Mittwoch, 01. April 2020

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Ich fand das Buch von der ersten bis zur letzten Seite super spannend. Konnte es nicht aus der ...

Weiterlesen...

Habe das Buch vor einigen Jahren gelesen. Nun, 2019, in einer Welt voller Unruhe lebend, denke ich ...

Weiterlesen...

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Yakuza goes Hausmann (Kousuke Dono)
Geschrieben von Katja
Samstag, der 21. März 2020

yakuza goes hausmann

Carlsen (Dezember 2019)
ca. 160 Seiten, 7,50 EUR
ISBN: 978-3-551-79153-5

Genre: Action, Comedy


Klappentext

In der Unterwelt galt er als meistgefürchteter Yakuza. Um „Immortal Tatsu“ ranken sich zahlreiche Legenden, doch eines Tages hängt er sein Gangsterleben an den Nagel und beschreitet einen neuen Pfad …
Den Weg des Hausmanns, und zwar in Vollzeit!
Die etwas andere Haushaltskomödie!


Rezension

„Immortal Tatsu“, ein Yakuza, der im Alleingang und unbewaffnet an einem Abend zehn befeindete Gruppen ausgeschaltet haben soll. Viele Legenden gibt es über ihn, doch keiner weiß wo er ist. Eines Tages ist er verschwunden. Tacchan lebt nun mit seiner Frau zusammen, einer erfolgreichen Designerin. Da sie eine Karrierefrau ist, bleibt er zuhause und ist Hausmann in Vollzeit. Er beherrscht den perfekten Umgang mit dem Messer und kann einen Fisch unglaublich schnell ausnehmen. Auch das Putzen ist für ihn kein Problem, er weiß genau, wie man jegliche Flecken oder Fingerabdrücke beseitigt bekommt.

So sehr er sich dem Haushalt verschrieben hat, sein Auftreten ist weiterhin das eines Yakuzas. Und die Menschen aus seiner Vergangenheit erkennen ihn ohne Probleme. Davon lässt er sich allerdings nicht unterkriegen. Wenn es ein Sonderangebot gibt, lässt er sich nicht von Yakuza-Schlägern davon abhalten, zuzuschlagen. Dabei scheint ihm selbst nicht immer bewusst zu sein, dass jemand hinter ihm her ist. Er bestreitet einfach tapfer seinen Alltag.

„Yakuza goes Hausmann“ ist in kleine Kapitel aufgeteilt, die Tacchan in verschiedenen Alltagssituationen zeigen. Eine witzige Situation jagt die nächste. Doch mit der Zeit werden die Geschichten ein wenig vorhersehbar. Das ändert aber nichts an der Absurdität der Grundidee, was es herrlich witzig macht. Tacchan ist sehr gut ausgearbeitet. Man nimmt ihm sofort ab, dass hier ein ehemaliger Yakuza in seiner Hausmanns-Rolle aufgeht. Es ist überraschend wie viele Überschneidungen man zwischen Haushalt und dem Yakuza-Dasein finden kann. Noch ist unklar, wie es zu dieser Wandlung kam, vermutlich durch seine Frau. Dies wird wohl in den folgenden Bänden geklärt.

Die Zeichnungen sind alle sehr sauber und passen wunderbar zum Setting. Im benötigten Moment werden Emotionen übertrieben dargestellt, oder die Bilder strahlen die Ruhe aus, die es gerade braucht. Alles ist sehr detailliert und passend.


Fazit

„Yakuza goes Hausmann“ ist ein sehr witziger Manga für zwischendurch, der das Potential hat, sich storytechnisch noch sehr zu entwickeln, sollte es zukünftig mehr um Tacchans Vergangenheit gehen.


Pro & Contra

+ humorvolle Story
+ passende Charaktere
+ saubere Zeichnungen

o Potential für gute Entwicklung

- teilweise etwas vorhersehbar

Bewertung: sterne4

Handlung: 3/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 4,5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5

Zuletzt aktualisiert: Samstag, der 21. März 2020
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren