Amazing Fantasy (Kaare Andrews)

Verlag: Panini; (Juni 2022)
Gebundene Ausgabe: 148 Seiten; 29 €
ISBN-13: 9783741626029

Genre: Fantasy


Klappentext

Fantasy mit den Marvel-Helden

Es gibt Realitäten, in denen Captain America den Zweiten Weltkrieg nicht überlebt, Spider-Man im Kampf fällt und die junge Black Widow auf der Flucht aus dem Red Room stirbt – und alle landen sie auf einer geheimnisvollen Insel! Dort treffen sie auf alte und neue Verbündete, Drachen, Zentauren, Orks und Frosch-Barbaren. Und jeder vernimmt die Trommeln des Krieges um das fantastische Reich.
Marvels Helden als abenteuerliche Fantasy-Figuren mit Schwert und Magie – eine Hommage an eine andere Ära und den Künstler Frank Frazetta!
Die Saga von Ausnahmekünstler Kaare Andrews (SPIDER-MAN: DAS REGIME) als Komplettband.


Rezension

Captain America stirbt im Zweiten Weltkrieg, Spider-Man im Kampf mit dem Green Goblin und Black Widow auf der Flucht aus dem Red Room. Sie alle erwachen auf einer seltsamen Insel. Dort gibt es ein Königreich, das kurz vor dem Untergang steht. Die verschiedenen Bevölkerungsgruppen liegen mehr oder weniger im Krieg miteinander und die Helden der Erde schließen sich einer jeweils anderen an. Auf dem Schlachtfeld stehen sie sich gegenüber, aber damit ist es längst nicht vorbei.

Mit Amazing Fantasy geht Kaare Andrews in die Zeit zurück als die moderne Fantasy noch in ihren Kinderschuhen steckte und zu der sich Autoren noch so manches herausnehmen konnten, wie z.B. nicht unbedingt auf Logik zu achten und eine Welt wirklich auszuarbeiten. Sprünge in der Handlung wurden verziehen und es musste nicht alles vollkommen auserzählt werden, wie es heutzutage leider viel zu oft unnötigerweise getan wird. Kaare Andrews konzentriert sich einzig darauf, dem Leser eine gute Zeit zu verschaffen und dies Ziel erreicht er mühelos. Denn es ist eine verrückte Welt, in die er den Leser wirft und ständig gibt es etwas Neues zu entdecken. Und obwohl die Geschichte im Ansatz recht düster ist, ist sie humorvoll und kommt auf angenehme Art leichtfüßig daher. Kaare Andrews versucht gar nicht erst Amazing Fantasy künstlich mit Bedeutung aufzuladen, er will Unterhaltung pur bieten. Dennoch gibt es starke Momente zwischen den Charakteren. Spider-Man trifft auf Onkel Ben und Black Widow auf andere Jungspinnen. Auf diese Art und Weise sorgt Kaare Andrews dafür, dass die toten Superhelden nicht austauschbar sind, sondern ihre Fähigkeiten und ihre Werte sind wichtig für die Handlung. Kaare Andrews erzählt hier eine herrlich altmodische Fantasygeschichte auf moderne und vergnügliche Art und Weise. Da darf nicht alles zusammenpassen, hier geht es einfach darum sich unterhalten zu lassen.

Kaare Andrews vermitteln ein Gefühl von Leichtigkeit und Wohlfühlatmosphäre. Er zeichnet kreativ und detailliert. Monster und Völker stellt er nahezu perfekt dar und auch die verschiedenen Umgebungen bringt er entsprechend aufs Papier, so dass der Comic immer funktioniert, egal ob sich die Charaktere auf der Insel oder auf dem Mond befinden.


Fazit

Amazing Fantasy ist nichts, was lange nachhallt, sorgt jedoch für eine gute Zeit beim Lesen und die Cover sind eine Augenweide.


Pro & Contra

+ geradlinig ohne Schnörkel erzählt
+ sehr gute Zeichnungen

Bewertung:


Handlung: 3,5/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 4/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 4,5/5

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren