Die 5 Reiche Bd.2 – Einer der lebt (Lewelyn, Lereculey)

Verlag: Splitter (Februar 2021)
Gebundene Ausgabe: 56 Seiten; 16 €
ISBN-13: 978-3-96219-579-3

Genre: Fantasy


Klappentext

Angleon steht unter Schock:
König Cyrus und seine Tochter Mileria sind tot:
Astrelia ist die Einzige, die versteht, was da geschehen ist, und sie wird keine Ruhe geben, bis sie weiß, wer ihre ältere Schwester verraten hat. Doch sie befindet sich nicht mehr in einer Position der Stärke, denn von nun an werden ihre Cousins das Sagen haben in Angleon: Hirus, der Älteste und designierte Nachfolger des Königs, sein Bruder Moron auf der Suche nach Anerkennung, und der Jüngste, der zurückhaltende Mederion. Drei Brüder, die weniger vereint, als es auf den ersten Blick den Anschein hat …


Rezension

Der König und seine Tochter Mileria sind tot. Nun steht die Krönung eines neuen Königs an und dieser heißt Hirus, der Cousin von Astrelia und unter anderem der Grund, weswegen sie um ihr Leben fürchtet. Sie will mit Lereas, ihrem Geliebten, fliehen.
Während sie also einen Ausweg sucht, schreitet der neue König zur Tat. Hirus ist ungestüm und besessen davon Stärke zu zeigen. Um die Vormachtstellung von Angleon zu zementieren, will er einen Krieg anzetteln. Aber die Lage ist nicht so einfach für ihn. Seine Brüder und seine Mutter wollen mehr Einfluss und auch ansonsten sind die ersten Schritte in der Politik eher kompliziert.
In der Zwischenzeit macht sich der junge This bei der Wache sehr gut. Aber auch er bekommt Probleme, denn ein Duell, zu dem er gezwungen wird, hat tödliche Folgen.
Und die Geiseln anderer Königreiche haben auch ganz eigene Pläne. Zudem ist ein Attentäter in die Stadt gekommen, dessen Auftrag schon erfüllt ist und der nun auf ein neues Ziel wartet.

Lewelyn kehren mit Einer, der lebt nach Angleon und seinen politischen Intrigen zurück und zwar fast genau an der Stelle, an der Mit all meiner Kraft endete. Der Tod des Königs und seiner Tochter hat weitreichende Konsequenzen für das Reich der Katzen und die ganze Welt. Dies wird in Einer, der lebt bereits mehr als deutlich. Lewelyn zeigen mit Hirus den Prototyp des machtbesessenen und fanatisch sein Volk für das bessere haltenden Herrschers, der einen Krieg nur deswegen vom Zaun bricht, um scheinbare Stärke zu demonstrieren. Dazu umgeben sie ihn mit Familienmitgliedern, die alle ihre Bürde zu tragen haben und nicht unbedingt besser sind. All dies bedeutet, dass es erneut zu vielen Konflikten und Intrigen kommt. Lewelyn zeigen diese und inszenieren sie nachvollziehbar, spannend und mit der entsprechenden und notwendigen Konsequenz. Der Vergleich mit Game of Thrones liegt auf der Hand und den gewinnt Die 5 Reiche tatsächlich auch. Denn Lewelyns Comicreihe verzettelt sich nicht so stark, sondern bleibt in Einer, der lebt auf wenige Handlungsstränge fokussiert und bringt die Handlung voran. Aufgelöst wird zwar noch nichts, aber es gibt viele Andeutungen und Entwicklungen, die gespannt auf die Fortsetzung machen. Lewelyn scheinen auf eine wirklich epische Geschichte hinzuarbeiten und legen diese in den bisherigen beiden Bänden sehr gut und mit der nötigen Zeit an.
Neben dieser wird es spannend zu sehen sein, wie sie die bisherigen Nebenhandlungen mit der Haupthandlung zusammenführen, vor allem This, der bei der Wache ausgebildet wird, ist noch losgelöst von der Haupthandlung. Trotzdem sind die Ereignisse um ihn nicht minder spannend.
Lewelyn beherrschen das Spiel mit mysteriösen Charakteren und komplexen Handlungssträngen, so dass der Leser kaum die anderen Bände erwarten kann.

Die Geschichte wird komplexer und die Zeichnungen werden ebenso noch einmal besser. Jerome Lereculey steigert sich. Seine Zeichnungen in Mit all meiner Kraft waren bereits gut, in Einer der lebt gestaltet er alles noch etwas besser. Die Kämpfe sind dynamischer, die Gesichter noch etwas ausdrucksstärker und alles im Allgemeinen noch detaillierter. Er ist jetzt endgültig in der phantastischen Welt von Angleon angekommen und dies ist klar zu sehen.

Das Bonusmaterial ist vorbildlich, neben einer hilfreichen Zusammenfassung des Vorgängers am Anfang des Bandes, ist ebenso ein Text zur zentralen und wichtigen Schlacht von Dhakenor enthalten.


Fazit

Einer, der lebt ist genauso spannend und packend wie sein Vorgänger. Die Intrigen in Angleon sind sehr gut in Szene gesetzt und dieser Ausflug in Fantasygefilde ist ein Muss für jeden Fan von phantastischen Geschichten oder Game of Thrones.


Pro & Contra

+ der geheimnisvolle Attentäter
+ nimmt sich Zeit
+ konsequent und spannend
+ überraschende Wendungen

Bewertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 4,5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln zu Die 5 Reiche:

Rezension zu Die 5 Reiche Bd.1

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren