Batman Detective Comics Rebirth Bd.11 – Duell der Ritter (Peter J. Tomasi, Brad Walker, Travis Moore)

Verlag: Panini; (Oktober 2021)
Softcover: 180 Seiten; 20 €
ISBN-13: 9783741624599

Genre: Superhelden


Klappentext

Ein mysteriöses Massensterben von Fledermäusen führt Batman und Robin auf die Spur eines neuen Gegners: Der Arkham Knight ist entschlossen, Gotham vom angeblich schädlichen Einfluss des Dunklen Ritters zu befreien, und führt dafür eine ganze Armee in die Schlacht. Doch der Ritter aus Arkham hat noch andere Verbündete, Batmans alten Feind Dr. Phosphorus und den monströsen Arcane mit seinen Unmenschen. In den düsteren Gemäuern des Arkham Asylum, der Irrenanstalt für wahnsinnige Superschurken, lüften Batman und Robin schließlich das erschütternde Geheimnis des Arkham Knight und erfahren, woher sein grenzenloser Hass auf den Mitternachtsdetektiv rührt …

Für Fans und Neuleser: Grandiose Batman-Action, in Szene gesetzt von Top-Autor Peter J. Tomasi (BATMAN & ROBIN), Brad Walker (AQUAMAN), Travis Moore (FABLES: THE WOLF AMONG US) und anderen.


Rezension

Tote Fledermäuse fallen überall in Gotham vom Himmel und damit beginnt für Batman eine Reise ins Licht, die finsterer nicht sein könnte. Der geheimnisvolle Arkham Knight taucht in Gotham auf und sein Ziel ist es, Batman zu töten und die Stadt von seinem Einfluss zu befreien. Dafür hat er eine Sphäre konstruiert, die unglaublich helles Licht ausstrahlt und sehr viel Energie freisetzt. Batman beginnt zu ermitteln und Robin wird von ihm auf eine Mission gesandt, die ihn direkt zum Arkham Knight führt.

2015 erschien das Computerspiel Batman: Arkham Knight und der neueingeführte Superschurke erfreute sich recht schnell großer Beliebtheit. Peter J. Tomasi schrieb die Vorgeschichte des Spieles und er ist es nun auch, der den Arkham Knight in der 1000ste Ausgabe von Detective Comics in die Realität des aktuellen DC-Universums holt.
Dabei krempelt er den Arkham Knight gehörig um, denn in der Rüstung steckt nicht mehr Jason Todd, sondern Jeremiah Arkhams Tochter Astrid, die ein ganz persönliches Interesse daran hat, Rache an dem Dunklen Ritter zu üben. Da sie im Arkham Asylum aufwuchs, hat sie die Angst der Insassen vor Batman gesehen und so wurde er für sie zu einem Monster, das ihre Freunde, all die Superschurken, die Batman bekämpft, quält.
Man muss gleich mehrere Sachen schlucken, ohne sie zu hinterfragen, aber dann wird Duell der Ritter zu einer wirklich guten Geschichte, die vieles zu bieten hat. Astrid ist eine getriebene Seele, die das Gute mit den falschen Mitteln will und deren Wut fehlgeleitet ist. Das kann sie nur tragischerweise nicht erkennen. Peter J. Tomasi arbeitet dies gut heraus und legt Wert darauf sie ausgiebig zu charakterisieren und vermag es sogar Figuren wie Doctor Phosphorus neue Seiten abzugewinnen. Da fällt es auch nicht ins Gewicht, dass Batman als größtem Detektiv der Welt niemals ein kleines Kind in Arkham aufgefallen ist, oder alles rundum die Sphäre selbst für einen Superheldencomics etwas zu viel ist. Allerdings ergibt es im Zusammenhang mit Handlung und Charakteren Sinn und dient nicht nur rein dazu, um Action zu zeigen.
Der von Doug Mahnkes gezeichnete Prolog ist wunderbar anzusehen und Brad Walker führt gekonnt durch die Geschichte, auch wenn nicht alle Actionszenen absolut übersichtlich sind.

Adam zeugte den Kain

Zum Abschluss des Bandes gibt es eine Geschichte aus Batmans Black Casebook.
Der Reaper, den Batman vor vielen Jahren besiegte und der eigentlich tot ist, taucht an verschiedenen Orten auf der Welt wieder auf. Die Spur führt nach Griechenland, wo Batman eine überraschende Entdeckung machen muss.
Der Reaper ist ein großartiger Gegner für Batman, der ebenso finster und düster ist, wie Gothams Beschützer. Hier zeigt sich, was aus Batman hätte werden können, wenn er sich nicht die Regel, niemanden zu töten, auferlegt hätte. Peter J. Tomasi erzählt spannend und der leichte Beginn mit dem Eraser setzt einen guten Kontrapunkt zum Rest der Geschichte. Im Vergleich hat Adam zeugte den Kain gegenüber den Arkham Knight sogar die Nase vorne. Travis Moore und Max Raynor sorgen für die effektvolle Inszenierung des Reapers und geben ihm ein wahrlich furcheinflössendes Aussehen.


Fazit

Arkham Knights erster Auftritt im regulärem DC-Universum gelingt eindrucksvoll. Peter J. Tomasi legt viel Wert auf die Charaktere und das zahlt sich aus. Duell der Ritter ist spannend und gute Unterhaltung.


Pro & Contra

+ Arkham Knights erster Auftritt
+ Wortgefechte zwischen Batman, Damian und Alfred
+ gute Zeichnungen

0 ein, zwei Ungereimtheiten müssen ignoriert werden

Bewertung:

Handlung: 3,5/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Batman in der Rebirth-Ära:

Rezension zu Batman Rebirth Bd.1
Rezension zu Batman Rebirth Bd.2
Rezension zu Batman Rebirth Bd.3
Rezension zu Batman Rebirth Bd.4
Rezension zu Batman Rebirth Bd.5
Rezension zu Batman Rebirth Bd.6
Rezension zu Batman Rebirth Bd.8
Rezension zu Batman Rebirth Bd.10

Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.2
Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.3
Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.4
Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.5
Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.7
Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.9
Rezension zu Batman: Detective Comics Bd.11

Tags: Superhelden, Batman

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren