Dienstag, 21. August 2018

Phantast (Download)

Phantast 20

Neueste Kommentare

Ich müsste lügen, wenn ich sage, dass dieses Buch keine Faszination auf mich ausübt. Es wirkt wie ...

Weiterlesen...

Das klingt extrem interessant! Und besonders toll, das Gewinnspiel läuft bis zu meinem Geburtstag :) ...

Weiterlesen...

Das ist eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Die Ignoranz und Zerstörungswut, die zur ...

Weiterlesen...

Tolles Interview! Gute Fragen und spannende Antworten. Bin im übrigen zum ersten Mal auf eurer Seite ...

Weiterlesen...

Hallo Judith. Hallo Redaktion. Hallo alte Bekannte. Ich kann nicht sagen, dass es nicht weh tut. Ich ...

Weiterlesen...

Justice League/ Power Rangers (Tom Taylor, Stephen Byrne)
Geschrieben von Markus
Freitag, der 10. August 2018

Verlag: Panini; (August 2018)
Softcover: 148 Seiten; 16,99 €
ISBN-13: 978-3741609411

Genre: Superhelden


Klappentext

Power und Justice aus zwei Welten

Zwei der beliebtesten Heldenteams aller Zeiten begegnen einander zum ersten Mal! Die jungen Power Rangers springen durch die Dimensionen und landen in Batmans Metropole Gotham City. Dort bekommen sie es mit dem Dunklen Ritter, Wonder Woman, Superman, Flash, Green Lantern und Cyborg zu tun, die zusammen die Justice League bilden. Während die überraschten Helden aufeinander losgehen, verbünden sich zwei ihrer ärgsten Feinde. Um den brutalen Lord Zedd und den skrupellosen Weltensammler Brainiac davon abzuhalten, gleich zwei Universen ins Unglück stürzen, müssen die Rangers und die Liga ihren Disput und ihr Misstrauen schleunigst überwinden und ihre Kräfte vereinen. Go, Go, Helden...!

Die komplette Miniserie JUSTICE LEAGUE/ POWER RANGERS in einem spektakulären Band, rasant inszeniert von Bestsellerautor Tom Taylor (INJUSTICE – GÖTTER UNTER UNS) und Zeichner Stephen Byrne (GREEN ARROW).


Rezension

Die Power Rangers werden von Zordon zusammengerufen. Alpha Fünf wird vermisst. Zack findet ihn und läuft damit in eine Falle von Lord Zedd. Denn der gefundene Alpha Fünf ist nicht der Echte, sondern eine getarnte Bombe mit der Zedd sich endgültig von Zordon und den Power Rangers befreien will. Zack kann das Schlimmste verhindern, landet aber mit Zedd in einer anderen Dimensionen und direkt in Gotham. Dort trifft er auf Batman und die Begegnung ist nicht unbedingt freundlich. Währenddessen machen sich die restlichen Power Rangers auf, Zack zu retten und Zedd findet in Brainiac einen neuen Verbündeten. Nun müssen sich die Power Rangers und die Justice League zusammenraufen.

Crossover gibt es viele und mit DC und die Looney Tunes wurde erst kürzlich eins der außergewöhnlichsten veröffentlicht. Da wirkt eins der Power Rangers mit der Justice League schon fast normal. Die 90er Jahre Kinderzimmerhelden mit ihren riesigen Dinosauriern und ihren bunten Rüstungen haben erst letztes Jahr einen neuen großen Kinofilm spendiert bekommen, der vielleicht nicht so erfolgreich wie erhofft war, aber tatsächlich zu überzeugen wusste und genau das ablieferte, was die Fans erwarteten. Ein ähnliches Schicksal erlitt der Justice League-Film, wobei er durchaus mehr in der Kritik stand. Nun gibt es also ein Crossover in Comicform zwischen den beiden Universen.
Und wie bereits bei Star Trek, Masters of the Universe und den Turtles begehen Autor Tom Taylor und Zeichner Stephen Byrne nicht den Fehler die Helden in einem gemeinsamen Universum zu verankern, sondern führen die Helden durch eine Dimensionsreise zusammen. Altbewährt, aber immer noch gut, zumal Tom Taylor sich für eine dieser Reisen so einiges einfallen lässt. Da muss das CERN in der Schweiz herhalten, um den Durchtritt durch ein Portal zu sichern. Tom Taylor führt die Justice League und die Power Rangers auf möglichst spektakuläre und einfache Art und Weise zusammen und verzichtet dabei nicht auf den üblichen, anfänglichen Kampf zwischen den Helden. Hier sind es Zack und Batman, die mit dem Kampf beginnen. Nur die Lösung des Konfliktes ist etwas überraschend, aber dafür gelungen. Ansonsten bekommt der Leser die übliche Superheldencrossovergeschichte serviert und das bedeutet hauptsächlich eins: Action! Diese schreibt Tom Taylor jedoch sehr unterhaltsam und er fügt jede Menge Humor ein, der sich hauptsächlich aus dem Altersunterschied und aus Batmans Wirkung auf die Power Rangers speist. Die Geschichte ist mit Sicherheit nichts für die Ewigkeit, aber auf jeden Fall sehr unterhaltsam und lohnt sich zu lesen.

Stephen Byrne hat, was die Umsetzung von Fernsehserien in Comics angeht, bereits Erfahrung. Für Serentiy leistete er bereits einen Beitrag und wusste vollkommen zu überzeugen. Gleiches gilt für Justice League/ Power Rangers. Seine Zeichnungen wirken frisch und jugendlich. Action beherrscht er und er versteht sich darauf Stimmungen zu erzeugen, indem er die richtigen Farben zum richtigen Zeitpunkt einsetzt.


Fazit

Justice League/ Power Rangers ist bestimmt keine große Comickunst und wird die Welten der beiden Teams ebenso wenig umkrempeln, ist aber sehr unterhaltsam und macht einfach Spaß und dies ist in diesem Fall am Wichtigsten. Einfach lesen und Spaß haben!


Pro & Contra

+ Batman gegen die Power Rangers
+ Zeichnungen
+ Humor

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 4,5/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren außergewöhnlichen Crossovern:

Rezension zu Das DC-Universum vs. Masters of the Universe
Rezension zu Batman/ Teenage Mutant Ninja Turtles Adventures
Rezension zu Star Trek/ Green Lantern
Rezension zu Batman/ Hellboy/ Starman
Rezension zu Batman/ Aliens
Rezension zu DC und die Looney Tunes
Rezension zu Justice League/ Power Rangers

Zuletzt aktualisiert: Freitag, der 10. August 2018
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren