10th – Drei Freunde, eine Liebe (Yuko Inari)

10th drei freunde eine liebe

Hayabusa (Mai 2021)
ca. 210 Seiten, 8,00 EUR
ISBN: 978-3-551-62100-9

Genre: Romantik


Klappentext

Umeko kümmert sich schon seit ihrer Kindheit aufopferungsvoll um den chronisch kranken Take, obwohl er sie nicht gerade nett behandelt. Als auf der Oberschule der fröhliche und beliebte Matsu in das Leben der beiden tritt, erobert er mit seiner positiven Art ihre Herzen im Sturm. Während die drei nach außen hin wie eine unzertrennliche Dreierclique wirken, merken sowohl Take als auch Umeko, dass sie sich in Matsu verliebt haben… Aber ist es wert, dafür die Freundschaft zu riskieren?


Rezension

Take ist schon seit seiner frühen Kindheit sehr oft krank und schwächlich. Durch sein Asthma fehlt er sehr oft in der Schule und findet so keinen Anschluss und keine Freunde. Nur Umeko, eine Sandkastenfreundin, kümmert sich um ihn. Aber die beiden haben ein unterkühltes Verhältnis, weil Umeko sich immer um ihn kümmern MUSS. Doch eines Tages wird Take von dem immer fröhlichen und sehr beliebten Matsu angesprochen. Daraus entwickelt sich etwas, von dem Take überzeugt war, dass er es gar nicht braucht: Freundschaft. Als sie auf die Oberschule kommen, ist aus ihnen eine richtige Dreierclique geworden. Doch als Take bemerkt, dass sich Umeko in Matsu verliebt hat, erklärt er ihr, dass sie beide nun Rivalen sind.

„10th – Drei Freunde, eine Liebe“ ist eine etwas andere Dreiecksbeziehung. Die Erzählung ist ruhig und sanft. Die Charaktere werden sehr gut ausgearbeitet und die Leser lernen sie zusammen mit ihren Sorgen und Ängsten stückchenweise kennen. Dabei ist nicht immer alles eitler Sonnenschein. Die Freunde geraten auch mal aneinander, machen Fehler und streiten. Aber letztendlich können sich echte Freunde wieder zusammenraufen. Besonders Take muss dabei erst noch lernen, was es heißt, Freunde zu haben. Aber er merkt dadurch auch, wie viel schöner die Welt doch ist, wenn man Freunde hat.

Die sehr unterschiedlichen Charaktere wachsen dem Leser ans Herz. Matsu, der Mittelpunkt für die Protagonisten, wird dabei fast noch am wenigsten beleuchtet. Takes Art ist nachvollziehbar auf Grund seiner Vergangenheit, aber als Leser möchte man ihn trotzdem manchmal dafür schütteln. Interaktion mit anderen Menschen will nun mal gelernt sein.

So schön und sanft die Zeichnungen sind, kommen trotzdem nur wenige Gefühle über die Gesichter rüber. Diese werden viel mehr über die Geschichte transportiert. Dafür haben die Charaktere unterschiedliche Designs erhalten und können sehr gut auseinander gehalten werden. Unterstützt wird das alles durch saubere und detaillierte Hintergründe.


Fazit

„10th – Drei Freunde, eine Liebe“ ist eine sehr schön erzählte Geschichte voller Freundschaft, Liebeschaos und der Bewältigung des Lebens.


Pro & Contra

+ überraschende Entwicklung
+ nachvollziehbare Handlungen der Charaktere
+ saubere Zeichnungen

- Emotionen kommen in den Gesichtern nicht gut rüber

Bewertungsterne4.5

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 4/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 4/5

Tags: Hayabusa, Yuko Inari

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren