Joker/ Harley: Psychogramm des Grauens Bd.1 (Kami Garcia, Mike Mayhew, Mico Suayan, Jason Badower)

Verlag: Panini (August 2020)
Gebundene Ausgabe: 108 Seiten; 20 €
ISBN-13: 978-3741620355

Genre: Thriller


Klappentext

Harley Quinn jagt den Joker

Vor fünf Jahren brachte der Serienkiller Joker die Mitbewohnerin von Harley Quinn um.
Inzwischen arbeitet Dr. Quinn als Profilerin in Gotham City, wo ein Serienmörder seine Opfer als verstörende Kunstinstallationen zurücklässt. Nachdem Harley von der Polizei zu den Ermittlungen hinzugezogen wird, entdeckt sie immer wieder Hinweise auf den Joker und geht dieser Spur nach, obwohl außer ihr niemand mehr den alten Fall öffnen will …

Unter dem Black Label präsentieren Top-Künstler grandiose Werke in der Tradition von BATMAN: THE KILLING JOKE und HARLEEN – eigenständige Comics für Kenner, Neueinsteiger und Gelegenheitsleser. Kami Garcia (Sixteen Moons – Eine unsterbliche Liebe), Mico Suayan (BATMAN: ARKHAM CITY), Mike Mayhew (Star Wars) und andere machen aus Harley Quinn eine Profilerin auf der Jagd nach einem Serienmörder …


Rezension

Vor fünf Jahren wurde Harley Quinns Mitbewohnerin Edie von einem Serienkiller getötet, der den Namen Joker erhielt. Harley Quinn ist mittlerweile Psychologin und berät die Polizei als Profilerin. Der Joker ist zwar verschwunden, aber ein neuer Serienkiller treibt sein Unwesen in Gotham und installiert seine Opfer als Werke bekannter Künstler. Dabei versucht Harley Quinn die Polizei zur Wiederaufnahme der Ermittlungen gegen den Joker zu bewegen, der mit den Morden zu tun zu haben scheint.

Harley  Quinn ist in den letzten Jahren ohne Zweifel eine der populärsten Figuren DCs. Die Exfreundin des Jokers hat sich mittlerweile zur Antiheldin entwickelt. Da ist es nur logisch, dass sich im Rahmen des Black Labels von DC verschiedene Künstler Harley Quinns widmen. Nach Harleen von Stepjan Sejic, der sich mit der Liebesgeschichte zwischen Joker und Harley beschäftigte, folgt nun Joker/ Harley von Kami Garcia als Autorin und den Zeichnern Mico Suayan, Mike Mayhew und Jason Badower.
Und Kami Garcia hat eine ganz eigene Interpretation der Beziehung zwischen Joker und Harley Quinn. Statt den üblichen Ansatz zu verwenden, dass Joker Harleys Patient ist, in den sie sich verliebt, lässt sie in Psychogramm des Grauens Harley Quinn als Profilerin auftreten, die Jagd auf Joker macht und aufgrund des Mordes an ihrer Mitbewohnerin ist es auch höchst unwahrscheinlich, dass sie sich in Batmans Erzfeind verlieben wird.
Kami Garcia hat einen sehr dichten und atmosphärischen Thriller geschrieben, der kaum düsterer und schauriger sein könnte. Sie taucht in menschliche Abgründe ab, an die sich selten Comics trauen. Sie erzählt von Harley Quinns Aufwachsen, währenddessen sie unter ihrer Mutter sehr zu leiden hat. Hier wirft Kami Garcia einen tiefen Blick in die Seele von Harley. Das Gleiche tut sie beim Joker, der eine ebenso finstere Kindheit hatte. So kommt eine kleine Analyse der beiden Charaktere zustande und die Geschichte erhält eine zusätzliche interessante Facette. Neben diesen Rückblicken ist der Serienkillerfall im Mittelpunkt und auch dort leistet Kami Garcia ganze Arbeit und nimmt den Leser mit auf eine Reise des Grauens, die eine Idee zugrunde liegen hat, die zu bestechen weiß.
Psychogramm des Grauens ist durchdacht, hochspannend und unheimlich gut geschrieben. Kami Garcia geht kreativ mit den Figuren um und bleibt ihnen doch treu. Ihr Comic fügt sich nahtlos in die Reihe der Comics des Black Labels ein, die alle besonders, sehr gut geschrieben und immer etwas anders sind.

Die Zeichnungen sind für Joker/ Harley schlicht perfekt. Alle Zeichner haben sehr realistisch gezeichnet und die Seiten wurden nach dem Inhalt unter ihnen aufgeteilt. Ungewöhnlich ist, dass der Teil in der Gegenwart in schwarz-weiß und der Teil in der Vergangenheit in farbig gezeichnet wurde. Die farbigen Seiten sind dazu fast fotorealistisch. Die schwarz-weißen Zeichnungen beschwören eine Atmosphäre herauf, wie es sie auch im Film Sieben gab und sorgen somit für den Grusel und Horror den ein Serienkillerthriller besitzen sollte.

Einziges Bonusmaterial ist leider nur eine Covergalerie, da kommt in den verbleibenden zwei Bänden hoffentlich noch mehr.


Fazit

Psychogramm des Grauens startet unglaublich stark. Soweit ist Kami Garcia und ihren Zeichnern ein Meisterwerk gelungen, das es verdient hat, zu einem echten Klassiker zu werden. Hoffentlich können alle Beteiligten das Niveau bis zum Ende halten.


Pro & Contra

+ hochspannend
+ interessantes Vorgehen des Serienkillers
+ Harley als Ermittlerin

Bewertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von DC Black Label:

Rezension zu Batman – Der weiße Ritter
Rezension zu Batman: Damned Bd.1
Rezension zu Batman: Damned Bd.2
Rezension zu Batman: Damned Bd.3
Rezension zu Harleen Bd.1

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren