Sonntag, 17. Februar 2019

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 20

Neueste Kommentare

Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Klings Werke wirken in erster Linie als Hörbuch. Die Bücher lesen sich wie Drehbücher - natürlich ...

Weiterlesen...

Da ich beide bisher erschienenen Bücher großartig fand, freue ich mich auf ihr neuestes Werk.
Ich bilde mir ein, dass ich schon vor Jahren den Film anschauen wollte, aber nie dazu gekommen bin. Nun ...

Weiterlesen...

Batman/ Flash – Der Button (Tom King, Joshua Williamson, Jason Fabok, Howard Porter)
Geschrieben von Markus
Sonntag, der 03. Februar 2019

Verlag: Panini; (November 2018)
Softcover: 108 Seiten; 12,99 €
ISBN-13: 978-3741609718

Genre: Superhelden


Klappentext

Batman und Flash auf der Jagd nach dem Rebirth-Mysterium

Batman, der größte Detektiv der Welt, und Flash, der schnellste Mensch der Welt, versuchen, ein Mysterium zu lösen, das offenbar die gesamte Realität verändert hat. Nachdem der Dunkle Ritter in seiner Bat-Höhle von Reverse-Flash angegriffen wird, folgen die beiden Helden dem zeitreisenden Schurken durch die Dimensionen und gelangen in eine Parallelwelt, die es eigentlich nicht mehr geben dürfte, und die für Batman einen unglaublichen Schock bereithält!

Das komplette BATMAN/FLASH-Crossover um eines der großen Rebirth-Mysterien erstmals komplett in einem Band. Inszeniert von den Superstars Tom King (BATMAN), Joshua Williamson (JUSTICE LEAGUE VS. SUICIDE SQUAD), Jason Fabok (JUSTICE LEAGUE) und Howard Porter (FLASH).


Rezension

Batman hat in seiner Höhle einen seltsamen Button gefunden. Einen Smilie mit einem verschmierten Blutstropfen darauf. Flash hingegen hat erfahren, dass eine geheimnisvolle Macht, Welten, Universen und Realitäten verändert. Zwei große Rätsel also, die ihrer Aufklärung bedürfen. Aber wie sollen Batman und Flash dies anstellen?
Eines Tages reagiert der Button auf die Maske des Psycho-Piraten mit einem Energieausstoß, der Batman etwas sehr seltsames sehen lässt. Kurz darauf erscheint bereits Reverse-Flash, stiehlt den Button, verprügelt Batman und zerreißt den Brief von Thomas Wayne an seinen Sohn. Dann verschwindet er und erscheint kurze Zeit darauf erneut. Im Sterben liegend und bald darauf nur noch ein Skelett. Als Flash am Ort des Geschehens eintrifft, schlussfolgert er, dass er dorthin gehen muss, wo Reverse-Flash gewesen ist. Dazu braucht er die kosmische Tretmühle, mit der er durch Raum und Zeit reisen kann. Batman begleitet ihn dabei und bald finden sie sich in einer Realität wieder, die schrecklicher nicht sein könnte.

Wenn jemand das Rätsel um das große Rebirth-Mysterium lösen kann, dann mit Sicherheit Batman und Flash. Der eine ist der weltgrößte Detektiv und der andere ein ausgezeichneter Forensiker. Beste Voraussetzungen also, wenn diese beiden Ikonen zusammenarbeiten. Joshua Williamson und Tom King haben zusammen dieses Crossover geschrieben, was dem Crossover gut tut. Mit Tom King den Stammautoren von Batman und mit Joshua Williamson den von Flash dabei zu haben, sorgt dafür, dass beide Figuren in ihren Charakterzügen richtig dargestellt werden und sie sich so verhalten, wie sie es in ihren derzeitigen Serienauftritten tun. Dass die beiden Helden das Mysterium nicht vollkommen auflösen dürfen, dürfte jedem klar sein, schließlich wartet noch das große Doomsday Clock Event in den Startlöchern, in dem vieles zu Rebirth erklärt werden soll. So gesehen können die beiden Autoren nicht viel erzählen und Batman und Flash stehen am Ende praktisch wieder am Anfang. Das stört aber gar nicht mal so sehr, denn Williamson und King präsentieren eine Geschichte voller Rätsel und Mysterien, die den Leser in ihren Bann zieht und bei der es am Ende egal ist, wieviel die Helden wirklich dazugelernt haben. Das liegt an den mehreren großartigen Momenten, die ebenso zeichnerisch perfekt umgesetzt wurden. Sei es Batmans Kampf gegen Reverse-Flash, die Reise durch die Dimensionen oder die Begegnung Batmans mit seinem Vater in einer dystopischen, grausamen Zukunft, alles wird mitreißend erzählt und zieht einen sofort in seinen Bann. So ist Der Button inhaltlich vielleicht schwach, aber dafür erzählerisch einfach sehr gut und gelungen.
Aufgewertet wird Der Button ebenso durch seinen Epilog und seinen Verweis auf die Watchmen. Es sind zwar nur wenige Seiten, aber sie werfen neue Fragen auf, deren Beantwortung mit Sicherheit interessant wird.

Jason Fabok und Howard Porter haben sich um die Zeichnungen gekümmert und sie liefern beide großartige Arbeit ab. Ihre Stile sind zwar sehr unterschiedlich, aber sie passen dennoch gut zusammen. Vor allem wurde darauf geachtet, dass jeder den Teil des Crossovers übernimmt, bei dem die jeweiligen Zeichnungen entsprechend am Besten wirken. So kommt es, dass die Zeichnungen im Zeitstrom etwas weniger klar wirken und die mit Batman im Mittelpunkt härter und deutlicher auf dem Punkt. Die Mischung der Zeichenstile ist hier mehr als gelungen.

An Bonusmaterial gibt es eine Einleitung, die durchaus in diesem Fall von Nöten ist und die Cover und Variantcover.


Fazit

Der Button mag nicht gerade inhaltlich überzeugen, aber Tom King und Joshua Williamson präsentieren eine rasante Geschichte mit hohem Tempo und vielen neuen Rätseln und Mysterien. Die Zeichnungen fügen sich da nahtlos ein und sorgen dafür, dass es schwerfällt Der Button aus der Hand zu legen.


Pro & Contra

+ Kampf zwischen Batman und Reverse-Flash
+ Einleitung und Epilog sind hervorragend
+ Bruce Wayne trifft auf seinen Vater

0 Inhalt gibt es nicht so viel her, wie erhofft

Bewertung:

Charaktere: 4/5
Handlung: 3/5
Zeichnungen: 4/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 4/5

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, der 03. Februar 2019
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren