Star Wars Sonderband 128: Doktor Aphra VII – Das Ende einer Schurkin (Simon Spurrier, Caspar Wijngaard)

Herausgeber : Panini (Oktober 2020)
Softcover: 140 Seiten; 17 €
ISBN-13 : 978-3741619861

Genre: Science Fiction


Klappentext

Der Kreis schließt sich

Nach allem, was Doktor Aphra durchgemacht und überlebt hat, arbeitet sie mal wieder für Darth Vader. Welchen Nutzen zieht der Dunkle Lord aus ihr, sodass er das Leben seiner lästigen Feindin verschont?
Und wie viel Zeit bleibt ihr, bevor er beschließt, dieses Arbeitsverhältnis endgültig zu beenden?
Außerdem steht Aphra kuz vor einem Wiedersehen mit ihrem Vater und ihrer ehemaligen Flamme, Captain Magna Tolvan. Aber alle guten Dinge sind irgendwann einmal vorbei – und als Vader Aphra zu einem alten Tempel folgt, wird nur einer der beiden heil davonkommen!


Rezension

Immer mal wieder werden Figuren von Autoren ins Star Wars-Universum eingeführt, die dann länger bleiben, als anfangs zu vermuten war. Bestes Beispiel ist Timothy Zahns Schöpfung Großadmiral Thrawn. Doktor Aphra ist ein ebensolcher Fall. Geschaffen wurde sie von Kieron Gillen und Kev Walker für Darth Vader, und sie blieb und bekam ihre eigene Reihe. Simon Spurrier  beendet mit diesem Band seine Arbeit an ihrer eigenen Reihe, der ein, zwei Überraschungen bereithält.

Doktor Aphra hat einen Anschlag auf den Imperator vereitelt und steht dadurch bei ihm hoch im Kurs. Dummerweise hat sie sich Darth Vader gleichzeitig zum Feind gemacht und muss mit ihm auf der Exekutor dienen. Den Tod ständig vor Augen, sucht sie erneut einen Weg, um zu überleben und den findet sie auch bald.
Der Titel führt etwas in die Irre. Denn selbstverständlich stirbt Doktor Aphra nicht, aber es ist schon so, dass diese Geschichte ein Ende und einen Schlussstrich zieht. Jahrelang hat Doktor Aphra nur an sich gedacht und ist dementsprechend vorgegangen. Nun aber trifft sie auf ihren Vater und andere alte Freunde und ihr wird so manches klar. Dies ist ein schleichender Prozess, der sie letztlich wie Han Solo so einiges erkennen und ihr Leben überdenken lässt.
Simon Spurrier zeigt den Wechsel von Aphras Gesinnung und Verhalten als eine logische Konsequenz ihrer Erfahrung und lässt sie eine echte Entwicklung durchmachen, die zwar zuvor bereits begann, aber in diesem Sonderband ihre Vollendung findet. Diese Wandlung wirkt nicht forciert und kommt auch nicht überraschend, sondern sie entwickelt sich im Laufe der Handlung ganz natürlich. Dies bedeutet selbstverständlich nicht, dass Aphra jetzt keine illegalen Geschäfte machen würde, sie steht nur nicht mehr unbedingt auf der Seite des Imperiums, sondern sie wird sich bewusst, was auf der großen Bühne richtig und was falsch ist.

Annual 3

Captain Tolvan, Vulaada und Aphras Vater bekommen auf Hoth eine Abschiedsnachricht von Doktor Aphra. In ihre Trauer platzt Luke Skywalker mit einer neuen Hoffnung für ihre Freunde.
Aphras Beziehung zu ihren Freunden wird hier zu einem runden Abschluss gebracht und Luke Skywalker darf sich hier bereits mit einer Weisheit beweisen, die zu diesem Zeitpunkt in der Star Wars-Historie unerwartet ist.

Shrem, Barmann in der Mos Eisley Cantina, erhält in der zweiten Geschichte die Gelegenheit zum Geschäft seines Lebens. Dafür muss er nur mit Jabba verhandeln. Das ist aber ein mehr als gefährliches Spiel. Besonders wenn Doktor Aphra ihre Finger im Spiel hat.
Zum Abschluss gibt es ein verwirrendes und urkomisches Intrigenspiel, welches von Aphra erzählt wird. Witzig und gelungen.

Die Zeichnungen sind im ersten Teil wirklich gut und erfüllen ihren Zweck voll und ganz, gerade wenn Aphra auf Vader trifft, sind ihr ihre Emotionen ins Gesicht geschrieben. Aber auch sobald es in Kampf- und Actionszenen zur Sache geht, macht Caspar Wijngaard seine Sache gut und man wird zu keinem Zeitpunkt aus der Geschichte gerissen. Die Zeichnungen zur zweiten Geschichte im Annual von Elsa Charretier passen wie die Faust aufs Auge zur witzigen Handlung.


Fazit

Simon Spurrier bringt Aphras Geschichte als Schurkin zu einem gelungenem Ende, welches sich vollkommen logisch aus ihren Erfahrungen ergibt und gerade deswegen überzeugend ist. Ein rundum gelungener Band.


Pro & Contra

+ Beziehung zwischen Aphra und Darth Vader
+ Aphras Plan in Bezug auf die Rebellion

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 3,5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Star Wars:

Rezension zu Star Wars: Union
Rezension zu Williams Shakespeares Star Wars
Rezension zu Star Wars: Der Aufstieg der Jedi-Ritter: Ins Nichts
Rezension zu Star Wars: Darth Maul – In Eisen
Rezension zu Star Wars Sonderband 80 – Purge: Vaders Rachefeldzug
Rezension zu Star Wars: Feuerprobe
Rezension zu Handbuch der Imperialen Streitkräfte
Rezension zu Star Wars Sonderband – Prinzessin Leia
Rezension zu Star Was: Journey to Das Erwachen der Macht – Imperium in Trümmern
Rezension zu Star Wars: Skywalker schlägt zu!
Rezension zu Star Wars Kollektion Bd.1
Rezension zu Star Wars: Darth Maul - Todesurteil
Rezension zu Star Wars: Darth Vader – Schatten und Geheimnisse 
Rezension zu Star Wars: Darth Vader – Vader Down
Rezension zu Star Wars: Han Solo
Rezension zu Star Wars: Das Gefängnis der Rebellen
Rezension zu Star Wars: Darth Vader – Zeit der Entscheidung
Rezension zu Star Wars: In den Weiten der Galaxis
Rezension zu Star Wars: Darth Vader – Der Auserwählte
Rezension zu Star Wars: Darth Vader – Dunkle Visionen
Rezension zu Star Wars: Treuepflicht
Rezension zu Star Wars: Darth Vader – Anthologie
Rezension zu Star Wars: Darth Vader – Vaders Festung
Rezension zu Star Wars: Luke Skywalker – Anthologie
Rezension zu Star Wars: TIE-Jäger - Schattengeschwader
Rezension zu Star Wars: Jagd auf Vader
Rezension zu Star Wars: Age of Rebellion - Schurken
Rezension zu Star Wars: Schurken und Rebellen
Rezension zu Star Wars: Doktor Aphra – Das Ende einer Schurkin


Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren