Sonntag, 15. Dezember 2019

Weihnachtsgewinnspiel

tannebaum des todes

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Habe das Buch vor einigen Jahren gelesen. Nun, 2019, in einer Welt voller Unruhe lebend, denke ich ...

Weiterlesen...

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Spirou & Fantasio Gesamtausgabe Bd.11: 1976 - 1979 (Jean-Claude Fournier)
Geschrieben von Markus
Montag, der 18. November 2019

Verlag: Carlsen; (August 2019)
Gebundene Ausgabe: 208 Seiten; 30 €
ISBN-13: 978-3551716316

Genre: Humor/ Abenteuer


Klappentext

Die Gesamtausgabe eines der großen Werke des frankobelgischen Comics.

Der Bretone Jean-Claude Fournier fügt den Abenteuern von Spirou und Fantasio nicht nur eine Prise Magie und Poesie bei, seine Geschichten sind zudem ein unterhaltsames Plädoyer für die Menschlichkeit. Mit dem japanischen Zauberer Itoh Kata und der schlagfertigen Journalistin Ororea erweitert Fournier das Spirou-Universum um zwei ebenso starke wie illustre Persönlichkeiten.


Rezension

Jean-Calude Fournier führte Spirou & Fantasio durch die 1970er. Allerdings war er nicht der schnellste Zeichner und so entschied sich die Redaktion von Spirou ihm den Vorschlag zu unterbreiten, dass er abwechselnd mit anderen Autoren Abenteuer von Spirou & Fantasio schreiben sollte. Da es aber zuvor schon zu Missverständnissen und Fehleinschätzungen gekommen war, war dieser Vorschlag für Fournier Anlass nach dem Abenteuer Nichts als Bohnen sich von dem Hotelpagen und seinem Freund zu verabschieden und dies obwohl er mit den Arbeiten an dem nächsten Abenteuer bereits begonnen hatte. Die drei hier versammelten Abenteuer machen dann deutlich, welch gute und spannende Abenteuer Fournier für Spirou & Fantasio schreiben konnte.

Alles wie verhext

Ororea meldet sich bei Spirou und Fantasio. Sie sollen zu einem Zaubererkongress in die Bretagne kommen. Als sie in ihrem Hotel ankommen, ist Ororea verschwunden und Spirou und Fantasio treffen auf einer Straße mit einer seltsamen Gestalt zusammen, vor der sie bereits gewarnt worden waren: dem Anku. Diese uralte Sagengestalt will ihre Hilfe und hilft ihnen ebenfalls im Austausch. Kurz darauf wird aus einer Atomanlage ein radioaktiver Stoff gestohlen und die Täter gesucht. Und der Zaubererkongress hat noch ein Wörtchen mitzureden.
Fournier war schon immer von der Bretagne und ihren Sagen und Legenden fasziniert, was unter anderem auch sein Bizu unterstreicht. In diesem Abenteuer vermischt er diese mit der äußerst realen Gefahr von Atomkraftwerken und Forschungslaboren. Zur Zeit der Entstehung war er mit diesem Abenteuer besonders aktuell, da damals ein Atomkraftwerk in der Bretagne zur Diskussion stand. Und selbst wenn diese Tagesaktualität fehlt, ist Alles wie verhext ein großartiges Abenteuer, welches immer noch ein wichtiges Thema besitzt. Der Anku ist zudem eine der besten Nebenfiguren in einer Spirou & Fantasio-Geschichte, den Fournier hervorragend aus den Legenden ins Spirou-Universum transferiert. Alles wie verhext ist humorvoll, spannend und hat was zu sagen und ist damit ein richtig gutes Album.

Kodo der Tyrann / Nichts als Bohnen

Spirou und Fantasio wollen in das Land Car-Toon einreisen, um eine Reportage über das abgeschottete und von einem Tyrannen regierte Land zu machen. Aber der Weg hinein stellt sich als schwierig heraus. Spirou wird gefangen genommen, kann fliehen und landet bei den Rebellen des Landes, während Fantasio von den Herrschenden für den Generalinspekteur der Mafia gehalten wird, die in Wirklichkeit das Land regiert und dort Unmengen von Rauschgift produzieren lässt. Die Situation scheint verfahren, besonders da Kodo, der Tyrann des Landes, beabsichtigt Fantasio zu töten, genauso wie die Rebellen.
Ursprünglich hatte Fournier eine Geschichte über sechs Alben geplant. Dies war dem Verlag Dupuis damals etwas zu heikel und riskant. Deswegen kürzte Fournier sein Vorhaben ein und erzählt nun seine Geschichte über die beiden Alben Kodo der Tyrann und Nichts als Bohnen. Fournier erzählt hier eine äußerst spannende und komplexe Geschichte, die trotz ihrer Kürze immer noch sehr gut funktioniert, und es einen nur umso mehr bedauern lässt, dass Fournier seine Geschichte nicht über sechs Alben erzählen durfte.

Als Bonusmaterial gibt es fünf Kurzgeschichten von Pips Memoiren aus der Feder von Hervé Croze, einem jungen Fan, und die von Fournier illustriert wurden. Zudem befinden sich im Anhang die ersten fünf Seiten, des von Fournier geplanten Abenteuers Ein Häuschen im Grünen, welches dann aus erwähnten Gründen letztlich nicht von ihm umgesetzt wurde.


Fazit

Fournier legt drei sehr starke Abenteuer von Spirou & Fantasio vor, die sogar kritische Töne enthalten. Humorvoll und spannend lotst er sie durch phantasievolle und aufregende Geschichten, die in dieser hervorragenden Gesamtausgabe gesammelt sind, die auch durch ihr Zusatzmaterial voll und ganz überzeugen kann.


Pro & Contra

+ bezieht Stellung zur Atomkraft
+ humorvoll
+ spannend und gut geschrieben

Bewertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 4,5/5
Humor: 4/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Spirou & Fantasio:

Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.1
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.2
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.3
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.10
Rezension zu Die tollsten Abenteuer von Spirou
Rezension zu Spirou in Berlin
Rezension zu Stiftung Z
Rezension zu Marsupilami Bd.0 – Jagd auf das Marsupilami
Rezension zu Marsupilami Bd.2 – Die Robinson-Akademie
Rezension zu Marsupilami Bd.9 – Operation Attila
Rezension zu Marsupilami Bd.12 – Das schwarze Marsupilami
Rezension zu Marsupilami Bd.13 – Santa Calamidad
Rezension zu Marsupilami Bd.14 - Sternenherz
Rezension zu Marsupilami Bd.15 – Der Krater der Kakteen
Rezension zu Marsupilami Bd.16 - Kilsemmoahl
Rezension zu Zyklotrop: Die Tochter des Z
Rezension zu Zyklotrop: Der Lehrling des Bösen

Zuletzt aktualisiert: Freitag, der 22. November 2019
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren