Batman Detective Comics Rebirth Bd.9 – Gespalten (James Robinson, Stephen Segovia, Carmine Di Giandomenico)

Verlag: Panini; (März 2021)
Softcover: 140 Seiten; 17 €
ISBN-13: 9783741622410

Genre: Superhelden


Klappentext

Two-Face – Batmans bester Feind!

Gotham City wird nicht nur von Brandstiftern und Mördern bedroht, sondern auch von einer terroristischen Verschwörung! Die Spur führt Batman und Commissioner Jim Gordon ausgerechnet zu einem ihrer einstmals besten Freunde und mittlerweile brutalsten Feinde: dem früheren Bezirksstaatsanwalt Harvey Dent, inzwischen bekannt als der wahnsinnige Superschurke Two-Face und ein obsessiver Widersacher des Mitternachtsdetektivs …
Eine komplette, außergewöhnliche Storyline mit Batman und Two-Face, inszeniert vom preisgekrönten Top-Autor James Robinson (WONDER WOMAN) und den Spitzenzeichnern Stephen Segovia (SUPERMAN) und Carmine Di Giandomenico (FLASH).


Rezension

Die Leiche eines Mannes wird gefunden und alles sieht nach einem simplen Mord aus. Batman sieht aber genauer hin und findet Spuren die ihn direkt zu Two-Face führen. Das ist aber nur der Anfang und bald findet sich Batman im Kampf gegen Kobra wieder, in dem mehr auf dem Spiel steht, als je zuvor.

Der achte Sammelband der Detective Comics war mehr oder minder eine Enttäuschung. Im Prinzip war er nur ein Vehikel, um das neue Team der Outsider vorzustellen, bot darüber hinaus aber wenig und erfüllte seine Aufgabe mehr schlecht als recht. Mit Gespalten übernimmt James Robinson die Verantwortung über die Geschicke des Dunklen Ritters über die Dauer der sechs enthaltenen Hefte. Und vorweg kann gesagt werden, dass er seine Sache sehr gut macht, so dass der Wunsch aufkommt, mehr von ihm bei Batman zu lesen.
In Gespalten geht er der Figur Two-Face etwas weiter auf den Grund und tut dies auf eine Art, dass der Comic selbst für Neueinsteiger absolut nachvollziehbar und verständlich ist, was eine gewisse Seltenheit im Superheldengenre darstellt, in dem meistens sehr viele Verknüpfungen zur Vergangenheit und zur Kontinuität hergestellt werden. Nicht umsonst gibt es bei DC das eigens geschaffene Black Label, in dem Autoren ihre ganz persönliche Version der Helden schreiben können, ohne Rücksicht nehmen zu müssen.
Gespalten fängt wie ein nahezu klassischer Batmancomic an. Es gibt einen Mord, eine äußere Bedrohung und Terroristen tauchen auch irgendwann auf. Dazu kommt Two-Face. Also alles wie immer? Nicht ganz, denn James Robinson variiert Themen und bricht mit den Erwartungen des Lesers. Er zeichnet ein differenziertes Bild von Two-Face/ Harvey Dent, wie es sich bei seinem Charakter geradezu anbietet und erzählt mit ihm und Batman einen packenden Thriller/ Krimi. Er lässt Two-Face ein Held sein, was nicht allzu häufig vorkommt und gibt ihm dafür eine nachvollziehbare Motivation. Das Zusammenspiel von Batman, Gordon und Two-Face ist erfrischend und es macht großen Spaß das Team Batman und Two-Face zu begleiten.
James Robinson hält während der ganzen Zeit dazu die Unsicherheit aufrecht, ob Two-Face wirklich ehrlich ist oder noch etwas vorhat. Dadurch wird Gespalten nochmal so spannend, auch ohne, dass auf jeder Seite Action ist. Das Ende des Comics ist dazu einfach nur passend. Mit Gespalten erzählt James Robinson eine Episode über Batman, die einfach richtig gut ist und neben Spannung und Action großartige Charaktermomente aufweisen kann.

Stephen Segovia und  Carmine Di Giandomenico sind die beiden Künstler, die Robinsons Geschichte in Bildern gefasst haben. Stephen Segovia macht seine Sache ziemlich gut und inszeniert den Dunklen Ritter in den richtigen Momenten bildgewaltig und als Naturgewalt. Er ragt zwar nicht aus anderen Batmanzeichnern hervor, liefert aber gute Arbeit ab.
Carmine Di Giandomenico hingegen weiß nicht ganz zu überzeugen. Bei Spider-Man Noir war er der Schwachpunkt des Comics und seine Zeichnungen waren nicht schön anzuschauen. Ganz so schlimm ist es hier zwar nicht, aber er fällt doch deutlich gegenüber Stephen Segovia ab. Und wieder hat er den Gegenspieler nicht im Griff, was im direkten Vergleich zu Stephen Segovias Interpretation umso mehr auffällt.


Fazit

Gespalten beweist, Batman ist immer dann am Besten, wenn er kein Team um sich hat, sondern alleine und gegebenenfalls mit der Polizei als Unterstützung vorgehen muss. Die Geschichte über Harvey Dent ist klar die beste der Rebirth-Ära innerhalb der Detective Comics und ist noch dazu ideal für Einsteiger.


Pro & Contra

+ Two-Face an der Seite von Batman
+ spannend und klever

Bewertung:

Charaktere: 4,5/5
Handlung: 4,5/5
Zeichnungen: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4,5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Batman in der Rebirth-Ära:

Rezension zu Batman Rebirth Bd.1
Rezension zu Batman Rebirth Bd.2
Rezension zu Batman Rebirth Bd.3
Rezension zu Batman Rebirth Bd.4
Rezension zu Batman Rebirth Bd.5
Rezension zu Batman Rebirth Bd.6
Rezension zu Batman Rebirth Bd.8
Rezension zu Batman Rebirth Bd.10

Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.2
Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.3
Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.4
Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.5
Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.7
Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.8

Tags: Superhelden, Batman

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren