Sonntag, 18. August 2019

Gewinnspiel

Phantast (Download)

phantast21 weltenschoepferinnen

Neueste Kommentare

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Gaston Bd.1 – Erste Katastrophen (André Franquin)
Geschrieben von Markus
Samstag, der 08. Juni 2019

Verlag: Carlsen; (März 2019)
Gebundene Ausgabe: 48 Seiten; 8,88 €
ISBN-13: 978-3551741820

Genre: Humor


Klappentext

Diese neue Ausgabe von Gaston versammelt alle von André Franquin gezeichneten Seiten, inklusive redaktioneller Seiten aus dem Magazin Spirou. Ganz im Sinne des Autors wurde jede einzelne Seite sorgfältig digital überarbeitet und neu koloriert. Zusätzlich wurden erstmals die deutschen Texte gemäß des Originalstriches von André Franquin neu gelettert.


Rezension

Neben dem Marsupilami, einigen der besten Abenteuer von Spirou & Fantasio und den sehr düsteren Schwarzen Gedanken schuf André Franquin einen weiteren Comicklassiker, der bis heute nicht aus der Comiclandschaft wegzudenken ist: Gaston! Seinen ersten Auftritt hatte der Bürobote, oder Berufsarbeitslose wie ihn Fantasio bezeichnet, 1957 im Magazin Spirou, in dessen Verlagsräumen er seinen Unsinn trieb. Und seitdem ist er nicht mehr wegzudenken. Sein Schöpfer mag 1997 gestorben sein, aber seine Streiche und Katastrophen werden immer noch verlegt. So kommt es auch, dass sich Carlsen an eine Neuedition wagt. Als Gaston 2017 60 Jahre alt wurde, wurden die Kolorierung und das Lettering für den frankobelgischen Raum überarbeitet und genau diese Edition übernimmt nun Carlsen. Dazu kommt Gaston dieses Mal gebunden und nicht wie bisher in einem Softcover. Damit ist zum ersten Mal in Deutschland das Lettering an das Originallettering angepasst. Optisch ist das mit Sicherheit eine Verbesserung und es passt auch besser zum optischen Gesamteindruck, dass das Lettering an Franquins Original orientiert ist.

Aber wer ist Gaston überhaupt - für die, die ihn noch nicht kennen, eine kurze Erklärung. Gaston ist Bürobote in der Redaktion des jeweiligen veröffentlichenden Verlages, in Falle von Deutschland also Carlsens. Eigentlich ist das ein anstrengender Job, könnte man zumindest meinen, aber Gaston nimmt das Leben leicht und sorgt vor allem für jede Menge Katastrophen, wie bereits der Titel des Bandes verrät. Dabei ist er nie bösartig. Ganz im Gegenteil ist es häufig seine Hilfsbereitschaft, die erst Chaos verursacht. Zudem ist er sehr gutmütig und hat ein leicht kindliches Gemüt. Er ist nicht dumm, eigentlich sogar sehr intelligent, allerdings ist er auch etwas schusselig und vergisst, dass andere Menschen, Dinge anders sehen könnten. Alles in allem ist er der perfekte, liebenswerte Chaot und genau das macht ihn aus. Franquin präsentiert hier einen Charakter, von dem jeder in der Realität eigentlich innerhalb weniger Sekunden genervt sein müsste, aber der in Comicforum einfach geliebt wird, aufgrund des herrlich pointierten Humors eines André Franquins. Gaston ist in all seinen Unternehmungen einfach genial komisch.
In Erste Katastrophen lernt der Leser ihn erst noch kennen. Noch gibt es kaum Nebenfiguren. Hauptsächlich steht ihm Fantasio zur Seite und ist oft Opfer seiner Streiche, Späße und Missgeschicke. Das Personal der Comics ist also sehr begrenzt, trotzdem zeigt sich hier bereits, welches Potenzial in der Figur schlummert. Denn bereits zu diesem frühen Zeitpunkt versucht Gaston, das Leben für seine Umwelt mit absonderlichen Erfindungen zu erleichtern. Etwas, das später erst zur vollen Entfaltung kommen sollte. Vorerst muss der Leser aber auf seinen Erzfeind Wachmeister Knüsel, Herrn Bruchmüller und viele andere verzichten, die im Laufe der Jahre dazukamen. Dafür gibt es hier Gaston pur und bereits das ist ein ungeheuer großer Spaß für Erwachsene und Kinder! Besser geht es eigentlich nicht mehr. Allein die Schwarzen Gedanken sollten eine weitere Facette von Franquins Humor zeigen, den er bei Gaston weitestgehend aussparen musste.

Da Gaston sehr erfolgreich war und ist (vor nicht allzu langer Zeit entstand ein Kinofilm), ist es nur natürlich, dass mit ihm geworben wurde. Die letzten Seiten des Bandes bestehen aus solchen Werbecomics, die nichts destotrotz einfach witzig sind, auch wenn sie nicht ganz so anarchisch und verschroben sind wie die regulären Comics.

Zu den Zeichnungen muss eigentlich nichts gesagt werden. Sie stammen von André Franquin und damit ist klar, dass sie qualitativ einfach enorm hoch sind. André Franquin weiß genau, wie Humor in Zeichnungen kommt und demonstriert es hier. Gaston hat noch nicht sein endgültiges Aussehen, aber ist bereits unverkennbar.


Fazit

Gaston ist einer der ganz großen Comicklassiker in Sachen Humor und die Neuedition zeigt wieder einmal, warum das so ist. Gaston ist einfach genial komisch. Wer hier nicht lachen kann, tut es wohl auch sonst nicht.


Pro & Contra

+ Hardcover
+ urkomisch

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 4,5/5
Humor: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln mit Gaston:

Rezension zu Gaston Bd.20

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, der 03. Juli 2019
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren