Dienstag, 12. November 2019

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Harley Quinn: Old Lady Harley (Frank Tieri, Inaki Miranda, Mauricet)
Geschrieben von Markus
Freitag, der 11. Oktober 2019

Verlag: Panini (Oktober 2019)
Softcover: 148 Seiten; 16,99 €
ISBN-13: 978-3741615412

Genre: Humor/ Superhelden


Klappentext

Die postapokalyptische Welt von Harley

Harley Quinn und ihr Gefährte Red Tool durchstreifen in einer postapokalyptischen Zukunft eine Welt, die von Rockerbanden, Zombiehorden und Schurken wie Lex Luthor beherrscht wird. Dann erfahren sie, dass Harleys ehemaliger Geliebter, der Joker, angeblich noch am Leben ist. Das ist der Beginn einer gnadenlosen und irren Hetzjagd, während der die beiden auf alte Freunde und Feinde treffen – etwa den in die Jahre gekommenen Killer Croc, die Rollstuhl fahrende Catwoman, den bierbäuchigen Lobo – und einen neuen Batman, der im Kampf gegen das Verbrechen eine Roboterarmee an seiner Seite hat!

Harley Quinn meets Mad Max! Die verrückte, coole Saga von Frank Tieri (HARLEY QUINN), Inaki Miranda (CATWOMAN) und Mauricet (HARLEYS GEHEIMES TAGEBUCH) als deutsche Erstveröffentlichung komplett in einem Band!


Rezension

Nachdem Old Man Logan geradezu legendär wurde, ist es bei Marvel mittlerweile gang und gäbe Superhelden eine Zukunftsversion in der postapokalyptischen Welt der Einöde zu geben. Diese sind meist düster und hoffnungslos.
Nun hat DC den gleichen Schritt mit Harley Quinn gemacht. Frank Tieri nutzt die Gelegenheit und stellt der düsteren Marvelvariante ein Abenteuer Harley Quinns entgegen, dass vor nichts und niemanden Respekt hat und vor allem auch die Superheldenkonkurrenz ins Lächerliche zieht.
Den ersten Auftritt hatte Old Lady Harley in Harley Quinns Soloserie, bevor dann eine Miniserie folgte. Sowohl ihr Debüt als auch die Miniserie sind in diesem Band enthalten.

Old Lady Harley (Harley Quinn Nr. 42)

Im Auftrag von Big Tony bringt Red Tool Harley Quinn nach Jahrzehnten zurück nach Coney Island. Dabei müssen sie eine postapokalyptische Welt durchqueren, die von Mutanten und anderen Monstern bevölkert ist. In Coney Island muss Harley ihre alte Gang zur Räson bringen, bevor sie wieder ihrer eigenen Wege gehen kann.
Old Lady Harleys erster Auftritt ist eine einzige Parodie von Mad Max und Marvels Einöde. So komprimiert auf wenige Seiten macht die Geschichte richtig viel Spaß und unterhält bestens.

Old Lady Harley

Nachdem sie Coney Island wieder verlassen hat, werden Harley und Red Tool von Gangmitgliedern des Jokers aufgehalten. Der sollte aber eigentlich tot sein. Harley macht sich auf Spurensuche und will herausfinden, ob Joker wirklich tot ist. Ihr Weg führt sie dabei nach Arkham, dass nun ein Altersheim ist, wo sie auf Catwoman und Killer Croc trifft. Mit diesen geht es weiter und gemeinsam erreichen sie Atlantis, treffen auf Lobo in Las Vegas und finden am Ende heraus, wer wirklich die Jokergang neu belebt hat.
Frank Tieri gestaltet Old Lady Harley als wilden Trip. Ständig tritt er aufs Gaspedal und alles wirkt mehr als nur bizarr, denn hier ist nichts wie gewohnt und völlig übertrieben. So auch der Humor, den man schon mögen muss. Er speist sich vor allem aus Parodien, offensichtlichen wie Mad Max und nicht ganz so offensichtlichen. Es gibt unheimlich viele Anspielungen auf die Popkultur und mehr als nur einen zynischen und bissigen Kommentar in diese Richtung. Frank Tieri hat sichtlich Spaß beim Schreiben und den hat auch der Leser, wenn er sich auf diese Art des Humors einlassen kann. Ruhige Momente gibt es nur dann, wenn es Rückblicke in die Vergangenheit gibt, in denen es ernst und dramatisch zugeht.

Inaki Miranda fängt den Wahnsinn in ihren Zeichnungen ein. Auch sie hat sichtlich Spaß daran, Harley Quinn und all die anderen Helden und Schurken in alte Versionen ihrer Selbst zu verwandeln.


Fazit

Old Lady Harley macht richtig gute Laune, wenn man die Art des Humors mag. Dann ist Harley Quinns Ausflug in eine postapokalyptische Welt ein Riesenspaß voller sarkastischer Anspielungen und Parodien.


Pro & Contra

+ sehr viele Anspielungen und Verweise
+ macht sich über alles und jeden lustig

0 Humor ist manchmal sehr speziell
0 Red Tool wirkt teilweise wie eine Kopie von Deadpool

Bewertung:

Handlung: 3,5/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 4/5
Humor: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln mit Harley Quinn:

Rezension zu Harley Quinn Anthologie
Rezension zu Harley Quinn: Mad Love
Rezension zu Harley Quinn/ Power Girl
Rezension zu Gotham City Sirens Bd.2
Rezension zu Gotham City Sirens Bd.3
Rezension zu Suicide Squad Megaband 1
Rezension zu Suicide Squad - Jagd auf Harley Quinn
Rezension zu Harley Quinn und die Harley-Gang
Rezension zu Harley Quinn liebt den Joker
Rezension zu Batman und Harley Quinn

Zuletzt aktualisiert: Freitag, der 11. Oktober 2019
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren