Saraba, yoki hi – Solange wir zusammen sind (Yuki Akaneda)

saraba yoki hi

Carlsen (Mai 2021)
ca. 160 Seiten, 7,00 EUR
ISBN: 978-3-551-02741-2

Genre: Romantik


Klappentext

Ein „frisch vermähltes“ Pärchen zieht in eine neue Stadt und hinterlässt bei der neugierigen Nachbarschaft den Eindruck, ein ganz normales Liebespaar zu sein, welches kein Wässerchen trüben kann. Allerdings steckt hinter der Liebe von Akira und Keiichi ein Geheimnis … kommt es heraus, könnte es ihre Beziehung zerstören!


Rezension

Akira und Keiichi kommen in eine neue Stadt und stellen sich als frisch vermähltes Paar vor. Ihre Nachbarn wissen dabei nicht, dass ihr gemeinsamer Nachname eine ganz andere Ursache hat. Akira arbeitet als Kindergärtnerin und Keiichi ist Angestellter. Sie sind glücklich, solange sie zusammen sein können. Doch wie lange können sie das sein? Sollte die Wahrheit ans Licht kommen, wäre das alles vorbei … Doch die beiden sind nicht alleine mit ihren Sorgen. Auch Akiras Schulfreundin Tamaki hat ihre Probleme, die sie vor anderen verbergen möchte. Doch wozu hat man gute Freunde, wenn man sich ihnen in den schweren Zeiten nicht anvertraut?

„Saraba, yoki hi – Solange wir zusammen sind“ erzählt die Geschichte sehr sanft und ruhig. Man erfährt im ersten Band sehr viel über die Charaktere und ihre Vergangenheit. Aber noch ist nicht ganz klar, wohin sich die Geschichte entwickeln wird. In der ersten Hälfte geht es nur um Akira und Keiichi. So könnte man davon ausgehen, dass der Manga nur die Beziehung der beiden beleuchtet. Doch die zweite Hälfte, die mit der Schulzeit der beiden beginnt, erzählt dann stattdessen Tamakis Geschichte. Es bleibt also abzuwarten, ob sich die Geschichte ab Band 2 wieder mehr auf Akira und Keiichi konzentriert, oder ob noch weitere Charaktere näher vorgestellt werden.

Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet. Obwohl noch nicht klar ausgesprochen wird, was für eine Beziehung Akira und Keiichi führen,  weiß man bald bescheid. Ihre Gefühle füreinander werden sanft und unaufdringlich dargestellt. Auch Tamaki, die eher plötzlich eingeführt wird, ist für den Leser sehr glaubhaft. Mangaka Yuki Akaneda zeigt, dass jeder mit seinen ganz eigenen Problemen zu kämpfen hat.

Das alles wird von sauberen Zeichnungen unterstützt. Die Charaktere sind individuell gestaltet und auch in Rückblicken noch gut zu erkennen. Die fein gezeichneten Gesichter transportieren die verschiedenen Gefühle sehr gut. Auch die Hintergründe sind detailliert und sehr sauber gezeichnet.


Fazit

„Saraba, yoki hi – Solange wir zusammen sind“ ist ein ruhiger Manga, der sich verschiedensten Arten von Liebe widmet.


Pro & Contra

+ glaubhafte Charaktere
+ gut transportierte Emotionen
+ saubere Zeichnungen
+ abwechslungsreiche Charaktere

- noch unklare Storyentwicklung

Bewertungsterne4

Handlung: 3,5/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 4,5/5
Lesespaß: 3,5/5
Preis/Leistung: 3,5/5

Tags: Yuki Akaneda

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren