Avatar – Der Herr der Elemente Softcover Sammelband 1: Das Versprechen (Gene Luen Yang, Gurihiru)

Verlag: Cross Cult; (Oktober 2020)
Taschenbuch : 240 Seiten; 25
ISBN-13 : 978-3966582162

Genre: Fantasy


Klappentext

Der Plan, das Volk der Feuernation aus den Kolonien im Erdkönigreich umzusiedeln, bringt Feuerlord Zuko und Erdkönig Kuei an den Rand des Krieges! Während Aang und Katara unermüdlich an dem Frieden zwischen den beiden Nationen arbeiten, hilft Sokka Toph bei den Problemen mit ihrer Akademie für Metallbändiger, die sich gegen eine rivalisierende Klasse von Feuerbändigern verteidigen muss. Wird der Avatar die Konfliktparteien zur Vernunft bringen und die erhitzten Gemüter beruhigen – oder wird seine Freundschaft zu Zuko zerstört und die Welt erneut in den Krieg gestürzt?

Diese Gesamtausgabe der „Das Versprechen“-Trilogie ist die offizielle Fortsetzung der weltweit erfolgreichen TV-Serie. Geschrieben wurde sie von Eisner-Award- Gewinner Gene Luen Yang (American Born Chinese) in Kooperation mit den Avatar-Schöpfern Bryan Konietzko und Michael Dante Di Martino und gezeichnet vom Künstlerinnenduo Gurihiru.


Rezension

Der Krieg ist vorbei. Aang und seine Freunde konnten Feuerlord Ozai besiegen und Zuko hat dessen Platz eingenommen. Während der Feierlichkeiten zur Gründung der Bewegung zu Wiederherstellung der Harmonie hat Zuko eine außergewöhnliche Bitte an Aang. Falls er genauso böse werden sollte, wie sein Vater, soll Aang ihn töten. Sehr widerwillig gibt Aang ihm das Versprechen.
Ein Jahr und fünf Attentatsversuche später ist die Umsiedlung der Feuernationkolonisten zurück aus dem Erdkönigreich fast abgeschlossen. Nur die Stadt Yu Dao bereitet Problem. Zuko reist dorthin, um sich ein Bild zu machen. Und widerruft seine Unterstützung für die Bewegung zur Wiederherstellung der Harmonie, denn er erkennt, dass eine Umsiedlung der Bürger der Feuernation einen großen Einschnitt für die Stadt und der dort lebenden Familien bedeuten würde. Aang muss also vermitteln, aber er ist selbst nicht davon überzeugt, dass Zuko das Richtige tut. Schließlich stehen sich die Armeen der Feuer- und der Erdnation gegenüber und Aang weiß immer noch nicht, was zu tun ist.

Mittlerweile ist es fünfzehn Jahre her, dass die erste Staffel von Avatar im Fernsehen lief. Nach drei Staffeln war die Serie leider schon wieder vorbei. Aufgrund der großen Beliebtheit, die seitdem ungebrochen ist, werden Comics veröffentlicht, die die Geschichte um Aang, Sokka, Katara, Toph und Zuko fortführen. Immer drei Teile bilden einen abgeschlossen Handlungsstrang. Cross Cult hat sich nun entschieden, neben den Premiumbänden, auch Softcover mit diesen Trilogien herauszubringen. Das Versprechen ist nun der erste dieser Bände. Im Gegensatz zu den Premiumbänden ist der Softcoverband kleiner und so groß wie die normalen Ausgabe der einzelnen Teile. Dafür hat er natürlich gegenüber den Einzelbänden den Vorteil zu bieten, dass man die Geschichte durchgehend lesen kann.
Und es ist wirklich ein Vorteil Das Versprechen in einem lesen zu können, denn Gene Luen Yang und das Künstlerinnenduo Gurihiru haben ganze und fantastische Arbeit geleistet Avatar – Herr der Elemente zu einem Comic zu machen.
Sie setzen genau da an, wo Aang und seine Freunde vom Zuschauer verlassen wurden. Gene Luen Yang spinnt die Geschichte von dort aus geschickt und sehr gelungen weiter. Er stellt sich die Frage, wie es nach dem Krieg weitergehen könnte und vor allem welche Probleme auf Aang und Zuko zu kommen, um endlich Frieden zu schaffen. Diese Probleme kommen sehr bald ans Tageslicht. Denn nur weil der Krieg vorüber ist, heißt das noch lange nicht, dass alle in Frieden miteinander leben wollen oder können. Wie schwierig das Ringen um Frieden ist, wird schnell klar, als die Feuernationkolonien aufgelöst werden sollen. Sicherte Zuko zunächst seine Unterstützung zu, zieht er diese zurück, da er feststellen muss, dass hundert Jahre an einem Volk nicht spurlos vorbeigehen, in denen es an einem andren Ort lebte. Ein Auflösen der Kolonien und die Rückführung der Angehörigen der Feuernation bedeutet eben auch, dass Familien auseinandergerissen werden. All dies sind Gründe, warum sich Zuko und Aang plötzlich gegenüberstehen.
Beide haben gute Gründe für ihre Einstellung gegenüber der Bewegung zur Wiederherstellung der Harmonie.
Gene Luen Yang trifft den Ton der Serie und entwickelt sie weiter und ebenso ihre Charaktere. Zukos inneres Ringen stellt er gut dar und ebenso Aangs Zweifel an seinen Entscheidungen. So ist der Leser direkt wieder zurück in der Welt von Avatar – Der Herr der Elemente. Inhaltlich konnte die Serie keinen besseren Start in Comicform nehmen.

Gurihiru brauchen einen Moment bis sie die Figuren vollkommen im Griff haben, aber dann sehen Aang, Katara und all die anderen wie in der Serie aus. Alles ist mit Details gestaltet und die Kampfszenen, sind fließend und gelungen.

Bonusmaterial gibt es mit eine Einblick in das Skizzenbuch der Künstlerinnen, welcher leider etwas kurz ausfällt.


Fazit

Das Versprechen führt die Handlung der Serie direkt weiter und dies äußerst gekonnt und spannend. Gene Luen Yang hat eine durchdachte und sehr gute Geschichte geschrieben und Gurihiru setzen diese in ihren Bildern richtig gut um.


Pro & Contra

+ Fortführung der Geschichte
+ passende Zeichnungen
+ alle Teile in einem Band

Bewertung:

Charaktere: 4,5/5
Handlung: 5/5
Zeichnungen: 4/5
Preis/Leistung: 5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Avatar:

Rezension zu Avatar: Der Herr der Elemente – Premium Bd.3
Rezension zu Avatar: Der Herr der Elemente – Premium Bd.4
Rezension zu Avatar: Der Herr der Elemente – Premium Bd.5
Rezension zu Avatar: Der Herr der Elemente – Premium Bd.6
Rezension zu Avatar: Der Herr der Elemente – Der Aufstieg von Kyoshi

Tags: Aang, Der Herr der Elemente, Avatar

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren