Mittwoch, 14. November 2018

Phantast (Download)

Phantast 20

Neueste Kommentare

Ein/e brillante/r Psycholog(i)e ...

Weiterlesen...

Ich drücke mir mal so mega dolle die Daumen um endlich auch die Bücher kennelernen und lesen zu dürfen ...

Weiterlesen...

Da versuche ich direkt mal mein Glück! LG von www.franzi-liest.de
Guter Mann, das! Amüsant! Selbst ich mußte mehrfach schmunzeln (entspricht diversen Lachanfällen bei ...

Weiterlesen...

Ich müsste lügen, wenn ich sage, dass dieses Buch keine Faszination auf mich ausübt. Es wirkt wie ...

Weiterlesen...

Green Lantern: Erde Eins (Corinna Bechko, Gabriel Hardman)
Geschrieben von Markus
Dienstag, der 30. Oktober 2018

Verlag: Panini; (Oktober 2018)
Softcover: 148 Seiten; 16,99 €
ISBN-13: 978-3741609640

Genre: Science Fiction/ Superhelden


Klappentext

Ein modernes, düsteres Science-Fiction-Abenteuer

Der Astronaut Hal Jordan träumte einst von großen Abenteuern im All. Jetzt sucht er auf Asteroiden nur noch nach Bodenschätzen. Bis zu dem Tag, an dem er das Wrack eines Raumschiffes findet. Darin entdeckt er die Leiche eines Aliens und einen grünen Ring, des Hals Leben für immer verändern wird. Denn dank des Rings erfüllt sich sein Wunsch nach Abenteuern. Doch die führen ihn in eine Galaxie, in der die kosmischen Ordnungshüter des Green Lantern Corps von den mörderischen Manhunters ausgelöscht wurden – und in der Düsternis und Unterdrückung herrschen...

Eine brillante Neuinterpretation des GREEN LANTERN-Mythos als Graphic Novel, geschrieben von Corinna Bechko (Star Wars: Legacy, Savage Hulk) und gezeichnet von Gabriel Hardman (Planet der Affen, Secret Avengers), die für ihre Arbeit bereits eine Nominierung für den Hugo Award erhielten, den wichtigsten Science-Fiction-Preis der Welt.


Rezension

Hal Jordan arbeitet für Monarcha Energy im Weltall, um auf Asteroiden Erze abzubauen. Diese Arbeit entspricht ganz und gar nicht seinem Traum, den er schon immer vom Universum hegte. Eines Tages macht er eine seltsame Entdeckung. Auf einem Asteroiden, der eigentlich nichts zu bieten hat, hat ein unbekanntes Raumschiff eine Bruchlandung gemacht. Im Innern findet er die Leiche eines Außerirdischen und an dessen Hand einen Ring, der grün leuchtet. Ebenso ist ein seltsamer Roboter an Bord und schon bald muss er schmerzhaft erfahren, wie gefährlich beide sind. So verschlägt es ihn tief ins All auf eine fast aussichtslose Mission.

Was tun, wenn die Geschichte der Superhelden immer umfangreicher wird und den Einstieg erschwert. Einerseits steht schnell ein kompletter Neustart im Raum, wie er vielfach bereits gemacht wurde, aber es gibt auch andere Wege, den Einstieg zu erleichtern. Bei DC geht man den Weg mit alternativen Ursprungsgeschichten der Superhelden. Diese werden unter dem Titel Erde Eins veröffentlicht und die so entstandenen Comics haben alle eins gemeinsam: Sie sind ohne Vorwissen verständlich und zudem meist mit einem frischen Blick auf den entsprechenden Helden verbunden. Nach Superman, Batman und Wonder Woman hat auch die berühmteste Green Lantern, Hal Jordan, eine solche Neuerzählung spendiert bekommen.
Der Aufgabe gewidmet hat sich das Ehepaar Corinna Bechko und Gabriel Hardman, sie hat geschrieben und er gezeichnet. Beide besitzen bereits reichlich Erfahrung im Schreiben und Inszenieren von Geschichten, unter anderem sind sie für Planet der Affen: Zeitenwende verantwortlich, der auf Deutsch bei Cross Cult erschien.
Corinnas Bechko Version der Herkunft der Green Lantern ist weniger positiv, sondern ziemlich düster und weist gerade zu Beginn deutliche Parallelen zum Science Fiction-Klassiker Alien auf. Auf der Erde haben die Regierungen nicht mehr viel zu sagen, allmächtige Konzerne üben Druck aus und die Raumfahrt wird nicht mehr zur Wissensmehrung genutzt und als Instrument dafür angesehen, sondern als Mittel Asteroiden und Planeten auszubeuten. Neben diesen Zuständen auf der Erde, begegnet der Leser Hal Jordan zuerst auf einem Asteroiden, auf dem er Erze sucht und etwas ganz anderes findet. Nämlich auf den ersten Blick eine unbekannte Bedrohung, die droht das ganze Schiff auszulöschen. Die Anspielungen und Verbeugungen vor Ridley Scotts Film sind sehr deutlich und machen gerade deshalb Spaß. Wobei Spaß das falsche Wort ist, schließlich haben die Protagonisten in diesem Comic eigentlich nichts zu lachen. Vom ersten Bild an, weiß der Leser, dass ihn hier kein typischer Superheldencomic erwartet, sondern etwas finsteres und höchst spannendes, dass so manches vielleicht sogar auf den Kopf stellen wird, wenn die angedeutete Fortsetzung erscheint. Hal Jordan selbst ist auch nicht der positivste Charakter zu Beginn. Er versteckt sich auf dem Asteroiden, weil er meint die Schuld an der Lage auf der Erde zu tragen. In diesem Universum ist er nicht prädestiniert fürs Heldendasein. Er will eigentlich nur noch zurückgezogen leben. Erst, als er auf Kilowog trifft und zum Kampf gezwungen ist, wächst er über sich hinaus. Ebenso erfahren auch andere altbekannte Figuren eine Neuinterpretation und durch die Bank ist diese immer gelungen. Corinna Bechko liefert hier einfach eine stimmige Science-Fiction-Geschichte ab, die ihre Vorbilder nicht verleugnen kann und auf diesem Weg am Anfang ein paar Horrorelemente einfließen lässt.

Gabriel Hardmans Zeichnungen passen sich der Geschichte perfekt an und das heißt, sie sind düster und dreckig. Hier gibt es keine Hochglanzbilder, wie sie sonst in Superheldencomics oft zu finden sind. Alles in diesem Comic vermittelt ein Universum ohne Hoffnung, harte, klare Linie bestimmen die Zeichnungen und schaffen dadurch eine besondere Atmosphäre zwischen knallharter Science Fiction, etwas Horror und ebenso etwas Superheldenaction. Gerade die Auftaktsequenz ist ein sehr gutes Beispiel, wie ein beklemmendes Szenario in Comics umgesetzt werden kann.


Fazit

Weniger Superheld und mehr Science Fiction und etwas Horror ist Green Lantern: Erde Eins ein neuer Start für Green Lantern, der düster und spannend ist. Diese Neuinterpretation der Figur ist eine, die sinnvoll ist und was neues zu sagen hat. Klare Empfehlung für Superhelden- und vor allem auch Science-Fiction-Fans, die sonst nicht in diesen Bereich hineinschnuppern.


Pro & Contra

+ eine der besten Geschichten DCs in den letzten Jahren
+ Beginn erinnert an Alien im besten Sinne
+ überaus passende Zeichnungen

Bewertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 4,5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/ Leistung: 5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln mit Green Lantern:

Rezension zu Green Lantern: Rebirth
Rezension zu Blackest Night
Rezension zu Hal Jordan und das Green Lantern Corps Bd.1
Rezension zu Hal Jordan und das Green Lantern Corps Bd.2
Rezension zu Hal Jordan und das Green Lantern Corps Bd.3
Rezension zu Hal Jordan und das Green Lantern Corps Bd.4
Rezension zu Hal Jordan und das Green Lantern Corps Bd.5
Rezension zu Hal Jordan und das Green Lantern Corps Bd.6
Rezension zu Green Lantern/ Star Trek – Der Spektren-Krieg
Rezension zu Green Lantern/ Star Trek – Fremde Welten

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, der 30. Oktober 2018
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren