Fadeaway (Anabelle Stehl)

Lyx, 1. Auflage April 2021
Taschenbuch, 448 Seiten
€ 12,90 (D) | € 13,30 (A)
ISBN: 978-3-7363-1479-5
Leseprobe

Genre: New Adult


Klappentext:

Darf ich von anderen ihre Geschichte verlangen, wenn ich meine eigene nicht erzählen kann?

Die Vergangenheit hinter sich lassen – das ist Kyras größter Wunsch, als sie ihr Psychologiestudium in Berlin beginnt. Auch wenn sie nicht vergessen kann, was geschehen ist, so will sie sich von nun an dafür einsetzen, dass andere nicht das gleiche Schicksal ereilt wie sie. In einem feministischen Podcast macht sie daher regelmäßig auf Missstände an ihrer Uni aufmerksam. Niemand weiß, dass sie diejenige ist, die hinter dem erfolgreichen Format steckt – niemand bis auf Milan, der plötzlich in ihrem Aufnahmestudio steht und der ihr Herz gefährlich höher schlagen lässt. Dabei ist Milan genau die Sorte Mann, die Kyra eigentlich meiden wollte ...


Rezension:

Mit dem Beginn ihres Studiums und dem Einzug in eine Wohnung mit ihrer besten Freundin hofft Kyra, das schlimme Erlebnis im Sommer endlich hinter sich lassen zu können. Doch schon in ihrem ersten Seminar gerät sie wegen der Auswahl der zu besprechenden Personen, die ausschließlich Männer sind, mit dem Professor aneinander. Aus Frust darüber kommt Kyra im Gespräch mit ihren besten Freundinnen auf die Idee, einen feministischen Podcast zu starten, möchte dabei aber anonym bleiben. Als sie für die erste Folge ein Aufnahmestudio bucht, ist dieses bei ihrem Eintreffen bereits belegt – und zwar von Milan, der eigentlich genau all das verkörpert, dem Kyra seit dem Sommer aus dem Weg gehen möchte. Und trotzdem löst er ein eigenartiges Kribbeln in ihrem Bauch aus, dem sie sich einfach nicht erwehren kann.

Auch in ihrem zweiten Roman greift Anabelle Stehl wieder ein ernstes Thema auf und schafft es, ein viel zu realistisches Szenario aufzubauen. Mit ähnlichem Fingerspitzengefühl zeichnet die Autorin eine starke Protagonistin, die sich von dem Erlebten nicht unterkriegen lassen möchte, sich allerdings in manchen Situationen überschätzt. Dieses Auf und Ab gibt dem Leser die Gelegenheit, sich besser in Kyra hineinversetzen zu können, und bewegt sich dabei auf einer sehr realistischen Ebene. Hier wird keine unbesiegbare Heldin geschaffen, sondern eine authentische junge Frau, die sich ihren Dämonen stellt und dabei wahnsinnig viel Rückhalt von ihrem Umfeld erfährt. Das ist leider nicht selbstverständlich und könnte manchem eventuell ein wenig sauer aufstoßen. Interessant macht Fadeaway vor allem der Podcast, für den anscheinend echte Leserbriefe verwendet wurden und in dem wichtige Themen der LGBTQ+-Szene angesprochen werden. An diesem Punkt zeigt Anabelle Stehl auch auf, mit welchen Kommentaren sich Menschen auseinandersetzen müssen, die ihre Geschichte im Internet teilen oder ihre Stimme für andere Personen erheben.

Insgesamt bleibt Fadeaway eine sehr nachvollziehbare Geschichte, die sich nah an der Realität bewegt, und doch gibt es in den letzten Kapiteln zu wenig Reibungspunkte. Obwohl die Gegebenheiten durchaus einige Zwists bieten würden, läuft das Ende für alle Beteiligten zu glatt ab. Dies mag zwar ein angenehmes HappyEnd für den Leser bieten, hinterlässt aber einen faden Beigeschmack, denn zu viele Erfahrungen zeigen, dass es in den meisten Fällen nicht so ausgeht. Trotzdem trifft der zweite Band der Away-Trilogie ein paar wunde Punkte und öffnet dem Leser ein Stück weit die Augen. Dass auch die Charaktere eine deutliche Weiterentwicklung zeigen und das letzte Kapitel einen, wenn auch vorhersehbaren, Ausblick auf den dritten Teil verspricht, lässt nun vor allem die Vorfreude auf Runaway noch weiter wachsen – und auf weitere Bücher der Autorin, die sich hoffentlich ebenfalls mit kontroversen Themen befassen werden.


Fazit:

Wie schon sein Vorgänger, befasst sich auch Fadeaway auf behutsame Weise mit einem brisanten Thema und Anabelle Stehl schafft es, durch die Geschichte Feingefühl beim Leser zu wecken. Trotz einiger Längen im Mittelteil ist eine deutliche Entwicklung sowohl bei den Charakteren als auch beim emotionalen Zwiespalt erkennbar. Eine Steigerung, die Vorfreude auf den abschließenden Band wachsen lässt.


Wertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 3,5/5
Preis/Leistung: 4/5


Rezension zu "Breakaway"

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren