Leviathan Bd.1 (Brian Michael Bendis, Alex Maleev)

Verlag: Panini (Mai 2020)
Softcover: 100 Seiten; 12,99 €
ISBN-13: 978-3741618093

Genre: Superhelden/ Krimi/ Thriller


Klappentext

Leviathan schlägt zu!

Die mächtigsten und einflussreichsten Geheimdienste, darunter das Büro für paranormale Ermittlungen B.P.E., Spyral  und ARGUS, wurden in einem verheerenden Handstreich ausgelöscht! Die Erde steht kurz vor einer feindlichen Übernahme durch die mysteriöse Organisation Leviathan! Deren Anführer, Methoden und Ziele: unbekannt! Batman und Lois Lane sammeln mit Green Arrow, Manhunter, Question und Plastic Man die besten Detektive des DC-Universums um sich, um dieses Rätsel zu lösen. Doch die Zeit drängt, vor allem, als Leviathan beginnt einigen der größten Verteidiger der Erde unmoralische Angebote zu unterbreiten …!

Vom Meister des Superhelden-Mystery-Thrillers Brian Michael Bendis (SUPERMAN) und Zeichner Alex Maleev, dem von Fans und Kritikern bejubelten Daredevil-Dream-Team!


Rezension

Das unfassbare geschieht. Sämtliche Geheimdienste werden von einer Gruppe zerstört, die sich Leviathan nennt. In den Trümmern von Argus´ neuem Hauptquartier begegnen Lois Lane und Batman Steve Trevor. Er soll berichten, was geschehen ist und gleichzeitig als Verdächtiger für Batmans Team dienen. Genauso wie einige andere. Leviathan legt permanent neue Spuren und Hinweise und erreicht so, dass Batman und seine Freunde sich nicht mehr blind vertrauen können. Ihr Hauptverdächtiger ist schließlich Red Hood alias Jason Todd, der tatsächlich etwas mehr Einblick in den rätselhaften Fall zu haben scheint.

Brian M. Bendis hat lange Zeit für Marvel gearbeitet und war dort an den großen Events beteiligt oder sogar federführend. Er war aber auch nicht unumstritten. Denn allzu oft enttäuschte er mit der Handlung. Nach einem guten Beginn, ließ die Handlung häufig nach. Bestes Beispiel ist hierfür Civil War II, bei dem er sehr viele Gelegenheiten liegen ließ und stattdessen rein auf Superheldenaction setzte. Ein Weg, der ihm jedoch Erfolg brachte. Er gilt als einer der Bestsellerautoren im Bereich der Superheldencomics. Bei Marvel war er damit auch an der richtigen Stelle, schließlich sind deren Superhelden immer etwas leichter und humorvoller. Bei DC ist er nun einer der Hauptautoren und deren Universum ist bei weitem düsterer und es war spannend zu sehen, wie er sich dort einpassen würde.
In Leviathan legt er eine ungewohnt düstere Geschichte vor. Die Geheimdienste der Welt wurden vernichtet und keiner weiß, wer dafür verantwortlich ist. Talia al Ghul, die Leviathan einst gründete, kann es nicht sein und so muss Batman etwas tun, für das er bekannt ist, aber nicht allzu häufig macht: ermitteln. Brian Michael Bendis bedient sich hier einer waschechten Krimihandlung und lässt Batman und seine Mitstreiter gleich auf mehrere Verdächtige stoßen, die auch alle ihre Gründe hätten, die Taten zu begehen.
Bendis greift auf ein recht ungewöhnliches Team zurück, welches er Batman an die Seite stellt. Green Arrow und Damian sind durchaus noch logisch, aber Plastic Man, Lois Lane, Question und Manhunter sind eine unerwartete Wahl. Sie passen unheimlich gut zur Geschichte, da keiner von ihnen zu den Superhelden der ersten Reihe gehört, an die man sofort denken würde und alle Fähigkeiten besitzen, die für die Lösung eines Rätsels nützlich sind. Mit Red Hood präsentiert Brian Michael Bendis sogar einen nicht unerwarteten Verdächtigen, den er praktisch gleich entlastet, was nur umso mehr Fragen und Rätsel aufwirft. Brian M. Bendis gelingt es mit der düsteren Geschichte und der Krimihandlung vollkommen zu überzeugen. Den Hintergrund des DC-Universums weiß er zu seinem Vorteil zu nutzen, die Charaktere wählt er perfekt aus und alles vereint er in einer geerdeten, richtig spannenden Geschichte.

Einziges Manko bei dieser Veröffentlichung ist die Tatsache, dass die sechsteilige Miniserie auf zwei Bände mit je drei Heften aufgeteilt wurde. Dabei hätte es sich bei diesen Krimi/ Thriller praktisch aufgedrängt, ihn im Ganzen zu präsentieren.

Leviathan wurde komplett von Alex Maleev in seinem ganz eigenen Stil gezeichnet. Dadurch wird der Leser zu keinem Zeitpunkt durch einen Stilwechsel aus der Geschichte gerissen und die Detektivhandlung kann sich voll entfalten. Alex Maleev setzt die düstere Grundstimmung, mit seiner etwas dreckigen und kantigen Art zu zeichnen, perfekt um. Der Comic wirkt bei ihm deutlich geerdeter als bei anderen Superhelden, was ebenso zur Handlung passt.


Fazit

Leviathan ist eine Mischung aus Krimi und Spionagethriller. Es geht um die große Frage, wer der Täter ist und warum, und weniger um die Action oder die Superheldenfähigkeiten der einzelnen Beteiligten. Batman und sein Team müssen wahrhaft ermitteln und dies wird schnell und spannend von Brian M. Bendis erzählt.


Pro & Contra

+ Alex Maleev setzt die Geschichte in passenden Bildern um
+ spannend erzählt
+ ungewöhnliches Team von Ermittlern

Bewertung:

Charaktere: 4/5
Handlung: 4/5
Zeichnungen: 4,5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln mit Leviathan:

Rezension zu Leviathan Bd.2

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren