Donnerstag, 20. Juni 2019

Phantast (Download)

phantast21 weltenschoepferinnen

Neueste Kommentare

Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Klings Werke wirken in erster Linie als Hörbuch. Die Bücher lesen sich wie Drehbücher - natürlich ...

Weiterlesen...

Kleist-Preis 2009 geht an Arnold Stadler
Geschrieben von Jessica
Montag, der 23. November 2009
Der Autor Arnold Stadler ist am Sonntag in Berlin mit dem Kleist-Preis 2009 geehrt worden. Die mit 20 000 Euro dotierte Auszeichnung wurde im Berliner Ensemble verliehen, wie die Freie Universität Berlin (FU) mitteilte. Der 55-jährige Stadler ist seit 2006 Ehrendoktor der FU. «Seine unverwechselbare Sprache, die Verknüpfung autobiografischer und historischer Perspektiven und der ´Ernst´ seines Humors haben Arnold Stadler zu einem der bedeutendsten deutschsprachigen Literaten werden lassen», hieß es in der Jury-Begründung.

Stadler wurde mit Romanen aus seiner schwäbischen Heimat bekannt. Er wurde bereits mit zahlreichen Preisen geehrt, so 1999 mit dem Georg-Büchner-Preis. Zuletzt erschienen von ihm die Romane «Komm, gehen wir» und «Salvatore».

Laudator war der ungarische Schriftsteller Péter Esterházy, der den Preisträger im Auftrag der Kleist-Preis-Jury in alleiniger Verantwortung bestimmt hatte. Aus Texten von Stadler und Heinrich von Kleist (1777-1811) las unter anderen der Schauspieler Klaus Maria Brandauer.

Der Kleist-Preis hat eine lange Tradition. In den 20er Jahren wurden Bertolt Brecht, Robert Musil oder Anna Seghers ausgezeichnet. Nach der Wiederbegründung des Preises 1985 hießen die Preisträger unter anderen Alexander Kluge, Thomas Brasch, Heiner Müller, Ernst Jandl, Monika Maron, Albert Ostermaier und Wilhelm Genazino.


Quelle: yahoo.de
Zuletzt aktualisiert: Montag, der 23. November 2009
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren