Urban Fantasy going Queer (Hrsg. Aşkın-Hayat Doğan und Sarah Stoffers)

Im Oktober 2021 erschien die Anthologie "Urban Fantasy going Queer", herausgegeben von Aşkın-Hayat Doğan und Sarah Stoffers:

"Das Genre der Marginalisierten und zur Unsichtbarkeit Verdonnerten, die für ihre Repräsentation und Existenz in der Gesellschaft viele Kämpfe austragen müssen. Wie die Kämpfe von Queers wegen Blutspendenverbote, Hassverbrechen, geschlechtlicher und sexueller Anerkennung, Selbstbestimmungsgesetze, Adoptionsrechte, Asylrechte, gegen Fetischisierung, Pathologisierung und, und, und ...

In dieser Anthologie versammeln sich Kurzgeschichten von offen queeren Autor*innen der deutschsprachigen Phantastik-Szene. Sie vermengen gesellschaftspolitische Themen unseres modernen Alltags mit magischen Einzelschicksalen und leisten jenseits des unterhaltenden Lesevergnügens auch einen wichtigen Beitrag: Wir sind mehr als unsichtbare Marginalisierte!"

Mit Kurzgeschichten von Alex Prum, Amalia Zeichnerin, Christian Handel, Dyn Quing, Elea Brandt, Eleanor Bardilac, Frank Friedrichs, Isabella von Neissenau, Iva Moor, Jasper Nicolaisen, Jenny Cazzola, Juliane Seidel, Justine Pust, Lena Richter, Leni Wambach, Martin Gancarczyk, Matthias Teut, Oliver Baeck, Liv Kątny, Rafaela Creydt, Sarah Fartuun Heinze, Shelly, Tanja Meurer und den Herausgebenden Aşkın-Hayat Doğan & Sarah Stoffers 

Buchdetails:

Taschenbuch
Cover-Gestaltung: Grit Richter
400 Seiten, 15,00 EUR
ISBN: 978-3-945045-54-1


(Quelle: Art Skript Phantastik)

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren