#fbm2020 - Tipps fürs #bücherhamstern

Liebe LeserInnen,

dieses Jahr wird es keine Messeberichte aus Frankfurt geben, dafür jedoch wieder Tipps fürs #bücherhamstern. Denn was tun mit dem Geld, das man sonst für die Reise nach Frankfurt und überteuertes Messeessen ausgegeben hätte? Natürlich neue Bücher kaufen, um den eigenen Lesehunger zu stillen und seine Lieblingsphantast*innen zu unterstützen.  Insbesondere Kleinverlage leiden unter den Absagen von Messen und Cons, da sie dort immer gute Möglichkeiten hatten, Leser*innen für ihre Bücher zu begeistern. Zudem bleibt beim Verkauf auf Veranstaltungen der Gewinn allein beim Verlag, entsprechend raten wir dazu, auch beim Onlinekauf direkt bei den Verlagen zu bestellen. Die meisten haben inzwischen eigene Onlineshops und teilweise bieten Verlage auch Bücher ihrer Kolleg*innen in ihren Shops an! Ansonsten könnt ihr natürlich auch einfach in eine Buchhandlung gehen und dort die Bücher bestellen lassen. So, jetzt aber endlich die Buchtipps:

"Ace in Space" von Judith und Christian Vogt

Interstellarer Social-Media-Wahnsinn, aufgemotzte Raumjäger, leuchtende Cyberware, irre Sekten auf fernen Planeten - das und noch viel mehr bieten Judith und Christian Vogt in ihrer Space Opera "Ace in Space", die sowohl Stil als auch Substanz hat. "No Fomo" (No Fear of Making Out) lautet das Motto der Bikergangs, die ihre krassen Stunts live ins Datanet streamen und nehmen, was sie kriegen können. Die drei taffen Protagonist*innen gehen ihre eigenen Wege, bieten heuchlerischen Konzernen die Stirn und erkennen, dass es im Leben um mehr geht als Likes. Verflucht heiße Sexszenen und PewPew gibts oben drauf. Ein irrer Lesespaß, den zeigt, wie moderne, vorwärtsgewandte SF aussehen sollte. 

"Unter Markenmenschen" von Birgit Rabisch

Ein Klassiker der deutschsprachigen Science Fiction, den Autorin Birgit Rabisch leicht überarbeitet und modernisiert hat, da sich die Gentechnik seit den 1990ern weiterentwickelt hat. Die Warnung vor einer Zukunft, in der Menschen künstlich geschaffen werden und ein Markengenom über den sozialen Status entscheidet, bleibt. Die Geschichte wird aus Sicht der Protagonistin in Form von Tagebucheinträgen erzählt und liest sich daher sehr persönlich und eindringlich. Die Menschen der Zukunft sind zwar gesünder und schöner, aber keineswegs glücklicher, da sie in ihrem Selbstoptimierungswahn gefangen sind und Unterschiede nicht mehr aushalten können. 

"Land unter" von Dieter Rieken

Climate Fiction, Heimatroman, Dystopie und Krimi. Dieter Rieken zeigt, wie Deutschland aussehen könnte, wenn der Meerespiegel durch den Klimawandel steigt - und Terroristen einen Anschlag auf die Deiche verüben, sodass eine Flutwelle den ganzen Norden unter Wasser begräbt. Die Handlung spielt einige Jahre nach diesem dramatischen Ereignis und widmet sich den Rückkehrern, die sich in den überfluteten Gebieten eine neue Heimat schaffen, sowie den Drahtziehern des Anschlags. "Land unter" begeistert vor allem mit dem Setting sowie der Vielzahl gesellschaftspolitischer Themen, die aktuelle Entwicklungen weiterspinnen und dadurch beklemmend realistisch wirken. 

"Neon Samurai - under the black rainbow" von Christian Günther

Cyberpunk mit Endzeitfeeling und deutschem Setting in Hamburg. "under the black rainbow" ist erstmals 2003 erschienen und liegt nun in einer überarbeitene Neuausgabe vor, die den Auftakt zur geplanten "Neon Samurai"-Reihe bildet. Christian Günther schreibt wahnsinnig atmosphärisch und hat seinem Debüt mit kleinen Veränderungen eine neue Richtung gegeben. Eine Umweltkatastrophe bahnt sich im überbevölkerten Hamburg an, die Klimakuppel über der Stadt wurde nie fertig gestellt und hängt wie ein schwarzer Regenbogen über den Hochhäusern. Natürlich gibts auch KIs und Wireheads und andere Genreklischees. 

"Wie künstlich ist Intelligenz?" von Hrsg. Klaus Frick

Eine tolle Anthologie zum Thema KI, die als schmuckes Hardcover mit Glanzprägung daherkommt und ein echtes Sammlerstück ist. Zwar gehen nicht alle Geschichten tiefer auf das Wesen von KI ein, doch die Sammlung enthält ein paar wirklich tolle Beiträge wie eine Cyberutopie mit Simulation Theory, die Eskapaden eines intelligenten Hauses und amüsante Pausengespräche von Crashtestdummys. Dazu gibt es atmosphärische und berührende Geschichten über eine Kuppelstadt auf dem Mars, KIs als medizinische Unterstützung bei Alzheimer und KI-Schwärme im All. 

"Road to Ombos" von Melanie Vogltanz

Seth, der ägyptische Gott des Chaos, strandet auf der Schattenseite von Las Vegas. Eine sehr coole Idee und auch wenn die Novellenform zu knapp ist, um Seth wirklich gerecht zu werden, macht das Lesen großen Spaß. Eine gute Mischung aus Humor und übernatürlichem Spektakel, dazu spannende Einblicke in die ägyptische Mythologie und liebenswerte, diverse Nebencharaktere, die selbst einen finsteren Gott für sich einnehmen. 

"Krieg und Kröten" von Susanne Pavlovic

Mit den "FROST-Chroniken" kehrt Susanne Pavlovic zurück in ihre Fantasywelt Abrantes und zeigt ihren Leser*innen einen ganz neuen Teil davon. Der Roman eignet sich damit perfekt als Einstiegslektüre und begeistert mit seinem selbstverliebten, frechen Protagonisten und viel Humor. Feuermagier Yuriko Frost zieht Schwierigkeiten magisch an und der asiatisch geprägte Teil der Fantasywelt versprüht jede Menge Charme. Starke Frauen halten Yuriko auf Trab und zeigen ihm gandenlos seine Grenzen auf, insbesondere seine Schülerin Glina lässt ihren Meister so manches Mal alt aussehen. Derbe, bodenständige Fantasy, die sowohl mit magischem Spektakel als auch leisen Momenten überzeugt. 

Ich hoffe, es war etwas dabei für Euch, denn diese Bücher haben mir tolle Lesestunden bereitet. Und jetzt schaue ich mal, was ich so hamstern kann ;)

Viele Grüße

- Judith 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren