Wenn die Nebel flüstern, erwacht mein Herz (Kathrin Lange)

Arena Verlag, 1. Auflage Oktober 2020
HC, 472 Seiten
€ 18,00 (D) | € 18,50 (A)
ISBN: 978-3-401-60524-1
Leseprobe

Genre: Jugend-Romantasy


Klappentext:

Ein Mädchen auf der Suche nach seiner Schwester.
Ein Junge, der seinen Bruder retten will.
Eine Liebe, die nicht sein darf.
Und ein Fluch, der sie alle ins Verderben stürzen kann.


Jessa hat alles verloren: erst ihre Eltern und dann ihre Schwester Alice. Fünf Jahre nach dem Verschwinden ihrer Schwester erhält Jessa einen Hinweis, der sie zu einem alten Herrenhaus in Haworth führt. Dort trifft sie jedoch nur auf die geheimnisvollen Brüder Christopher und Adrian. Mit dem arroganten Christopher gerät Jessa sofort aneinander, denn er will sie nicht in High Moor Grange haben. Aber auch sein sanftmütiger Bruder Adrian scheint nicht glücklich über ihre Ankunft zu sein. Viel zu spät merkt Jessa, dass sie etwas in Gang gesetzt hat, das sie als Einzige aufhalten kann. Und plötzlich steht nicht nur das Leben ihrer Schwester auf dem Spiel, sondern auch ihr eigenes Herz ...


Rezension:

Seit ihre Schwester Alice vor fünf Jahren nahezu spurlos verschwunden ist, kämpft Jessa sich quasi allein durchs Leben. Abwechselnd in einem Heim und auf der Straße lebend, niemanden wirklich an sich heranlassend, immer auf der Hut und auf dem Sprung. Und sie hat die Hoffnung, Alice irgendwann wieder in die Arme schließen zu können, noch nicht aufgegeben, denn obwohl jede Spur fehlt – ihre Leiche wurde auch noch nicht gefunden, und wo keine Leiche, da auch keine tote Schwester. Als sie ein Päckchen aus der Bibliothek von Haworth erhält, in dem sich Alice‘ liebstes Buch befindet, steigt Jessas Wunsch, ihre Schwester zu finden, ins Unermessliche. Ohne lange zu überlegen, verlässt sie London und macht sich auf den Weg nach Yorkshire, um dort der ersten vagen Spur seit fünf Jahren nachzugehen, was mit ihrer Schwester passiert sein könnte. Jessa ahnt noch nicht, dass hinter dem Verschwinden von Alice viel mehr steckt – und dass sie schon bald einigen sehr interessanten Menschen begegnen wird, die ihr gesamtes Leben und alles, woran sie je geglaubt hat, gehörig auf den Kopf stellen werden.

Märchenadaptionen sind nicht nur im Jugendbuch gern gesehen, sondern können auch Erwachsene immer wieder begeistern. Kathrin Lange verknüpft die Grundidee von Die Schöne und das Biest mit den Mythen der englischen North York Moore und schafft dadurch eine besonders tolle Atmosphäre voller Geheimnisse. Wenn die Nebel flüstern, erwacht mein Herz ist daher nicht nur für Jugendliche eine spannende Lektüre, sondern verschafft auch erwachsenen Lesern kurzweilige Unterhaltung. Ihre eigenwilligen Charaktere bringen den Leser mehr als einmal zum Schmunzeln und auch Rätselfreunde kommen auf den knapp 470 Seiten durchaus auf ihre Kosten. Erwähnenswert sind außerdem die vielen kleinen Details und Bezüge zur englischen Literatur und dem Einfluss der Brontë-Geschwister auf eben diese und auch das gesellschaftliche Leben. Auf diese Weise lernt man nicht nur die Protagonisten immer besser kennen, sondern erfährt auch vieles über die Hintergründe der Gegend, in der die Geschichte spielt. Teilweise gelingt es Kathrin Lange so gut, den Ort des Geschehens mit worten bildhaft darzustellen, dass man das Gefühl hat, selbst im Nebel zu stehen und einen Blick auf das alte Herrenhaus zu erhaschen.

Auch die Charaktergestaltung ist Kathrin Lange überaus gut gelungen, man darf sich hier auf sehr eigenwillige Persönlichkeiten freuen, die beim Aufeinandertreffen gerne für die eine oder andere Explosion sorgen. Allen voran Jessa, die sich aufgrund ihrer schwierigen Lebenserfahrungen nichts gefallen lässt und durch ihre Schlagfertigkeit und Neugierde auszeichnet. Trotzdem hat sie auch ruhige, verwundbare Momente, in denen ihre nachdenkliche und unsichere Seite zum Vorschein kommt und zeigt, dass es sich eben doch um ein siebzehnjähriges Mädchen handelt, das bisher alles, was ihm wichtig war, verloren hat. Ihre Entwicklung während der Lektüre ist nahezu greifbar und steht in einem schönen Gleichgewicht zu der Darstellung der beiden Brüder, die die weiteren Hauptrollen der Geschichte übernehmen. Wobei sich die Nebencharaktere ebenfalls nicht zu verstecken brauchen – von der einen oder anderen Person hätte gern etwas mehr erzählt werden dürfen. Und obwohl die Protagonisten teilweise recht stereotypisch sind, haben sie doch alle eine besondere Art, sich ins Leserherz zu schleichen.

Nicht zu vergessen ist natürlich die optische Aufmachung, die nicht nur außen, sondern auch innen mit vielen Details aufwartet. Manches erschließt sich erst im Verlauf der Lektüre, und auch der Titel kann seine Bedeutung über lange Zeit relativ geheim halten. Dass das Detailreichtum mitunter auch zu einigen Längen führt, kann durch die bildgewaltige und atmosphärische Sprache von Kathrin Lange zum größten Teil ausgeglichen werden. Lediglich das Ende erscheint auf Basis der Vorgeschichte dann doch ein klein wenig gehetzt und könnte manchem Leser zu reibungslos über die Bühne gehen, auch wenn es an Dramatik keineswegs fehlt. Insgesamt ist Wenn die Nebel flüstern, erwacht mein Herz ein Buch mit einem gewissen Zauber, der sowohl jugendliche als auch erwachsene Leser begeistern kann.


Fazit:

Eine zauberhafte Gestaltung, sehr eigenwillige Charaktere, ein wenig Literaturgeschichte und eine gehörige Portion düstere Atmosphäre mit Gruseleffekt - Wenn die Nebel flüstern, erwacht mein Herz ist trotz einiger Längen ein echter Lesegenuss. Kathrin Lange versteht es, ihren Charakteren Leben zu verleihen und sie trotzdem authentisch sein zu lassen. Eine spannende Adaption von Die Schöne und das Biest, aber doch ganz anders interpretiert.


Wertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 5/5


Rezension zu "Cherubim"

Tags: Kathrin Lange, Romantasy

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren