Burg Tollkühn Bd.1 (Andreas Völlinger, Zapf)

Verlag: Baumhaus (August 2019)
Gebundene Ausgabe : 192 Seiten; 10 €
ISBN-13 : 978-3833905964

Genre: Fantasy


Klappentext

Willkommen auf der Heldenschule!

Siggi soll in die Fußstapfen seiner berühmten Eltern Siegfried und Kriemhild treten und auf Burg Tollkühn zum Helden ausgebildet werden. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn Siggi hat vor so ziemlich allem Angst – selbst der kleinsten Spinne!
Gut, dass ihm die ehrgeizige Amazone Brünhild und der tollpatschige Elf Filas zur Seite stehen. Als aus einer Übung eine echt gefährliche Mission wird, müssen sie beweisen, dass sie reif für ihre erste Heldentat sind.


Rezension

Siggi soll ein Held werden, schließlich sind Siegfried und Kriemhild seine Eltern und die sind so ziemlich die bekanntesten Helden, die es gibt. Also kommt er auf die neueröffnete Heldenschule Burg Tollkühn, um dort zu lernen, was ein Held braucht. Es gibt nur ein Problem. Siggi ist zwar schlau und nett, aber leider nicht mutig und mit Schwertern und Bogen hat er es auch nicht so. Glücklicherweise findet er aber schnell Freunde, die ihn unterstützen und dann trifft er noch auf den Geist der Burg, Wulfrik der Tollkühne, der ihm dabei hilft, ein Held zu werden. Die erste Bewährungsprobe für Siggi und seine Freunde soll eine Übungsmission werden, die die Lehrer der Heldenschule konzipiert haben. Aber als Siggis Gruppe auf den Halbling Rubin trifft, wird daraus ganz schnell eine echte Mission mit großen Gefahren.

Direkt hinein geht es in das Geschehen von Burg Tollkühn. Von der ersten Seite an erzählt Andreas Völlinger seine Geschichte über Siggi und seine Freunde mit Spannung und Humor. Langeweile kommt zu keinem Zeitpunkt auf. Irgendetwas passiert immer auf der Burg Tollkühn, der Schule für Helden.
Die hat Andreas Völlinger mit jeder Menge skurrilen Figuren bevölkert. Jeder der Lehrer hat seine lustigen Eigenheiten und auch die Schüler haben jeder Charakterzüge, die sie sympathisch werden lassen. Zumindest die Freunde von Siggi, denn schließlich braucht es auch einen Fiesling an der Schule, der Siggi Steine in den Weg legt und der ist mit Hagen gut gewählt und mit Sicherheit ist sein Name kein Zufall. Andreas Völlinger hat neben dem Humor, der für Kinder passend ist und sie bestens unterhält, auch für Erwachsene und Jugendliche jede Menge Anspielungen und Hommagen in Burg Tollkühn gepackt. Die Offensichtlichste ist natürlich die an die nordische Mythologie, aber auch Harry Potter, Der Herr der Ringe und andere haben ihren Weg in die Geschichte gefunden, ohne aufdringlich zu sein oder die Handlung zu erdrücken. Wer Rollenspieler und Fantasyleser ist, wird jede Menge Anspielungen entdecken, mal offensichtlich, mal verdeckt. Selbst von Monty Python dürfte Andreas Völlinger nicht ganz unbeeinflusst beim Schreiben gewesen sein, schließlich müssen die Heldenschüler gegen den Nachwuchs eines Killerkaninchens antreten.
Dieser erste Band von Burg Tollkühn hat keine große umfassende Handlung, sondern erzählt von dem Alltag an der Heldenschule und eignet sich dadurch ideal zum Vor- oder gemeinsamen Lesen. Erst gegen Ende bekommt die Geschichte einen weiteren roten Faden, der mehrere Kapitel und das erste große Abenteuer von Siggi und seine Freunde umfasst. Für Kinder ist Burg Tollkühn von Anfang an mit Sicherheit spannend und lustig und ein guter Einstieg in fremde Fantasywelten.

Zapf hat wunderbare Zeichnungen für Burg Tollkühn geschaffen, die die Figuren alle sympathisch wirken lassen und die vor allem den gleichen augenzwinkernden Humor besitzen, wie Andreas Völlinger ihn in seinem Text untergebracht hat. Gleich zu Beginn werden die Figuren mit tollen Zeichnungen und ihren Stärken und Schwächen vorgestellt.

Aber die Zeichnungen sind noch nicht alles, das Buch hat neben der Geschichte noch so einiges anderes zu bieten. Mit einem Heldendiplom, Welcher Held bist du? und einem selbst zu bemalenden Schild, gibt es nach dem Lesen noch etwas zu tun, was jedem Kind Spaß machen dürfte.


Fazit

Burg Tollkühn ist für Kinder der perfekte Einstieg in die Fantasy und von Anfang an lustig und spannend. Andreas Völlinger hat sichtlich Spaß daran mit Klischees zu spielen und völlig respektlos alles mögliche aus der Fantasy durch den Kakao zu ziehen. So kann es gerne lange weitergehen.


Pro & Contra

+ sympathische Charaktere
+ lustig und spannend
+ tolle Zeichnungen
+ spielt mit Klischees
+ eignet sich ideal fürs Vorlesen

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Humor: 4/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 4,5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Andreas Völlinger:

Rezension zu Wagner
Rezension zu RIA – Same der Hoffnung

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren