Batman – Das lange Halloween Special: Albträume (Jeph Loeb, Tim Sale)

Verlag: Panini; (Februar 2022)
Softcover: 68 Seiten; 9,99 €
ISBN-13: 9783741627255

Genre: Superhelden


Klappentext

Das Sequel zum großen Batman-Klassiker

Die Saga BATMAN: DAS LANGE HALLOWEEN gehört zu den zeitlosen Meisterwerken im Mythos des Dunklen Ritters. In dieser Fortsetzung startet der mörderische Calendar Man erneut eine brutale Verbrechensserie zu Halloween in Gotham City. Diesmal aber greift er sogar den irren Superschurken Two-Face an! Als er dessen Ehefrau entführt, ist Batman gezwungen, ein gefährliches Bündnis mit seinem ehemaligen Freund und jetzigen Widersacher einzugehen …

Das Comic-Dreamteam Jeph Loeb (BATMAN: HUSH) und Tim Sale (SUPERMAN: EIN HELD FÜRS GANZE JAHR) kehrt in die Ära solcher Klassiker wie BATMAN: DAS LANGE HALLOWEEN und BATMAN: DARK VICTORY zurück und führt die von Lesern und Kritikern gefeierte Geschichte mit einem neuen grandiosen Kapitel fort.


Rezension

Kurz vor Halloween begeht Julian Day, der Calendar Man, mehrere Verbrechen und bringt Geburtssteine, Edelsteine, die jeweils einem Monat zugeordnet sind, in seine Hände. Batman setzt sich auf seine Fährte. Aber Calendar Man hat noch ganz andere Pläne. Holiday hatte ihm einst die Show gestohlen und an Feiertagen gemordet. Um seinen Ruhm betrogen sinnt er auf Rache, denn er weiß wer die Morde damals wirklich begangen hat. Er entführt Harvey Dents Frau, um ihn zu zwingen, in seine Dienste zu treten. Harvey/Two-Face wendet sich hilfesuchend an Batman und der lässt sich auf ein gefährliches Spiel ein.

Mit Das lange Halloween schufen Jeph Loeb und Tim Sale vor ca. 25 Jahren einen der wichtigsten Comics für Batman. Der junge Vigilant musste einen perfiden Killer jagen, sammelte wichtige Erfahrungen und seine Gegner wurden ab diesen Zeitpunkt monströser. Nach Das lange Halloween wurde in der Welt Batmans aus den Mafiapaten und Mobstern Superschurken. Diese Geschichte zu erzählen war Autor und Zeichner nur möglich, weil sie losgelöst von der damals aktuellen Kontinuität schreiben und ihre Geschichte zu Batmans Anfängen stattfinden lassen konnten. Trotzdem ist in dieser Geschichte Barbara Gordon, James Gordons Nichte und nicht Tochter. Mehr muss man aber nicht wissen.
Das lange Halloween war in allen Bereichen: Geschichte, Charakterentwicklung, Darstellung Batmans als Detektiv und Zeichnungen überragend. Da darf die Frage, ob es überhaupt einer Fortsetzung bedarf, gestellt werden und hätte jemand anderes als Jeph Loeb und Tim Sale sich daran versucht, wäre das Ganze vermutlich zum Scheitern verurteilt gewesen.
Mit Originalautor und -zeichner sieht das jedoch anders aus. Jeph Loeb und Tim Sale greifen einen alten, offenen Handlungsfaden auf und bringen ihn dieses Mal augenscheinlich zu einem Abschluss. Mehr darf über die Handlung nicht verraten werden, denn sonst würde die Überraschung am Ende von Das lange Halloween verdorben werden. Deswegen sei nur so viel gesagt: Jeph Loeb setzt seine Erzählung logisch fort, aber nicht nur das. Wie zuvor legt er viel Wert auf seine Charaktere. Batman muss sich hier erneut eine wichtige Frage stellen: Kann er seinem alten Freund vertrauen? Denn wenn nicht, was bedeutet dies und ist es die Kosequenzen wert? Dies ist gewohnt grandios geschrieben und selbst wenn er nicht so viel zu ermitteln hat, so ist die Action Nebensache. Es geht um die Figuren und ihre Beziehung zueinander. Albträume war vielleicht nicht notwendig, da Das lange Halloween bereits perfekt für sich stehen konnte, aber es rundet die Geschichte stark und vor allem seinem Vorgänger gerecht ab. Damit war nach so langer Zeit nicht unbedingt zu rechnen.

Mit Das Lange Halloween und Superman – Ein Held fürs ganze Jahr hat Tim Sale gezeigt, wie wandelbar er ist. Ob minimalistisch und kantig oder weich und detailreich, er kann alles. Bei Albträume hat er sich für eine Mischung entschieden. Seine Linienführung ist nicht ganz so hart, außer bei einer sehr intensiven Schwarzweißszene. Dafür sind die Details nicht so vorhanden wie in Superman. Dadurch entstehen aber Bilder, die in Erinnerungen bleiben, wie Batmans erster und letzter Auftritt oder Gildas und Harveys Wiedersehen. Alles an seinen Zeichnungen ist durchdacht und so komponiert, dass genau die richtige und erforderliche Atmosphäre erzeugt wird.


Fazit

Das lange Hallloween Special: Albträume ist eine unerwartete Fortsetzung des Klassikers, die ihn abrundet und vor allem auch für sich genommen, eine richtig starke und gute Geschichte erzählt. Jeph Loeb und Tim Sale beweisen ein weiteres Mal ihr außergewöhnliches Können.


Pro & Contra

+ Calendar Man
+ Charaktere stehen im Mittelpunkt, nicht Action
+ Batmans Entscheidung und Bürde

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 4,5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 4,5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Jeph Loeb und Tim Sale:

Rezension zu Batman – Das lange Halloween
Rezension zu Superman – Ein Held fürs ganze Jahr

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren