Venezianische Affären Gesamtausgabe Bd.3 (Warnauts, Raives)

Verlag: Panini (August 2020)
Gebundene Ausgabe: 152 Seiten; 32 €
ISBN-13 : 978-3741619526

Genre: Historik/ Mystery


Klappentext

Venezianische Affären

„Denn es ist nichts verborgen, das es nicht offenbar werde,
und ist nichts Heimliches, das nicht hervorkomme.“
Markus 4.22


Rezension

Nachdem Alessandros Schwester Clara offiziell als tot gilt, kehrt er von Afrika nach Venedig zurück. Und damit geht das Intrigenspiel in der Lagunenstadt weiter. Unter anderem geht es um eine Menge Gold, in dessen Diebstahl Dorina verwickelt ist und Alessandros Schwester Clara scheint doch nicht so tot zu sein, wie gedacht.

Venezianische Affären hat ein Problem in diesem dritten und letzten Band, nämlich, dass Warnauts und Raives zu viel wollen. Sie wollen große Intrigen erzählen und dies noch dazu auf einer ganz großen Bühne und im Prinzip gelingt ihnen dies auch. Nur leider nicht so, wie es geschickt und erst recht in einem Medium wie dem Comic sein sollte. Statt dem Leser zu zeigen, was geschieht und die Bilder für sich sprechen zu lassen, erfährt der Leser eine Unmenge an Informationen allein aus Gesprächen zwischen den Charakteren. Da aber auch gleichzeitig unheimlich viele Namen und Ereignisse genannt werden, geht der Überblick verloren und der Leser treibt durch die äußerst komplexe Geschichte, ohne genau zu wissen, was los ist oder muss sich wirklich extrem anstrengen der Handlung zu folgen. Beides ist eigentlich keine wirkliche Option. Trotzdem ist Venezianische Affären spannend und halbwegs interessant, so dass der Band nicht vorzeitig zur Seite gelegt wird, denn dafür ist das Interesse an Alessandros Schicksal und ein paar der anderen Charakteren dann doch zu groß, aber retten kann dieser Umstand Venezianische Affären nicht richtig. Dies liegt zum Teil auch an den Zeichnungen, die das Verfolgen der Geschichte zusätzlich unnötig erschweren. Es wäre vielleicht besser gewesen, der Reihe noch weitere Alben zu gönnen, um alles richtig darstellen zu können und so die Übersicht für den Leser zu gewährleisten.

Bei den Zeichnungen beweisen Warnauts und Raives was sie können und was sie nicht können. Landschaften, Gebäude und Natur sind teilweise atemberaubend und geradezu genial in Szene gesetzt. Hier stimmen Licht, Stimmung und Perspektive. Hier geben sie sich keine Blöße. Aber dann gibt es leider noch die Kehrseite: die Charaktere. Während Venedig als Charakter einfach perfekt getroffen ist, sind Alessandro und all die anderen fast ein absolute Katastrophe. Die Zeichnungen haben tatsächlich zwei Gesichter. Gebäude, Umgebung, Schiffe, die meisten Hintergründe sind teilweise eine wahre Pracht und richtig detailverliebt. Das Venedig der Epoche wird geradezu zum Leben erweckt und sofort fühlt sich der Leser in diese Stadt versetzt. Die Gesichter und Figuren sind jedoch einfach nicht gut und passen so gar nicht zum Rest der Zeichnungen. All das, was am Hintergrund und der Umgebung gelungen ist, ist bei den Charakteren schief gegangen. Die Gesichter sind kaum auseinanderzuhalten und die Charaktere wirken seltsam steif, geradezu hölzern. Die fehlende Unterschiedlichkeit bei den Gesichtszügen macht es schwer, der Handlung zu folgen, da sich der Leser immer fragen muss, wer das gerade ist, der auf dem Papier zu sehen ist. Und was die seltsame Puppenhaftigkeit angeht, zeigt sich im Anhang, dass hier wohl auch viel beim Tuschen falsch gelaufen ist. Denn die Bleistiftskizzen sehen teilweise deutlich besser aus.

Das Bonusmaterial ist auch in diesem Band wieder passend zusammengestellt. Eric Warnauts hat einen kurzen Artikel zur Entstehung geschrieben und die Vorzeichnungen und fertigen Cover zu den Einzelalben sind enthalten.


Fazit

Der Abschluss der Gesamtausgabe von Venezianische Affären enttäuscht. Die komplexe Handlung wird schwach erzählt und die Zeichnungen sind in Bezug auf die Charaktere einfach nicht gut.


Pro & Contra

+ hervorragende Zeichnungen von Natur und Stadt

- komplexe Geschichte wird schwach erzählt
- schlechte Zeichnungen von Charakteren

Bewertung:

Handlung: 3/5
Charaktere: 3/5
Zeichnungen: 3/5
Lesespaß: 3/5
Preis/Leistung: 3,5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Warnauts und Raives:

Rezension zu Zeitenwende Bd.1
Rezension zu Zeitenwende Bd.2
Rezension zu Venezianische Affären Gesamtausgabe Bd.1

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren