Sonntag, 16. Juni 2019

Phantast (Download)

phantast21 weltenschoepferinnen

Neueste Kommentare

Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Klings Werke wirken in erster Linie als Hörbuch. Die Bücher lesen sich wie Drehbücher - natürlich ...

Weiterlesen...

Infinity Countdown Bd.2 – Der Krieg um die Infinity-Steine (Gerry Duggan, Aaron Kuder u.a.)
Geschrieben von Markus
Sonntag, der 03. Februar 2019

Verlag: Panini; (Januar 2019)
Softcover: 140 Seiten; 16,99 €
ISBN-13: 978-3741611070

Genre: Superhelden


Klappentext

Hunger nach kosmischer Allmacht

Im All und auf der Erde tobt der Kampf um die Macht der Infinity-Steine. Die Guardians of the Galaxy kämpfen zusammen mit Ant-Man und Nova gegen einen wahnsinnigen Ältesten des Universums. Drax und das Nova Corps stellen sich in einer brutalen Schlacht den Raptoren und den Chitauri. Der mächtige Warlock tritt gegen Ultron an. Und selbst Dr. Strange, Black Widow, Silver Surfer und Galactus greifen in den Kampf um die Steine und die Zukunft des Universums ein...

Kosmische Marvel-Action, inszeniert von Gerry Duggan (DEADPOOL, GUARDIANS OF THE GALAXY), Aaron Kuder (DEATH OF X), Mike Hawthorne (SPIDER-MAN) und anderen.


Rezension

Die Guardians of the Galaxy haben gegen den Gardener gekämpft und stehen nun Drax und dem Nova Corps gegen die Raptoren und andere Gegner bei. Danach geht es nach Knowhere, denn letztendlich mussten das Nova Corps und die Guardians fliehen, jedoch konnte Star-Lord den Stein der Macht mitnehmen.
Währenddessen kämpft Adam Warlock gemeinsam mit dem Silver Surfer gegen Ultron, der das ganze Universum unter seine Kontrolle bringen will. Der Silver Surfer greift zu einem verzweifelten Mittel. Am Ende tauchen Adam Warlock und Kang auf Knowhere auf und es kommt zu einem unerwarteten Bruch.

Infinity Countdown hat kaum begonnen, da ist das Event bereits vorbei. Die Geschichte um die Infinity-Steine allerdings nicht. Die wird in Infinty Wars weitergehen und da liegt eben auch der große Schwachpunkt von Infinity Countdown. Es kommt nie aus dem Status einer überlangen Einführung in das nächste Event heraus. Einen wirklichen Abschluss gibt es nicht, denn wie gesagt, in Infinity Wars wird es weitergehen. So bleibt der Leser sehr unbefriedigt zurück. Denn all die Kämpfe und das bisschen an Handlung, was überhaupt vorhanden ist, hätte genauso gut in einem Einzelheft als komprimierte und mit Sicherheit spannendere Einleitung stattfinden können. Dies folgt aus dem Umstand, dass als einzige Voraussetzung das Vorhandensein der Infinity-Steine ist und wer ihre Träger sind. Ganz böse gesagt, hätte dies sogar auf einer Seite stattfinden können.
Aber das ist nicht der einzige Schwachpunkt. Der Handlungsstrang mit Adam Warlock und Ultron ist komplett überflüssig und unnötig und dient nur dazu weitere Action einzubringen. Die Rückkehr Galactus´ ist der einzige Punkt, der vielleicht etwas Legitimation hierfür bringt, aber auch dies hätte bestimmt anders gelöst werden können.
Außerdem gibt es Ungereimtheiten im Bereich der Logik. Drax kündigt an zu verschwinden und wendet sich von den anderen ab, trotzdem ist er plötzlich wieder dabei und beschließt mit Adam Warlock mitzugehen. Das er die anderen doch begleitet und warum er seine Meinung geändert hat, ist nicht zu sehen. Ebenso sind Gamoras Wutanfälle und Handlungen nicht immer nachzuvollziehen. Wenn sie so denkt, wie sie es augenscheinlich tut, hätte sie bereits lange die Guardians of the Galaxy verlassen müssen. Es spricht allerdings für Gerry Duggan, dass Infinty Countdown trotz der vielen Schwächen, recht unterhaltsam ist. Langweilig wird es nicht und das ist auch schon mal etwas.

Die Zeichnungen sind wie beim Vorgängerband guter Superheldenstandard, einzig Groot sieht öfter mal recht seltsam aus. Ansonsten erfüllen sie ihren Zweck und helfen die Geschichte zu erzählen.


Fazit

Infinity Countdown ist eine Enttäuschung. So manche Ungereimtheit, überflüssige Handlungsstränge und vor allem ein absolut offenes Ende machen aus dem groß angekündigten Event nicht mehr als einen überlangen Prolog für Infinity Wars.


Pro & Contra

+ Ant-Man, Groot und Rocket machen Spaß

- teils unlogisch
- überflüssige Handlungsstränge

Bewertung:

Charaktere: 2,5/5
Handlung: 2/5
Zeichnungen: 3/5
Lesespaß: 2,5/5
Preis/Leistung: 2,5/5  


Literatopia-Links zu weiteren Titeln mit den Infinty-Steinen:

Rezension zu Infinity Gauntlet
Rezension zu Infinity War
Rezension zu Infinity Crusade
Rezension zu Infinity Countdown Bd.1
Rezension zu Infinity Countdown Megaband
Rezension zu Infinity Wars Bd.1

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, der 23. April 2019
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren