Dienstag, 25. Februar 2020

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Ich fand das Buch von der ersten bis zur letzten Seite super spannend. Konnte es nicht aus der ...

Weiterlesen...

Habe das Buch vor einigen Jahren gelesen. Nun, 2019, in einer Welt voller Unruhe lebend, denke ich ...

Weiterlesen...

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Ausblick auf den Bücherfrühling 2020
Geschrieben von Judith
Donnerstag, der 30. Januar 2020

Hallo zusammen,

das neue Jahr ist schon wieder einen Monat alt und ich bin erst jetzt dazu gekommen, mich intensiver mit Neuerscheinungen zu beschäftigen. Beim Durchschauen der Verlagsprogramme hat mich zunächst wenig angesprochen, allerdings habe ich jetzt doch ein paar spannende Titel gefunden, die ich hier kurz vorstellen möchte:

"Ich bin Gideon" von Tamsyn Muir

ich bin gideonIn den letzten Jahren hatte ich das Gefühl, dass der Heyne-Verlag, der mal DER Verlag für Fantasy und SF war, in Sachen Phantastik ein wenig geschlafen hat - insbesondere was Autorinnen betrifft. "Gideon the Ninth" ist mir in den Social Media bereits aufgefallen, allerdings lese ich lieber Übersetzungen und habe daher sehnsüchtig auf diesen Titel gewartet. Ich war schon kurz davor, mir die Originalausgabe (die den besseren Titel und das bessere Cover mit schönerem Hintergrund hat) zu bestellen, doch im April erscheint endlich die deutsche Ausgabe mit dem Titel "Ich bin Gideon". Mit der Kurzzusammenfassung "Lesbian necromancers explore a haunted gothic palace in space" von Charles Stross war ich sofort Feuer und Flamme für diesen Roman. Bereits bei Kai Meyers "Die Krone der Sterne" hat der Mix aus Space Opera und Dark Fantasy wunderbar funktioniert. Insofern hoffe ich darauf, dass der Trilogieauftakt von Tamsyn Muir ähnlich gut oder sogar besser wird, immerhin wird der Roman in Rezensionen als sehr atmosphärisch, herrlich derb und originell beschrieben. "Ich bin Gideon" ist wohl einer der Romane, der mich entweder total begeistern wird - oder enttäuschen, weil ich nach den euphorischen Reaktionen zu viel erwarte ...

chroniken alice"Die Chroniken von Alice - Finsternis im Wunderland" von Christina Henry

Ich liebe Neuinterpretationen von "Alice im Wunderland", egal ob Roman, Comic oder Videospiel. Je düsterer, desto besser. Angeblich soll "Die Chroniken von Alice" von Christina Henry ähnlich finster und schräg wie die grandiosen Videospiele "American McGee's Alice" und "Alice: Madness Returns" sein. Zu Beginn des Romans befindet sich Alice seit zehn Jahren in einem Hospital und alle halten sie für verrückt. Alpträume von einem Mann mit Kaninchenohren plagen sie. Durch einen Brand gelingt ihr die Flucht, zusammen mit dem Axtmörder Hatcher. Doch noch etwas ist aus dem Hospital geflohen: Eine dunkle Kreatur, die Jagd auf Alice macht. Klingt herrlich skurril und makaber und dürfte ein eindrückliches, erschütterndes Leseerlebnis werden. Auch hier habe ich hohe Erwartungen und bin gespannt, ob Christina Henry wirklich etwas Neues bieten kann. 

zweite heimat puljic"Zweite Heimat - Die Reise der Celeste" von Madeleine Puljic

 Als mir "Zweite Heimat" auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt wurde, war ich zuerst nicht so interessiert. Zwar mag ich Marsgeschichten, aber nicht unbedingt solche, die sich um die ersten Siedler auf dem Roten Planeten drehen. Doch das außerirdische Volk der E'Kturi hat mich nun doch neugierig gemacht. Diese Spezies, über die man im Klappentext kaum etwas erfährt, hat die Menschheit bisher ignoriert und beobachtet sie nun genauer, da die ersten Pioniere zum Mars aufbrechen. Die Sicht dieser Außerirdischen könnte sehr spannend werden, zudem hat die Autorin in ihrem Blog geschrieben, wie viel sie recherchiert hat und nun reizt es mich, zu erfahren, wie gut sie ihre ausgiebige Recherche umgesetzt hat. Da ich aktuell am liebsten SF lese, kommt mir "Zweite Heimat" sehr entgegen - und für Aliens bin ich immer zu haben. 

priest of bones"Priest of Bones - Der Kampf um den Rosenthron" von Peter McLean

Grimdark-Fantasy ist bei mir so eine Sache, eigentlich mag ich es gern düster und derb, gern auch blutig und brutal, solange Welt und Figuren wirklich authentisch bleiben. "Priest of Bones" spielt nach einem fatalen Krieg und Protagonist Tomas, ein Armeepriester, stellt bei seiner Rückkehr fest, dass sein kriminelles Imperium längst anderen Gangstern gehört. Zusammen mit seiner Stellvertreterin Bloody Anne will er sich zurückholen, was ihm zusteht. Dazu gründet er eine neue Gang, die angeblich an Gewitztheit und Schlagkraft nicht zu überbieten ist. Dazu gehört auch Billy the Kid, ein magisch begabter Junge, der von der Göttin berührt wurde. Auch zu "Priest of Bones" habe ich einige begeisterte Rezensionen gelesen, die die skurrilen, vielschichtigen Charaktere und die Originalität des Werks loben. Ich hoffe auf sehr unterhaltsame Lesestunden und darauf, dass der Gangsterboss Tomas ein echter Dreckskerl mit einem letzten Funken Moral ist. 

Worauf ich mich außerdem freue: Den finlane Band der "13 Gezeichneten" von Judith und Christian Vogt sowie "Cyber Trips" von Marie Graßhoff (Band 2 ihrer Cyberpunk-Trilogie). Wer es noch nicht getan hat, sollte sich unbedingt mal die ersten Bände anschauen. Ansonsten habe ich noch einiges an Altlasten, die endlich gelesen werden müssen, das heißt, demnächst kommen wieder ein paar neue Rezensionen von mir. 

Viele Grüße von Eurer

Judith

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, der 30. Januar 2020
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren