlung, nebst einigen Nebenhandlungssträngen, kann beginnen.

Die Autorin Meredith Wild hat sich an einem Liebesroman mit heißen Sexszenen versucht. Ob es ihr gelungen ist, darüber mögen sich hier die Geister scheiden. Junge Privilegierte aus der Upper Class leben ein dekadentes Leben, ohne dass sie sich Gedanken machen müssen, wo denn das Geld für ihren Konsum herkommt. Natürlich ist auch das Äußere der Figuren ebenso ansprechend wie ihr Bankkonto und die Kreditkarte. Will Donovan, dem männlichen Protagonisten, liegen natürlich sämtliche New Yorker Frauen zu Füßen. Er ist bindungsunfähig und flattert wie ein Schmetterling von einer zur anderen bis er auf Olivia Bridge trifft, die ihm zunächst einmal ebenbürtig erscheint. Sein Weggefährte Ian Savo soll vermeintlich das Gegenstück zu ihm sein, dennoch wird er als ebenso schön beschrieben, wenn auch nicht so reich. Auch er hat noch nicht die Richtige gefunden und genießt das Leben in vollen Zügen, wobei auch bei ihm Geldsorgen kaum zu erkennen sind.

Olivia Bridge ist eine Prinzessin ohne Adelsabstammung. Reich, verwöhnt und überbehütet, kann sie sich von selbst nicht aus dem goldenen Käfig befreien, denn das hätte ja finanzielle Nachteile für sie. Die Autorin zeichnet die Figuren klischeehaft und völlig unglaubwürdig ohne jegliche Fehler. Es ist eine stereotype, beinahe mittelalterliche Rollenverteilung. So bestätigt Olivia Bridge das Klischee von der Zicke, die sich fügt, sobald der Richtige aufkreuzt und sie sexuell befriedigt. Wobei es im Fall Liv Bridge gleich zwei Männer sind, die natürlich haargenau wissen, wie man eine Frau zu behandeln hat.

Wilds Versuche, Ian Savo aus einfachen Verhältnissen darzustellen und Will Donovan als Sohn eines entlarvten und später vorbestraften Betrügers, schaffen trotzdem keine Nähe zum Leser, der alles aus einer distanzierten und unerreichbaren Welt betrachtet. So als wäre Leidenschaft nur den oberen Zehntausend vorbehalten.


Fazit

Wer "Fifty Shades of Grey" mochte, ein Faible für detaillierte Sexszenen hat und ansonsten nicht sehr viel Wert auf anspruchsvolle Literatur legt, der hat mit "All for you" ein kurzweiliges Lesevergnügen. Für Feministinnen jedoch ein absoluter Gräuel.


Pro & Contra

+ heiße, detailliert beschriebene Liebesszenen

· vorhersehbare Handlung
· Bedienung von Klischees
· frauenverachtend, da nur als Lustobjekt dargestellt

Wertung: stern2

Handlung 2,5/5
Charaktere 2/5
Lesespass 1,5/5
Preis/ Leistung 2/5

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, der 12. Juli 2018
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren