Dienstag, 25. Februar 2020

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Ich fand das Buch von der ersten bis zur letzten Seite super spannend. Konnte es nicht aus der ...

Weiterlesen...

Habe das Buch vor einigen Jahren gelesen. Nun, 2019, in einer Welt voller Unruhe lebend, denke ich ...

Weiterlesen...

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Batman: Damned Bd.3 (Lee Bermejo, Brian Azzarello)
Geschrieben von Markus
Freitag, der 17. Januar 2020

Verlag: Panini (Dezember 2019)
Gebundene Ausgabe: 60 Seiten; 12,99 €
ISBN-13: 978-3741614989

Genre: Superhelden


Klappentext

Keine Angst vor der Verdammnis!

Hat Batman seinen Erzfeind, den Joker, umgebracht? Die Suche nach einer Antwort auf diese Frage führt Gothams Dunklen Ritter immer tiefer in die Finsternis, wo allerhand okkulte Gestalten auf ihn warten. Um den Fall zu lösen und seine Seele der Verdammnis und dem Wahnsinn zu entreißen, muss sich Bruce Wayne dem höllischsten Moment seiner Vergangenheit stellen – und der Wahrheit über den dämonischen Pakt, den er als Junge geschlossen hat...

Einige der zurzeit besten Comic-Künstler präsentieren unter dem Black Label grandiose Geschichten ganz in der Tradition von BATMAN: THE KILLING JOKE und BATMAN: DER DUNKLE PRINZ – eigenständige Storys für Kenner, Neueinsteiger und Gelegenheitsleser.

Dies ist der krönende Abschluss der finsteren Batman-Interpretation BATMAN: DAMNED von Brian Azzarello (HELLBLAZER) und Lee Bermejo (BATMAN: JOKER)


Rezension

Batman wandert seit dem Sturz des Jokers in den Tod geradezu durch einen Albtraum, in dem ihm merkwürdige Gestalten begegnen. Da ist Constantine, der ihm angeblich helfen will, der Dämon Etrigan tauchte auf und schließlich ist er Harley Quinn begegnet, die ihn in eine tödliche Umarmung zwang. Nun erwacht er in einem Sarg. Mit Hilfe von Swamp Thing kann er diesem entkommen und  versucht weiter herauszufinden, wer den Joker auf dem Gewissen hat. Er begegnet Zatanna, die ihm dabei hilft, Hinweise zu finden und Kontakt zu seinem jugendlichen Ich aufzunehmen. Es stellt sich heraus, dass er einen Deal mit Enchantress eingegangen ist, seine Tränen gegen Furchtlosigkeit. Alles spitzt sich weiter zu und schließlich kommt er an einen Ort, von dem ihm Constantine, die ganze Zeit abhalten wollte.

Da ist er nun, der letzte Band von Damned, der alle Handlungsstränge zusammenführen und ein schlüssiges Ende zu einer mehr als mysteriösen Geschichte bringen soll. Die Erwartungen waren dabei hoch an das Team, bestehend aus Brian Azzarello und Lee Bermejo, die bereits mit Joker ein Meisterwerk ablieferten. Mit Damned ist dies leider nicht so. Brian Azzarello scheitert an seinen eigenen Ansprüchen. Er wollte ein weiteres Meisterwerk schaffen, dafür hat er einen starken Anfang geschrieben, allerdings ist es ihm nicht gelungen das Niveau zu halten und er verliert sich in Andeutungen und dem Mysteriösen. Klarheit sucht man hier vergebens und wie das alles genau gemeint und gedacht ist, wird nicht deutlich. Dazu kommen bedeutungsschwangere Sätze, die mehr Inhalt vortäuschen, als sie besitzen. Mit der Ausgangssituation wäre sehr vieles möglich gewesen, Brian Azzarello hätte sogar eine lupenreine Horrorgeschichte erzählen können, aber irgendwie verläuft dies im Sande. Ebenso wie die Andeutungen der Probleme zwischen Bruce Waynes Eltern. Und auch Enchantress Auftritt wirkt leider halb verschenkt. So stark wie der Beginn war und so umso mysteriöser der Mittelteil, so sehr enttäuscht der Abschluss. Und auch wenn das Ende auf manchen mutig wirken mag, so ist es dies nicht, da Azzarello sehr viele Ideen und Möglichkeiten verschenkt. Inhaltlich enttäuscht Batman Damned Bd.3, gerade im Vergleich zu seinen Vorgängern, die mehr aufgebaut haben, als jetzt herauskommt.

Warum also Batman Damned trotzdem kaufen? Die Antwort fällt leicht. Wegen der Zeichnungen eines Lee Bermejo! Er spielt in einer eigenen Liga. Seine Bilder sind absolut fantastisch und er erzeugt mit seinem Stil eine düstere Horroratmosphäre, die zu diesem Batman, mit all seinen übernatürlichen Figuren und Ereignissen absolut passend ist. Er lässt die Schwächen der Handlung vergessen und zieht den Leser direkt in ein überaus dunkles Gotham, in dem es keine Hoffnung zu geben scheint. Lee Bermejo sorgt bei einer schwachen Handlung trotzdem für einen sehr guten Abschluss, da die Geschichte praktisch keine Rolle mehr spielt.


Fazit

Batman Damned endet inhaltlich enttäuschend, weiß aber durch seine Zeichnungen zu begeistern. Lee Bermejo ist wahrlich ein Meister seines Faches und hier beweist er es erneut.


Pro & Contra

+ unglaublich gute Zeichnungen
+ düstere Atmosphäre

- Handlung enttäuschend

Bewertung:

Charaktere: 4/5
Handlung: 2,5/5
Zeichnungen: 5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von DC Black Label:

Rezension zu Batman – Der weiße Ritter
Rezension zu Batman: Damned Bd.1
Rezension zu Batman: Damned Bd.2
Rezension zu Harleen Bd.1

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, der 06. Februar 2020
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren