Batwoman Bd.2 – Wunderland des Schreckens (Marguerite Bennett, Fernando Blanco u.a.)

Verlag: Panini (September 2018)
Softcover: 140 Seiten; 16,99 €
ISBN-13 : 978-3741609428

Genre: Superhelden


Klappentext

Batwoman im Psycho-Wunderland

Ihre Jagd nach den Terroristen und Waffenhändlern, die als Die vielen Arme des Todes bekannt sind, führt Kate Kane alias Batwoman in die Sahara – und ins Reich der lebendig gewordenen Albträume! Denn Scarecrow, der Meister der Angst, schickt Kate in das finstere, verstörende Wunderland ihrer eigenen Gedanken. Und dann gerät sie auch noch in die Folterkammer von Professor Pyg, einem der gestörtesten und grausamsten Gegner des Dunklen Ritters, der eine Freundin von Kate in seiner Gewalt hat...

Batwomans neue Abenteuer, in Szene gesetzt von Marguerite Bennett (DC COMICS: BOMBSHELLS), Fernando Blanco (BATMAN ETERNAL) und Scott Godlewski (SUPERMAN SONDERBAND).


Rezension

Kate Kane alias Batwoman ist nach wie vor auf der Jagd nach der Organisation Die vielen Arme des Todes. Einige ihrer besten Killer konnte sie bereits ausschalten. Jetzt ist sie an Needle dran, der sich tief in der Sahara versteckt. Was sie nicht ahnt, ist, dass Needle niemand anderes ist als Scarecrow, der Meister der Angst. In seinem unterirdischen Labor erwartet sie ein wahrer Albtraum, der sie in das Wunderland der Angst führt.
Direkt danach ist Kates Helferin Julia Pennyworth verschwunden. Batwoman geht den Spuren nach und trifft auf Professor Pyg, der ebenfalls etwas mit der geheimen Organisation zu tun zu haben scheint. Alles in allem scheint Kates alte Liebe Safiyah in das alles verstrickt zu sein.

Marguerite Bennett startete mit einem soliden Abenteuer in Batwomans neue Serie. Dessen Geschichte wird nun in Wunderland des Schreckens fortgeführt, wenngleich der Haupthandlungsstrang lediglich im Hintergrund bleibt, ansonsten könnte der Inhalt auch völlig losgelöst erzählt werden. Denn in Wunderland des Schreckens steht das Thema Angst vollkommen im Mittelpunkt. Ängste, die ihre Wurzeln in der Vergangenheit und der Gegenwart haben, quälen Batwoman und ihren Mitinsassen Colony Prime. Marguerite Bennett erzählt hier keine wirklich spannende Geschichte, jedoch eine, die fesselt. Batwomans Innenleben wird von ihr auseinandergenommen und viele ihrer Beweggründe werden offenbar. Gleichzeitig löst sie zumindest zum Teil den Konflikt zwischen Batwoman und Colony Prime auf, da sich beide am Ende besser verstehen. So dient Scarecrow Marguerite Bennett als Katalysator für Kate Kane, um sich und ihre Vergangenheit besser zu verstehen. Scarecrow ist hierfür ideal und für eine Reise in die Abgründe der Seele eine Bank. Das Ende dieser Geschichte bietet dann eine kleine Überraschung, die im letzten Kapitel des Bandes wieder aufgegriffen wird und in dem der Leser erfährt, was in dem verlorenen Jahr auf Coryana passiert ist und warum Kate von dort fortging.
Zuvor erzählt K. Perkins jedoch in einem Einschub das Aufeinandertreffen zwischen Batwoman und Professor Pyg. Die Geschichte steht für sich allein, ist gut geschrieben und spannend inszeniert.

Wenn Scarecrow dabei ist, wird es zeichnerisch wild. Seine Albtraumvisionen bieten den Zeichnern immer Gelegenheit sich künstlerisch auszutoben. Hier ist das nicht anders. Die Albtraumsequenzen sind perfekt in Szene gesetzt. Die Übergänge sind fließend, die Charaktere teilweise grotesk verzerrt und alles wirkt, als wäre es einem Horrorfilm entsprungen. Als Ruhepol in dem ganzen Wahnsinn gibt es Bilder von Safiyah, die einfach schön anzusehen sind. Die Zeichnungen bei der Geschichte mit Professor Pyg sind etwas schwächer, erfüllen aber ihren Zweck.


Fazit

Marguerite Bennett steigt hinab in die Untiefen von Batwomans Seele. Scarecrow fordert Batwoman alles ab und dies wird gut erzählt. Die Zeichnungen von Fernando Blanco und Marc Laming illustrieren dabei die Handlung sehr gut.


Pro & Contra

+ gute Zeichnungen
+ Seelentrip Batwomans
+ Verknüpfung mit Batwomans Vergangenheit

Bewertung:

Charaktere: 4/5
Handlung: 4/5
Zeichnungen: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln mit Batwoman:

Rezension zu Batwoman Bd.1

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren