A Couple of Cuckoos (Miki Yoshikawa)

a couple of cuckoos

Carlsen (Oktober 2021)
ca. 200 Seiten, 7,00 EUR
ISBN: 978-3-551-79373-7

Genre: Comedy, Romantik


Klappentext

Die Oberschülerin Erika Amano kommt aus steinreichem Hause, die Familie des Oberschülers Nagi Umino hat ein kleines Lokal mit preiswerter Küche – und diese beiden Teenager wurden durch einen dummen Zufall bei ihrer Geburt miteinander vertauscht! Überdies sind beide Elternpaare ganz vernarrt in ihr Ziehkind und auch ihr eigenes Kind und beschließen, dass die beiden sich verloben und zusammenleben sollen. Was für eine verzwickte Lage! So treibt das Schicksal seine fiesen kleinen Scherze mit den beiden – und wie geht es nun mit ihrem Alltagsleben weiter?!


Rezension

Nagi Umino lebt mit seiner Familie in einfachen Verhältnissen. Die Wohnung, in der er mit seinen Eltern und seiner Schwester wohnt, ist sehr klein und gemeinsam schmeißen sie das Familienrestaurant. Schon immer fiel Nagi auf, da er ganz anders war. Er ist sehr ruhig und investiert alle Kraft und Zeit ins lernen. Seine Familie hingegen ist sehr laut und aufbrausend. Eines Tages erfährt Nagi dann, dass er vor 16 Jahren, bei seiner Geburt, vertauscht wurde. Nun ist klar, warum er nicht in die Familie passt. Aber immerhin war diese sechzehn Jahre lang seine Familie. Wie soll er nun auf neue Eltern reagieren?

Die Eltern der beiden vertauschten Kinder vereinbaren ein Treffen, um sich kennen zu lernen. Auf dem Weg dahin trifft Nagi auf das Mädchen Erika. Sie kommt nicht nur aus super reichem Hause, sie ist auch noch eine erfolgreiche Influencerin. Doch sie erzählt Nagi, dass ihre Eltern sie zwangsverheiraten möchten. Nun sucht sie nach einem Weg, ihren Eltern klar zu machen, dass sie auf keinen Fall irgendeinen Fremden heiraten möchte. Dafür bittet sie Nagi sogar, sich als ihren Freund auszugeben.

Als Nagi es dann endlich zu dem Treffen mit seinen eigentlichen Eltern schafft, traut er kaum seinen Ohren. Die Eltern verstehen sich super und da keiner von ihnen eines der Kinder aufgeben möchte, weder das leibliche, noch das sechzehn Jahre großgezogene, haben sie eine super Idee: Die beiden Kinder sollen heiraten! Und tatsächlich steht Erika plötzlich wieder vor ihm. Sie ist das Mädchen, das damals mit ihm vertauscht wurde. Aber nun sollen sie einfach heiraten?!

Die Einsprüche der beiden werden von den Eltern erfolgreich überhört und so werden die beiden sogar einfach zusammen in ein Haus gepackt und sollen sich beim gemeinsamen Leben besser kennen lernen. Wie sollen sie da wieder rauskommen? Und was wird mit Nagis Grund, für den er überhaupt so viel lernt?

„A Couple of Cuckoos” zeigt Liebeschaos im vollen Ausmaß. Es geht um unfreiwillige Verkupplungen, Liebeskummer und den Mut, zu einer Liebe zu stehen. Auch die Unklarheit, ob Gefühle erwidert werden oder nicht, kommt nicht zu kurz. Neben dem Chaos, das ihre Eltern ihnen bescheren, haben Erika und Nagi auch noch ihre ganz eigenen Alltagsprobleme, die sie zu bewältigen haben. Dabei lassen sie sich nur bedingt aufeinander ein, immerhin sind sie sich noch vollkommen fremd. Trotzdem haben sie natürlich ein Interesse daran, die leiblichen Eltern näher kennen zu lernen, auch wenn das noch vollkommen fremde Menschen für sie sind. Aber wie geht man sowas an?

Eine komplizierte Situation wartet auf die nächste. Dabei rutscht der Leser genauso rasant in die ganze Geschichte, wie auch die Protagonisten selbst. Und schon steht man mitten drin und versucht durch all das Chaos durchzublicken und die echten Gefühle der Charaktere zu erkennen. Diese sind sehr schön aufgebaut. Anfangs lernt man nur die oberflächlichen Gefühle und Gedanken kennen. Stückchenweise kommt man dann tiefer und erfährt immer mehr über die Beweggründe. Auch die unterschiedlichen Charaktereigenschaften sind sehr gut ausgearbeitet, vor allem der Kontrast zwischen der aufgedrehten Erika und dem stillen Nagi.

Auch die Zeichnungen sind sehr schön. Die Charaktere haben alle etwas rundere Gesichter, was aber nicht negativ auffällt. Im Gegenteil, es wirkt normaler und man ist nicht nur umringt von gertenschlanken Charakteren. In diesen Gesichtern werden auch Gefühle sehr gut vermittelt, auch wenn diese teilweise mal etwas übertrieben dargestellt werden.


Fazit

„A Couple of Cuckoos” ist ein lohnenswertes Liebeschaos mit viel Humor.


Pro & Contra

+ chaotische, witzige Story
+ symphytische Charaktere
+ saubere Zeichnungen

- sehr runde Gesichter
- teilweise übertriebene Emotionen

Bewertungsterne3.5

Handlung: 3,5/5
Charaktere: 3,5/5
Zeichnungen: 3,5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 3,5/5

Tags: Miki Yoshikawa

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren