Sonntag, 18. August 2019

Gewinnspiel

Phantast (Download)

phantast21 weltenschoepferinnen

Neueste Kommentare

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Fauler Zauber (Diana Wynne Jones)
Geschrieben von Nicole
Donnerstag, der 28. Februar 2019

Wynne Jones Fauler Zauber

Knaur Verlag, Überarbeitete Neuauflage, Januar 2019
Taschenbuch, 480 Seiten,
12,99 Euro [D] 13,40 Euro [A]
ISBN-13: 978-3-42652-290-5

Genre: Fantasy/ Humor


Klappentext

Das preisgekrönte Meisterwerk der humorvollen High Fantasy.

Ausnahmslos alle – die Zauberer, Soldaten, Bauern, Drachen und Elfen – haben die Nase voll von Mr. Chesneys „Pilgerfahrten“. Jahr für Jahr fallen Touristengruppen aus der benachbarten Welt ein, um ein klassisches Fantasy-Abenteuer zu erleben – mit allem, was dazu gehört: bösen Magierinnen, gefährlichen Drachen und dem furchteinflößenden Dunklen Fürsten. Stets werden andere Bewohner des Reiches dazu auserwählt, diese Rollen zu übernehmen.
Aber dieses Jahr reicht es den Leuten. Mr. Chesney mag einen mächtigen Dämon an seiner Seite haben, doch ein Orakel weiß Rat. Nun ist es an Zauberer Derk und seiner Familie aus Menschen und Greifen, den Verwüstungen Einhalt zu gebieten und ihre Welt zu retten.


Die Autorin

Diana Wynne Jones wurde 1934 in London geboren und wuchs in einem Dorf in Essex auf. Zu ihren bekanntesten Werken zählen die "Chrestomanci“-Reihe sowie "Sophie im Schloss des Zauberers", das unter dem Titel "Das wandelnde Schloss“ erfolgreich verfilmt wurde. Ihre Romane wurden mehrfach ausgezeichnet, 2007 erhielt sie den World Fantasy Award für ihr Lebenswerk. Diana Wynne Jones war Mutter von drei Söhnen und lebte zuletzt mit ihrem Mann in Bristol. Sie starb im Frühling 2011.


Rezension

Hochkanzlerin Querida hat ein Problem: 64 Petitionen von männlichen Hexenmeistern, Hunderte Briefe von Bauern, Händlern und anderen Gewerken sowie zahlreiche Schreiben von Fürsten, Königen und anderen Führern ihrer Welt stapeln sich in ihrem Büro. Menschen, Elfen, Drachen und Co. Wollen nur eines, dass sie Mr. Chesney und seinen Touren ein Ende setzt. Mit Hilfe eines mächtigen Dämons öffnet Mr. Chesney seit 20 Jahren regelmäßig ein Tor zwischen den Welten und schickt Touristengruppen durch das Portal, um auf einer Pilgerfahrt ein klassisches Fantasy-Abenteuer zu erleben, inklusive Räubern, Monstern und einer epischen Schlacht gegen das Böse. Dafür wird jedes Jahr ein männlicher Hexenmeister zum dunklen Lord ernannt, dem die Verantwortung obliegt, für die Unterhaltung der Pilger zu sorgen und sich an das Regelbuch zu halten. Die Touren sind so beliebt, dass alle Völker unter dem Massentourismus leiden – zerstörte Städte und zertrampelte Felder machen nur einen Teil des Problems aus. Immer wieder gibt es Tote. Aufgrund der immer höher werdenden Forderungen Mr. Chesneys stehen Städte und Länder für mehrere Monate im Jahr still, da alle mit den Vorbereitungen beschäftigt sind. All dies soll sich dieses Jahr ändern. So brechen Querida und einige Mitglieder ihres Beraterstabs auf, um die Orakel um Rat zu fragen. Beide Orakel geben Rat, welche letztendlich dazu führen, dass Hexenmeister Derk, der sich leidenschaftlich der Zucht neuer Tierarten widmet, als dunkler Lord und sein jugendlicher Sohn Blade als Führer einer Tour wiederfindet. Was beide nicht wissen, während sie alles daran setzen, Mr. Chesney zufrieden zu stellen, wächst im Untergrund der Widerstand.

Wynne Jones führt den Leser in eine geplagte Welt, deren Bewohner jeder auf seine Weise unter der Dauerbelastung des Tourismus leiden. Die Bewohner schwanken zwischen matter Schicksalsergebenheit und hoffnungslosem Aufbegehren, denn jedem ist klar, dass Mr. Chesney nicht davor zurückschrecken wird, seinen Dämonen auf sie zu hetzen. Niemandem ist klar, wie Derk das ändern soll. Auch dieser weiß im ersten Moment nicht, wie ihm geschieht und zieht sich erst einmal verzweifelt zu seiner Familie und seinen Geschöpfen zurück. Hier schöpf Wynne Jones gleich aus allen Vollen, denn neben den typischen Figuren der High Fantasy wie Zwergen und Elfen, die sich arttypisch eher rabiat oder erhaben präsentieren, stellt sie ein Sammelsurium aus magischen Tierwesen zusammen. Derk stehen neben seiner Frau zwei menschliche Kinder und fünf Greife zur Verfügung, die ihn Vater nennen. Zudem hat er fliegende Schweine und Pferde, eine Herde fleischfressende Schafe, überfreundliche Kühe und eine Schar intelligenter, böswilliger Gänse gezüchtet.

Trotz der düsteren Ausgangslage kreiert Wynne Jones eine unterhaltsame Welt. Wortwitz und ein lockerer Schreibstil nehmen den Leser an die Hand und führen ihn durch eine Handlung voller Wendungen, Kuriositäten und Wunder. Neben genretypischen malerischen Beschreibungen von Landschaften und Lebewesen, insbesondere die Drachen seien hier lobend erwähnt, besticht Fauler Zauber durch seine Magie. Denn nichts ist wie es scheint in dieser magischen Welt. Das Landhaus Derks besitzt dank praktischer Zauber plötzlich eine übergroße Terrasse, um Mr. Chesneys Delegation zu empfangen. Später erfindet Derk Höllenfeuer, schwarzgerußte Mauern und dornige Hecken, um den Pilgern eine dunkle Burg zu präsentieren. Mit viel Witz und Genie finden Derk und seine ungewöhnliche Familie eine Lösung für jede notwendige Attraktion und stellen sich allen Widrigkeiten, wie zum Beispiel einem aufgebrachten jahrhundertealten Drachen.

Während sich viele Autoren auf einen Helden konzentrieren, dem sie ein schmückendes Beiwerk an Gefährten zur Seite stellen, schickt Wynne Jones mehr als ein Dutzend Charaktere ins Feld. Jeder ist einzigartig. Insbesondere Derks Familie, der Sohn Blade und die fünf Greifenkinder, wachsen einem ans Herz. Aber auch die ungewöhnlichen Tiererfindungen Derks sind nicht nur schmückendes Beiwerk, sondern entwickeln eine eigene Massendynamik und bleiben nachhaltig im Gedächtnis.


Fazit

Trotz der Vielzahl an Ideen und Kreaturen fügt sich Fauler Zauber zu einem stimmigen Gesamtpaket. Diana Wynne Jones gilt als Meisterin ihres Fachs. In diesem Buch erfährt man wieso. Selten finden sich ein so gelungener unterhaltsamer Schreibstil, eine lebendige Welt voller spannender Kreaturen und solch ausgearbeitete Charaktere zusammen. Tun sie dies vor dem Hintergrund einer ausgebeuteten Welt, die unter einem ausbeuterischen Massentourismus zu sterben droht, entsteht ein Meisterwerk.


Pro/Contra

+ ausgefeiltes und durch arrangiertes Set an Charakteren
+ stimmige Welt
+ Sprache, insbesondere die Beschreibungen
+ Prämisse und Handlung

Bewertungsterne5

Charaktere: 5/5
Handlung: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, der 28. Februar 2019
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren