Spirou präsentiert: Rummelsdorf Bd.2 – Patient A (Béka, David Etien)

Verlag: Carlsen; (2021)
Softcover: 48 Seiten; 12 €
ISBN-13: 978-3-551-77708-9

Genre: Historik/ Semifunny


Klappentext

Mai 1941

Während seines Aufenthalts im Nordwesten Londons erhält der Graf von Rummelsdorf einen Hilferuf von zwei befreundeten Wissenschaftlern, die am Forschungsprogramm der Nazis mitarbeiten müssen.
Mit seiner Geliebten Blair und seinem Freund Black beschließt er, nach Berlin zu reisen, um die beiden zu retten. Dabei stoßen sie auf ein Geheimnis um eine gefährliche Droge und treffen sogar auf den Patienten A, der sich diese verabreichen lässt.
Was hat es mit diesem Mittel auf sich, das extrem starke Nebenwirkungen hat?

In Band 5 der Reihe „Spirou präsentiert“ widmen sich das Autorenduo Béka und Zeichner David Etien („Die Vier von der Baker Street“) erneut der Jugend des Grafen von Rummelsdorf.


Rezension

Mai 1941. Der Graf von Rummelsdorf ist immer noch in England im Blechtley Park. Dort erreicht ihn eine Nachricht von zwei befreundeten Wissenschaftlern aus Deutschland, die in große Schwierigkeiten geraten zu sein scheinen. Die Nazis wollen sie zwingen, für sie zu arbeiten. Selbstverständlich macht sich der Graf gemeinsam mit Black auf, seine Freunde nach England zu holen. Und selbstverständlich lässt sich Blair nicht davon abhalten, ihn zu begleiten. Auch wenn dies bedeutet, dass sie so manche Kröte schlucken muss, z.B. beim Grenzübertritt, als ein deutscher Offizier ihr ins Gesicht sagt, dass Frauen nicht ans Steuer eines Autos gehören. In Berlin angekommen verkompliziert sich die Lage, denn der Biologe, wie einer der Freunde aufgrund seines unaussprechlichen Namens genannt wird, wurde dazu verpflichtet, Hitlers Leibarzt Dr. Morell zur Hand zu gehen. Also müssen der der Graf und Blair zum Berghof des Führers. Nur gut, dass sie Wernher von Brauns Auto gestohlen haben, der dieses etwas aufgemotzt hat.

Das Autorenduo Béka und Zeichner David Etien kehren in die Zeit des Zweiten Weltkrieges zurück und lassen Spirou und Fantasios Freund, den Grafen von Rummelsdorf, ein weiteres Abenteuer erleben.
Und dieses Abenteuer findet auf einer ungleich größeren Bühne statt als Enigma. Denn in den Wirren des Krieges führt sein Weg den Grafen nach Deutschland und dort an Orte, die sonst nur den Nazigrößen vorbehalten sind.
Ging Enigma noch einigermaßen als Funny durch, ist Patient A noch deutlich ernster und ihm würde diese Bezeichnung nicht mehr gerechnet. Das soll nicht heißen, dass es überhaupt nichts zu lachen gibt, aber diese Stellen sind rar gesät und haben häufig einen bitteren Beigeschmack dabei. Allerdings bedeutet dies auch nicht, dass hier ein todernster Comic auf den Leser wartet. Patient A ist ein gut ausbalanciertes Abenteuer welches locker leicht und doch eben ernst daherkommt. Das Thema wird sehr gut umgesetzt und die Gegner Rummelsdorfs werden nicht lächerlich gezeigt, sondern eben als echte Gegner, die wissen, was sie tun. Der Ernst der Lage wird hauptsächlich durch die Erfindungen des Grafen und durch das Auto von Wernher von Brauns durchbrochen und dies gibt dem Leser die Möglichkeit etwas durchzuschnaufen. Ansonsten haben Béka und Etien augenscheinlich intensiv recherchiert. Viele historische Fakten sind in die Handlung eingeflossen und ebenso kommen reichlich historische Personen vor. Wer sich nicht so intensiv mit dem Zweiten Weltkrieges beschäftigt hat, dürfte hier so manche Überraschung erleben, gerade im Bezug auf die schnellen Erfolge der deutschen Armee, die unter anderem einen besonderen und vor allem menschenverachtenden Grund hatten. Patient A ist ein Spionageabenteuer in das der Graf von Rummelsdorf und seine Freunde passen und welches spannend geschrieben wurde und die Balance zwischen Fakt und Fiktion ausreichend hält.

David Etien bleibt seinem eher realistischen Ansatz aus dem ersten Band bei den Zeichnungen treu. Die Gesichter sind zwar allesamt etwas übertrieben und überzeichnet, jedoch sind sie nie zu verharmlosend und zu karikaturhaft. Alles andere gestaltet er mit vielen Details und erzeugt so eine beklemmende Atmosphäre für das Deutschland des Jahres 1941.


Fazit

Der Graf von Rummelsdorf und seine Geliebte Blair erleben ihr zweites großes Abenteuer, welches sie direkt in die Höhle des Löwen führt. Und das ist einfach spannend zu lesen. Die Reihe bleibt damit empfehlenswert!


Pro & Contra

+ historische Fakten und Personen werden eingearbeitet
+ Spionageabenteuer

Bewertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 4,5/5
Humor: 2/5
Lesespaß: 5/5
Preis/ Leistung: 5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln aus der Welt von Spirou & Fantasio:

Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.1
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.2
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.3
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.10
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.11
Rezension zu Spirou und Fantasio - Gesamtausgabe Bd.12
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.13
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Bd.14
Rezension zu Spirou und Fantasio – Gesamtausgabe Classic Bd.1
Rezension zu Die tollsten Abenteuer von Spirou
Rezension zu Spirou in Berlin
Rezension zu Stiftung Z
Rezension zu Spirou bei den Sowjets

Rezension zu Zyklotrop: Die Tochter des Z
Rezension zu Zyklotrop: Der Lehrling des Bösen
Rezension zu Zyklotrop: Lady Z
Rezension zu Rummelsdorf: Enigma

Rezension zu Marsupilami Bd.0 – Jagd auf das Marsupilami
Rezension zu Marsupilami Bd.2 – Die Robinson-Akademie
Rezension zu Marsupilami Bd.9 – Operation Attila
Rezension zu Marsupilami Bd.11 – Auf den Spuren des Marsupilamis
Rezension zu Marsupilami Bd.12 – Das schwarze Marsupilami
Rezension zu Marsupilami Bd.13 – Santa Calamidad
Rezension zu Marsupilami Bd.14 - Sternenherz
Rezension zu Marsupilami Bd.15 – Der Krater der Kakteen
Rezension zu Marsupilami Bd.16 - Kilsemmoahl
Rezension zu Marsupilami Bd.17 – Geheimnisvolles Palumbien
Rezension zu Marsupilami Bd.18 – Baby Prinz
Rezension zu Marsupilami Bd.19 – Mister Xing Yun
Rezension zu Marsupilami Bd.20 – Die Arche Noah
Rezension zu Marsupilami Bd.21 – Das Gold von Boavista
Rezension zu Marsupilami Bd.22 – Bienvenido in Bingo!
Rezension zu Marsupilami Bd.23 – Der Tempel im Urwald
Rezension zu Marsupilami Bd.24 – Die Schmetterlingsjäger

Rezension zu Marsupilami - Die Bestie Teil 1

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren