Marsupilami Bd. 21 – Das Gold von Boavista (Batem & Yann)

Verlag: Carlsen; (Oktober 2020)
Softcover: 48 Seiten; 10 €
ISBN-13 : 978-3551784063

Genre: Humor


Klappentext

Huba Huba!

Der kleine Donald genannt „Gordito“, ist der Sohn des amerikanischen Botschafters in Palumbien. Er wird von skrupellosen Gangstern entführt, die obdachlose Kinder auf die Goldsuche schicken. Die Anführer dieser Bande, Pepito und Lingo, wollen im Fluss Gold abbauen, und zwar unter Einsatz von reichlich giftigem Quecksilber. Kann das Marsupilami die Kinder und den Fluss vor diesen Schurken beschützen?


Rezension

Donald Maxwell Trump ist der verwöhnte Sohn des amerikanischen Botschafters in Palumbien. Eines Tages wird er beim Schulschwänzen entführt und in ein Goldgräberlager gebracht, indem er von nun an arbeiten soll. Solorio, einer der mitgefangenen Jungen, hilft Donald zu fliehen. Gemeinsam versuchen sie den Dschungel zu durchqueren, mit Lingo, dem Chef des Lagers, und seinen Männern auf den Fersen. Zu ihrem Glück entdeckt das Marsupilami die beiden Jungen und hilft ihnen auf versteckte Art immer wieder. Auch auf Noe und seine tierischen Helfer treffen sie und der verspricht ihnen zu helfen und die anderen Jungen zu befreien.

Zu Beginn der eigenen Serie des Marsupilamis war Yann eine zeitlang für die Abenteuer des Wundertieres verantwortlich und lieferte ein hervorragendes Album nach dem anderen ab. Mit Das Gold von Boavista bleibt er sich treu und wagt sich sogar an einen Zweiteiler, denn die hier begonnene Geschichte wird in Der Tempel im Urwald fortgesetzt. Allerdings wird dieses Album auf sich warten lassen, da Carlsen erneut einen Zweiteiler mit einem anderen Abenteuer unterbricht, das zuvor erscheinen wird.
Yann beherrscht es in seinen Marsupilamiabenteuern Themen einzuarbeiten, die auch für Erwachsene interessant sind und gleichzeitig sie so aufzubereiten, dass sie ebenso für Kinder verständlich sind. In Das Gold von Boavista widmet er sich dem illegalen Goldabbau im Dschungel und den damit einhergehenden Umweltverheerungen. Dies führt er durchaus drastisch vor Augen und stellt ebenso die Ausbeutung von Kindern für den Goldabbau eindeutig und klar dar. Und leider hat dieses Thema seit 1992, dem Jahr in dem dieser Band zum ersten Mal erschien, nichts an seiner Aktualität verloren.
Aus Das Gold von Boavista hätte also sehr leicht ein sehr düsteres und ernstes Abenteuer werden können, aber wenn Yann eines beherrscht, dann die perfekte Balance zwischen seinem Thema und dem Humor zu halten. Hilfreich sind dabei natürlich das Marsupilami selbst und Noe und seine tierischen Freunde. Dazu kommt die Darstellung der Gangster, die er gekonnt karikiert. Deswegen bleibt dieses Abenteuer kindgerecht und sorgt für gute Unterhaltung mit vielen gelungen Gags und Lachern. Dass Yann dennoch sein Anliegen an den Leser bringen kann, zeigt wie gut und gereift er schon damals als Autor bereits war.
Das Gold von Boavista ist auf jeden Fall einer der Höhepunkt der Reihe und sollte in keiner guten Sammlung von Kindercomics und Funnys fehlen. Der zweite Teil und Abschluss kann gar nicht schnell genug kommen.

Batem ist ebenfalls in Hochform und sorgt dafür, dass alles trotz des ernsten Themas locker und leicht wirkt. Egal welche Aufgabe ihm Yann stellt, Batem findet eine Möglichkeit, die entsprechende Szene mit ausreichend Humor zu versehen. Er geht äußerst kreativ bei der Gestaltung seiner Panels vor und es ist jeder Seite anzusehen, dass er Spaß beim Zeichnen hatte.


Fazit

Das Gold von Boavista ist lustig, spannend und vor allem widmet sich der Band kindgerecht einem wichtigen Thema, das nichts von seiner Aktualität verloren hat. Das von Yann geschriebene Abenteuer ist einer der Pflichtbände der Reihe.


Pro & Contra

+ wichtiges Thema
+ sehr witzig
+ tolle Zeichnungen

Bewertung:

Handlung: 5/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 4,5/5
Humor: 4,5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln aus der Welt von Spirou & Fantasio:

Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.1
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.2
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.3
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.10
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.11
Rezension zu Spirou und Fantasio - Gesamtausgabe Bd.12
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.13
Rezension zu Die tollsten Abenteuer von Spirou
Rezension zu Spirou in Berlin
Rezension zu Stiftung Z
Rezension zu Spirou bei den Sowjets

Rezension zu Zyklotrop: Die Tochter des Z
Rezension zu Zyklotrop: Der Lehrling des Bösen
Rezension zu Zyklotrop: Lady Z
Rezension zu Rummelsdorf: Enigma

Rezension zu Marsupilami Bd.0 – Jagd auf das Marsupilami
Rezension zu Marsupilami Bd.2 – Die Robinson-Akademie
Rezension zu Marsupilami Bd.9 – Operation Attila
Rezension zu Marsupilami Bd.12 – Das schwarze Marsupilami
Rezension zu Marsupilami Bd.13 – Santa Calamidad
Rezension zu Marsupilami Bd.14 - Sternenherz
Rezension zu Marsupilami Bd.15 – Der Krater der Kakteen
Rezension zu Marsupilami Bd.16 - Kilsemmoahl
Rezension zu Marsupilami Bd.17 – Geheimnisvolles Palumbien
Rezension zu Marsupilami Bd.18 – Baby Prinz
Rezension zu Marsupilami Bd.19 – Mister Xing Yun
Rezension zu Marsupilami Bd.20 – Die Arche Noah
Rezension zu Marsupilami Bd.21 – Das Gold von Boavista

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren