The Crow: Ultimate Edition (James O´Barr)

Verlag: dani books; (November 2020)
Gebundene Ausgabe: 272 Seiten; 25 €
ISBN-13 : 978-3959561303

Genre: Horror/ Mystery/ Drama


Klappentext

Als James O´Barr den Schmerz und die Qual einer persönlichen Tragödie in die Zeichnungen von The Crow einfließen ließ, fand seine äußerst kathartische Geschichte von Eric – der von den Toten aufersteht, um den brutalen Mord an sich und seiner Verlobten zu rächen – bei Lesern auf der ganzen Welt Anklang. Mit The Crow: Ultimate Edition liegt die illustrierte Erzählung, die die Grundlage für den „überwältigenden“ (Roger Ebert) Kinoerfolg voller „unauslöschlicher Bilder“ (Rolling Stone) bildete, nun erstmals nach über 25 Jahren wieder auf Deutsch vor.

Komplett neue Übersetzung, die in direkter Zusammenarbeit mit James O´Barr entstand.

Zum ersten Mal in der vom Autor ursprünglich beabsichtigten Fassung mit dreißig nie zuvor gesehenen Seiten.

Bei Erstveröffentlichung aus produktionstechnischen Gründen entfernte Szenen wurden von James O´Barr aufwendig in seiner Originaltechnik restauriert.

Inklusive kostenloser Digital Copy.

Dies ist The Crow, wie es noch nie zu sehen war: Die in ihren Bann ziehende Reise eines Racheengels und einer Feier wahrer Liebe... so eindringlich, intelligent und unvergesslich, wie sie ursprünglich erdacht wurde.


Rezension

Ein junges Paar wird an einem Oktobertag am Rande einer Straße von Gangmitgliedern getötet. Das Paar, Eric und Shelly hatte sich frisch verlobt und wollte dies feiern, aber es wurde ein Tag der Trauer. Ein Jahr später kehrt Eric zurück und nimmt Rache an seinen und Shellys Mördern und Peinigern. Unaufhaltsam bahnt er sich seinen Weg, bis zum Ende, immer begleitet von einer Krähe, die ihn leitet und schützt.

Nach 26 Jahren ist es endlich soweit! The Crow erscheint wieder in Deutschland und wird somit einer neuen Generation von Lesern und Filmfans zugänglich. Denn The Crow ist nicht nur ein Comicklassiker, sondern auch seine filmische Umsetzung ist ein absoluter Kultfilm, mit dem Brandon Lee unsterblich geworden ist. Der Film ist vielleicht die beste Comicumsetzung, die es gibt. Denn auch wenn es bei der Handlung sehr viele Abweichungen zur Vorlage gibt, sind einzelne Szenen direkt James O´Barrs Werk entnommen und der Film trifft den Kern des Comics perfekt.
Der Schmerz, die Wut und die Trauer über den Verlust eines Menschen sind nach wie vor enthalten und zentrales Thema.

Sicher kann die Frage gestellt werden, ob der Comic nach wie vor relevant ist, aber die Frage kann nur mit einem deutlichen Ja beantwortet werden. The Crow hat nichts von seiner Wucht verloren, mit der der Leser getroffen wird. James O´Barr zeichnete The Crow, um den Tod einer Geliebten zu verarbeiten und daran nicht zugrunde zu gehen. Und dies ist jedem Bild anzumerken. Jedes Gefühl, welches sich in seinem Inneren befunden haben mag, ist in seinen Zeichnungen zu finde. Die Verzweiflung und die Trauer, aber auch die Liebe, die er empfunden hat.
Deswegen darf Eric auch keine Schwäche haben, er muss so handeln, wie er handelt, ohne dass er in Gefahr kommen könnte. Nur so kann diese Geschichte ihre Wirkung entfalten. Und nur so kann der Kampf mit seinen eigenen Gefühlen zum zentralen Punkt werden. In den Zeichnungen äußerst sich dies darüber, dass die Gegenwart hart und dunkel mit klaren Konturen von James O´Barr gestaltet wurde, während jegliche Erinnerungen an Shelly hell und sanft sind. Die Geschichte wird allein über die Bilder bereits erzählt, der Text verstärkt nur die Emotionen, die The Crow beim Leser hervorruft.
The Crow ist ein schweres Werk, mit dem man sich beschäftigen muss und das von zwei Dingen spricht:
Der Liebe zu einem anderen Menschen und dem Schmerz des Verlustes, und hier gilt weiterhin: Besser wurde es seitdem nicht mehr erzählt.

Wer The Crow also zum ersten Mal liest, wird ein wahres Meisterwerk entdecken und sollte allein deswegen dazu greifen. Wer das Glück hatte James O´Barrs Werk in der alten deutschen Ausgabe zu finden, sollte jedoch ebenso der neuen Ausgabe den Vorzug geben. Denn eine bessere Veröffentlichung wird es so schnell nicht mehr geben. Neben einem Hardcover hat The Crow in der Ultimate Edition so einiges zu bieten. Da wären dreißig neue Seiten, die die Geschichte vertiefen und abrunden und von James O´Barr perfekt eingefügt wurden, so dass nicht zu merken, was neu und was alt ist. Am wichtigsten dürfte aber für Leser, die auf eine deutsche Übersetzung angewiesen sind, die neue Übersetzung von Jano Rohleder sein, die dieser in Zusammenarbeit mit James O´Barr anfertigte. Übersetzungsfehler der alten Ausgabe wurden korrigiert und insgesamt ist die deutsche Ausgabe nun viel näher an der englischen Originalausgabe.
Ein weiterer Pluspunkt ist, dass das Schwarz der Ultimate Edition nicht so tiefschwarz als bei der 26 Jahre alten Ausgabe ist, denn dadurch werden nun Details in den Zeichnungen sichtbar, die zuvor vom Schwarz verschluckt wurden. Es fehlen zwar ein zwei Seiten mit Illustrationen im Vergleich, das fällt bei all den Vorteilen, die die Ultimate Edition bietet, aber so gar nicht ins Gewicht. Wie bereits erwähnt wird es so schnell keine bessere Ausgabe dieses Klassikers geben.


Fazit

Ein absoluter, langerwarteter Comicklassiker ist endlich wieder erhältlich. The Crow hat nichts von seiner Wirkung auf den Leser verloren. Liebe und Schmerz sorgen für eine Lektüre, die schwer im Magen liegt, aber umso lohnenswerter ist. Wer The Crow nicht kennt, muss zugreifen. Wer es bereits kennt ebenso, denn James O´Barrs Werk ist einfach herausragend.


Pro & Contra

+ neue Übersetzung
+ neue Szenen
+ Hardcover
+ besserer Druck
+ die Notwendigkeit für das Erzählen ist in jedem Bild zu spüren

Bewertung:

Handlung: 4/5
Zeichnungen: 5/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren