Frohes Neues Jahr!

Liebe Leser*innen,

ein schwieriges Jahr geht zu Ende, mit vielen Momenten der Angst, Trauer und Wut. Doch es gab auch viel Positives in diesem Coronajahr, wie die riesige Hilfsbereitschaft zu Beginn der Pandemie. Es gab egoistische Hamsterer, aber auch viele Menschen, die Einkäufe für Risikogruppen erledigten. Viele von uns hatten mehr Zeit für sich und die Familie, viele waren überfordert damit, doch viele haben auch die zusätzliche Zeit genossen und Neues gelernt. So sehr uns viele Familienmitglieder und Freunde gefehlt haben, eine Mehrheit hat sich doch meist vernünftig verhalten und wir haben gezeigt, dass wir bereit sind, aufeinander achtzugeben und für andere auf etwas zu verzichten. Das wird von vielen Negativschlagzeilen und einer sehr lauten Minderheit überschattet und sicher hätten wir vieles besser machen, aber vieles haben wir auch gut gemacht. 

Oft hatten wir in diesem Jahr das Gefühl, dass unsere Gesellschaft sich rückwärts bewegt. Immer lauter schreien die, die andere Menschen verachten, sich über andere stellen. Doch genauso wächst die Zahl derer, die sich gegen Rassismus und Sexismus stellen, die für ein friedliches und respektvolles Miteinander einstehen, Marginilasierten zuhöre und ihnen zu Aufmerksamkeit verhelfen. Auch wenn es sich momentan nicht so anfühlt, wir haben viele Schritte nach vorne gemacht und wir sind mehr, als wir glauben.  

Und wir durften sehr viele, tolle Bücher dieses Jahr lesen! Für mich zumindest war es eines der besten und vielseitigsten Lesejahre überhaupt. Viele Autor*innen dürften auch die Zeit zum Schreiben genutzt haben, sodass wir uns in den nächsten Jahren auf viele spannende Romane freuen dürfen. 

Dieses Jahr feiern wir ohne Feuerwerk, was mich persönlich schmerzt. Aber zumindest ein paar Wunderkerzen werden auf dem Balkon abgebrannt, ein paar kleine Lichter für ein schönes und hoffnungsvolles Jahr 2021!

Viele Grüße

- Judith

silvester 2021 literatopia

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren