Archibald Bd.2 – Archibald gegen die Werwölfe (Kim Hyun-Min)

Verlag: Splitter; (August 2021)
Gebundene Ausgabe: 40 Seiten; 12,95 €
ISBN-13: 978-3-96792-705-4

Genre: Kinder/ Humor/ Grusel


Klappentext

Ärger mit Monstern? Geister machen Stress?
Das ist ein Fall für...
Archibald

Gruseln und Grinsen garantiert!
Angsthasen bitte draußen bleiben!


Rezension

Ein Wirtshaus im Eichenwald wurde anscheinend von einem Tier angegriffen und zerstört. Seine Besucher und der Wirt getötet. Dies ruft die BOM, Besondere Organisation für Monsterermittlungen, auf den Plan. Archibald und Monk sind zwar Mitglieder dieser Organisation, die aus Haustieren und Monstern besteht, allerdings wird ihnen nichts zugetraut und sie werden eher auf die Ersatzbank geschickt. Und so kommt es, dass, während andere Agenten dem vermutlichen Schuldigen, einem Werwolf, auflauern, Archibald und Monk Fallen im Wald auslegen sollen, die aus silbernen Netzen bestehen. Kurz darauf begegnen Archibald und Monk dem Jungen George, der auf der Straße lebt und dem sie beschließen zu helfen, aber auch ein seltsamer Mann taucht in der Stadt auf und der sucht einen Jungen, auf den Georges Beschreibung passt.

Nach Zombies trifft Archibald auf ein weiteres der ganz klassischen Monster; den Werwolf. Und während Monster häufig in Kinderbüchern verharmlost werden, macht Kim Hyun-Min gleich auf den ersten Seiten klar, dass sich Kinder bei ihm zumindest etwas gruseln sollen. Der Werwolf soll eine Bedrohung bleiben und die ist er in Archibald definitiv. Kim Hyun-Min erzählt hier eine geradezu typische Horrorgeschichte, die er aber durch seine Figuren und Humor derart aufbricht, dass sie für Kinder unheimlich gut geeignet ist. Dennoch fehlt es ihr nicht an Komplexität. Hyun-Min traut seinen Lesern, eben Kindern, etwas zu und erzählt keine vollkommen einfache Geschichte im Aufbau, sondern es gibt durchaus Geheimnisse und Wendungen, die Aufmerksamkeit erfordern. Zudem transportiert er mit seiner Geschichte noch eine Botschaft, die nicht oft genug betont werden kann und dies auf eine für Kinder geeignete und spannende Weise, ohne es belehrend wirken zu lassen. Das Abenteuer ist einfach spannend, witzig und etwas gruselig. Eine Mischung, die vollkommen aufgeht.
Ein Teil der Charaktere ist natürlich aus dem Vorgänger bekannt, aber es kommen auch neue Figuren hinzu oder alte Bekannte dürfen mehr tun, die alle eine Bereicherung darstellen. Archibalds Großvater ist ein wunderbarer Charakter, der viel Humor und auch Herz hineinbringt und George ist hoffentlich nicht zum letzten Mal ein Teil von Archibald gewesen. Archibald ist auch bei den Figuren von Grund auf sympathisch und macht Spaß. Archibald darf Abenteuer erleben, die auch Kinder gerne erleben würden, zumindest in ihrer Phantasie, und sie gehen gut aus, so dass niemand Albträume befürchten muss. Grusel und Humor ergänzen sich und halten sich perfekt die Waage.

Die Zeichnungen sind charmant, schräg, humorvoll und etwas niedlich. So kann Hyun-Min wenn nötig eine perfekte Gruselatmosphäre aufbauen und im nächsten Moment alles wieder lustig auflösen. Hier muss keiner vor den Monstern wirklich Angst haben, denn ob Zombie oder Werwolf, sie sind alle durchweg niedlich und witzig gezeichnet und Charaktere wie Monk oder seine Mitmonster bei der BOM schließt eben jeder sofort ins Herz.


Fazit

Archibald und Monk treten gegen einen Werwolf an und erleben dabei ein Abenteuer mit vielen Überraschungen, dass mit Humor und witzigen Zeichnungen gewürzt ist. Ein toller Gruselspaß für Kinder.


Pro & Contra

+ gruselig und gleichzeitig lustig
+ neue Freunde für Archibald und Monk

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 4/5
Humor: 4/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Archibald:

Rezension zu Archibald Bd.1 – Der Monsterdetektiv

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren