Gung Ho Bd.4 – Zorn (Thomas von Kummant, Benjamin von Eckartsberg)

Verlag: Cross Cult; (Juni 2019)
Gebundene Ausgabe: 88 Seiten; 25 €
ISBN-13: 978-3959819909

Genre: Endzeit


Klappentext

Erzähl uns vom Waisenhaus. Wie ist es da?

Wie eine Mischung aus Kaserne und Knast.
Über fünfhundert Insassen. Ein Haufen Arschlöcher und ein Haufen Regeln.


Rezension

Zacks Bruder Archer wurde aus Fort Apache verbannt. Nun muss er völlig auf sich allein gestellt in einer feindlichen Umwelt überleben. Zack kann seinen Bruder allerdings nicht seinem Schicksal überlassen und bricht mit anderen Jugendlichen auf, Archer zu suchen. Bald sind die Reißer hinter ihnen her und es kommt zu einem tragischen Verlust. Das ist letztendlich ihr geringstes Problem, denn Kingsten befürchtet einen baldigen Frontalangriff der Reißer und eine Gruppe Verlorener wartet ebenfalls darauf Fort Apache zu überrennen. Zu allem Überfluss spitzt sich die Lage um Bagster und Celine zu.

Gung Ho biegt mit Zorn auf die Zielgerade ein. Der Nachfolgeband wird die Geschichte über Archer, Zack und ihre Freunde zu einem Abschluss bringen. Für  Benjamin von Eckartsberg bedeutet dies, dass er beginnen muss, die einzelnen Handlungsstränge miteinander zu verbinden, sofern sie es nicht sowieso schon sind und alle Figuren für das große Finale in Stellung zu bringen. Und groß verspricht es auf jeden Fall zu werden. Denn in Zorn spitzt sich die Situation rund um Fort Apache immer weiter zu und die im Hintergrund schwelenden Konflikte treten immer deutlicher zutage.
Benjamin von Eckartsberg hat bei Gung Ho somit so einige Schauplätze, die alle ihre Zeit brauchen, um die Erzählung voranzutreiben. Dabei die Balance zwischen allen zu finden, ist eigentlich gar nicht so leicht, vor allem wenn die Handlung nicht oberflächlich werden soll. Benjamin von Eckartsberg gelingt dies jedoch scheinbar mühelos. Er muss mit drei Hauptschauplätzen jonglieren und jeder bekommt genug Raum - und damit die Charaktere, die jeweils dort sind. Auf diese Weise entfaltet sich zum vorletzten Mal ein Blick auf die Gesellschaft des Forts und seiner Mitglieder und ihrer Probleme Und die sind nicht gerade wenige. Celine leidet unter Bagster, Archer wurde verbannt, Kingsten gerät immer mehr unter Druck und die Jugendlichen versuchen sich in einer Welt zurechtzufinden, die für sie nicht viel zu bieten hat. Zwangsläufig muss es da zu Gewalt und Rebellion kommen und Benjamin von Eckartsberg bindet diesen Aspekt sehr gut ein. Er lässt ihn aber nicht überhand nehmen. Im Zentrum von Gung Ho stehen die Charaktere und ihr Kampf ums Überleben. Action und Kämpfe sind nur ein Mittel zum Zweck und nicht das Zentrum. In Zorn wird so mancher Handlungsstrang scheinbar beendet und die Hauptprotagonisten werden weiter ausformuliert und charakterisiert. So sind gerade die Einstellung und Handlungen von Zack und Archer nun besser zu verstehen, nachdem ihre Zeit im Waisenhaus zur Sprache gekommen ist. Benjamin von Eckartsberg erzählt packend und spannend und lässt Zorn in mehrfacher Hinsicht mit einem fiesen Cliffhanger enden, der seine Aufgabe voll und ganz erfüllt und einen auf den abschließenden fünften Band wartenden Leser zurücklässt.

Zorn bietet Thomas von Kummant die Gelegenheit weitere Facetten der Welt zu zeigen und er geht wie immer kreativ damit um. Von ruhigen Momenten, teilweise sogar friedvollen und freudigen Szenen bis hin zu einem brutalen Kampf und düsteren Orten kann er alles zeichnen und perfekt inszenieren. Gung Ho ist im vierten Band ebenso ein Augenschmaus, wie bereits in den Vorgängern.

Bonusmaterial gibt es leider weiterhin nicht, jedoch eine einseitige Illustration und ein Blick auf das  Cover des Abschlussbandes, dessen Erscheinungstermin im nächsten Jahr ist.


Fazit

Die Figuren sind fürs Finale aufgestellt und es scheint explosiv zu werden. Zorn leistet die ideale Vorbereitung auf den Abschlussband Gung Hos. Benjamin von Eckartsberg erzählt packend und Thomas von Kummant liefert eine weitere zeichnerische Glanzleistung ab. Der Abschluss der Geschichte kann gar nicht schnell genug kommen.


Pro & Contra

+ Geheimnisse werden enthüllt
+ Figuren entwickeln sich weiter
+ packend
+ Thomas Kummant zeichnet einfach perfekt für Gung Ho

Bewertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Benjamin von Eckartsberg und Thomas von Kummant:

Rezension zu Die Chronik der Unsterblichen - Am Abgrund 1
Rezension zu Die Chronik der Unsterblichen - Am Abgrund 2
Rezension zu Die Chronik der Unsterblichen - Der Vampyr 1
Rezension zu Die Chronik der Unsterblichen - Das Making Of
Rezension zu Gung Ho Bd.1
Rezension zu Gung Ho Bd.2
Rezension zu Gung Ho Bd.3

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren