Dienstag, 26. Mai 2020

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Ich fand das Buch von der ersten bis zur letzten Seite super spannend. Konnte es nicht aus der ...

Weiterlesen...

Habe das Buch vor einigen Jahren gelesen. Nun, 2019, in einer Welt voller Unruhe lebend, denke ich ...

Weiterlesen...

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
80 Jahre Marvel: Die 1960er Jahre – Aufbruch in eine neue Zeit (Jack Kirby, Steve Ditko u.a.)
Geschrieben von Markus
Dienstag, der 24. September 2019

Verlag: Panini (Juni 2019)
Gebundene Ausgabe: 260 Seiten; 26 €
ISBN-13: 978-3741612015

Genre: Superhelden


Klappentext

Wir feiern 80 Jahre Marvel Comics – Jahrzehnt für Jahrzehnt.

Erlebt mit, wie Spider-Man zur Ikone der Swinging Sixties wurde!

Unser freundlicher Nachbar Spider-Man half mit diesen frühen Team-Ups, das Marvel-Universum zusammenzuhalten, beginnend mit seiner Bitte, den Fantastic Four beitreten zu dürfen! Hier könnt ihr die Anfänge von Spideys Freundschaften zu Johnny Storm und Daredevil erleben – aber auch seine ersten nicht sehr freundschaftlichen Begegnungen mit dem Hulk, den Avengers, den X-Men und anderen!
Plus: Der legendäre Steve Ditko führt seine zwei größten Co-Schöpfungen Spider-Man und Dr. Strange zusammen!

Enthält unter anderem Klassiker aus Amazing Spider-Man, Strange Tales, Avengers, Daredevil, X-Men und Fantastic Four, geschrieben von Stan Lee und Roy Thomas und gezeichnet von Steve Ditko, John Romita Sr., Jack Kirby und weiteren Künstlern.


Rezension

Die Jubiliäumsausgaben Marvels kommen in den 60er Jahren an. Ein Jahrzehnt, welches große Veränderungen für Marvel brachte. Stan Lee schuf mit Jack Kirby und Steve Ditko eine wahre Armee von neuen Superhelden, unter denen Spider-Man so richtig herausragen sollte, da er bereits früh mit anderen Helden zusammenarbeitete und so die Tradition von Crossovern begründete oder besser wieder neu belebte.

Spider-Man gegen die Fantastischen Vier/ Die fabulösen Fantastischen Vier gegen Spider-Man!

Spider-Man will Mitglied der Fantastischen Vier werden. Deshalb bricht er in ihr Hauptquartier ein und es kommt zum Kampf, in dem er ihnen beweisen will, was er kann.
Die Geschichte gibt nicht allzu viel her und ist sicherlich nicht gut. Allerdings ist sie das erste Aufeinandertreffen Spideys mit anderen Superhelden. Trotzdem fragt man sich, warum Spidey so unsympathisch sein muss.

Die Fackel auf der Fährte von Spider-Man

Spider-Man wird verdächtigt ein Bild Da Vincis gestohlen zu haben. Dahinter steckt der Fuchs, der so seine eigene Tat verschleiern will. Johnny Storm, sowieso eifersüchtig auf Spider-Mans Ruhm, macht sich an die Verfolgung und tut sich schließlich mit Peter Parker zu fangen, um den Fuchs zu fangen.
Die Geschichte geht in Ordnung, aber manchmal erinnert Spider-Man mehr an Deadpool als an die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft.

Spider-Man fordert die Fackel

Spider-Man bekommt mit wie sehr Johnny Storm auf einer Party gefeiert wird und will klar stellen, wer der bessere Superheld ist.
Im Prinzip ist dies eine Wiederholung der ersten enthaltenen Geschichte und bringt nichts neues. Im Gegenteil die beginnende Freundschaft der Fackel und Spider-Man aus der letzten Geschichte wird sogar negiert.

Ohne Titel

Spider-Man kämpft gegen den Green Goblin und die Enforcers. Dabei geraten sie in eine Höhle, in die sich der Hulk zurückgezogen hat. Spider-Man muss sich nun auch gegen ihn seiner Haut erwehren.
Nettes Actiongewitter. Mehr nicht!

Auf der Spur des erstaunlichen Spider-Man

Egghead, Erzfeind von Giant-Man, manipuliert Ameisen so, dass diese Hank Pym vor Spider-Man warnen. Giant-Man stürzt sich, ohne nachzufragen, mit Wasp direkt in den Kampf gegen Spider-Man. Fast zu spät erfahren sie von Eggheads Plan.
Im Prinzip ist dies eine typische Crossovergeschichte. Auch sie bietet kaum Abwechslung oder großartig Spannung.

Duell mit Daredevil

Der Ringmaster beschließt mit der Hilfe von Spider-Man einen ganz großen Coup zu landen. Er kündigt ihn als Attraktion eines Zirkuses an. Als Spider-Man tatsächlich auftaucht und auch Daredevil eingreift, verläuft Ringmasters Plan nicht ganz wie vorgesehen.
Duell mit Daredevil ist eine humorvolle und unterhaltsame Geschichte, in der mal ausnahmsweise kein Missverständnis zu einem Kampf zwischen den Superhelden führt.

Die ruhmreichen Rächer treffen Spider-Man!

Kang will erneut die Avengers töten. Er analysiert die bisherigen Versuche aller Superschurken dies zu tun und entschließt sich dazu, einen Spider-Man-Roboter zu bauen, der die Avengers in seinem Auftrag töten soll. Der Plan ist gar nicht mal so schlecht, wenn nicht da der echte Spider-Man wäre.
Dies ist eine relativ gut durchdachte Geschichte mit viel Action.

Die wundersame Welt des Dr. Strange

Der böse Magier Xandu bringt zwei Schläger unter seine Kontrolle und stiehlt mit ihnen die ihm fehlende Hälfte des Zauberstabs von Watoomb von Doctor Strange.
Die wundersame Welt des Dr. Strange ist eine leicht schräge Geschichte, die einen in eine wahrhaft magische, fremde Dimension entführt.

Das Geheimnis des Maskierten Marodeur

Der Maskierte Marodeur wurde erneut von Spider-Man besiegt. Daraufhin entwickelt er einen perfiden Plan. Er hetzt Spider-Man und Daredevil aufeinander.
Die bisher längste Geschichte im Band verwendet altbekannte Motive, hat aber zumindest einen Gegner mit einfallsreichen Plänen zu bieten. Auch die private Seite Daredevils spielt eine Rolle.

...und er wird ein Rächer?

Spidey bekommt das Angebot ein Rächer zu werden. Er muss nur einen Test bestehen, der es in sich hat. Er soll den Hulk in das Hauptquartier der Rächer bringen.
Eine Geschichte, die Abwechslung in den Band bringt und sogar etwas Tiefe besitzt.

Mike Murdock muss sterben

Stilt-Man und der Maskierte Marodeur schließen sich zusammen, um Daredevil zu töten. Auf der Suche nach Daredevil stößt Stilt-Man auf Spider-Man. Während der Maskierte Marodeur sich mit Daredevil auseinandersetzen muss, tragen Spider-Man und Stilt-Man ihren eigenen Kampf aus.
Zwei Superschurken gegen zwei Superhelden sorgen gleich für doppelt so viele Verwicklungen. Die Geschichte geht in Ordnung und lebt deutlich vom Charme der Comics aus den 60er Jahre.

Spinne am Abend...

Professor X wurde entführt und die X-Men suchen nach ihm. Banshee findet ihn in Europa wird aber von Factor Three außer Gefecht gesetzt. In den USA trifft Spider-Man auf die X-Men, die gerade Jagd auf etwas machen, was nur von Factor Three stammen kann und sie halten Spider-Man für ein Mitglied von Factor Three. So kommt es zum Kampf.
Die Geschichte wäre an sich richtig gut, allerdings ist die Episode, die hier abgedruckt wurde, eher schwach, da sich Spider-Man aufgrund eines Missverständnisses wieder mal mit anderen Superhelden prügelt.

Die Flammen des Kampfes...

Die Fantastischen Vier haben sich mit Doom angelegt. Der hatte kürzlich den Körper mit Daredevil getauscht und erzeugt den Eindruck er wäre immer noch Daredevil. So treten die Fantastischen Vier gegen Daredevil an, der Unterstützung in Spider-Man und Thor gefunden hat.
Eine weitere Superheldenprügelei, die ganz lustig ist, da das Ding mehr als einen guten Auftritt hinlegt.

Die Zeichnungen sind typisch für ihre Zeit. Nur hin und wieder gibt es einzelne Höhepunkte.


Fazit

Mit diesem Band geht es in die 60er Jahre. Präsentiert werden hier jede Menge Team-Ups mit Spider-Man. Teilweise sind diese auch unterhaltsam, nur leider wird es recht schnell eintönig, da die Abwechslung fehlt.


Pro & Contra

+ Dr. Strange

- wird schnell eintönig

Bewertung:

Charaktere: 3,5/5
Handlung: 3,5/5
Zeichnungen: 3/5
Lesespaß: 3/5
Preis/Leistung: 3,5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln zu 80 Jahre Marvel:

Rezension zu 80 Jahre Marvel: Die 40er Jahre
Rezension zu 80 Jahre Marvel: Die 70er Jahre
Rezension zu 80 Jahre Marvel: Die 90er Jahre
Rezension zu 80 Jahre Marvel: Die 00er Jahre

Zuletzt aktualisiert: Samstag, der 18. Januar 2020
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren