Two sides of the same coin - Band 2 (Rou Nishimoto)

two sides of the same coin2

Hayabusa (Dezember 2021)
ca. 210 Seiten, 10,00 EUR
ISBN: 978-3-551-62048-4

Genre: Yaoi


Klappentext

Der Boxer Kou war ein einsamer Wolf, bis er den freundlichen Studenten Yuji kennenlernt und langsam seine harte Schale abzulegen beginnt. Obwohl er Yuji von sich stößt, wartet er dennoch ungeduldig darauf, dass dieser ihn kontaktiert. Dabei weiß Kou ganz genau, dass er sich nicht in Yuji verlieben darf …
Eine komplizierte Beziehung und eine bittersüße Liebe.


Rezension

Yuji studiert Archäologie. Früher war es sein Wunsch, wie sein Vater Polizist zu werden, doch nun eifert er diesem nicht mehr nach. Eher zufällig trifft Yuji auf den Boxer Kou, der an illegalen Kämpfen teilnimmt. Stückchenweise kommen die beiden sich näher. Doch Yuji muss feststellen, dass auch Kou, auf seine eigene Art, unter Yujis Vater leidet. Somit beschließt er kurzerhand, Kou auf seine nächste Ausgrabung mit zu nehmen, um ihn so von seinem Vater fern zu halten.

Yuji wird sich seiner eigenen Gefühle immer bewusster, aber kann er dies Kou sagen? Würde er ihn damit nicht bedrängen? Wenn er nur daran denkt, was Kou mit seinem Vater macht, wird er wütend, wofür er sich wiederum schämt. Doch auch Kou öffnet sich stückchenweise und erzählt Yuji mehr über sich und seine Vergangenheit. Besonders viel erfahren die Leser darüber, wie Kou der wurde, der er heute ist. Aber selbst wenn die beiden die Hürde zwischen sich überwinden … können sie auch das überwinden, was noch auf sie wartet? Wer hätte gedacht, dass Yujis Vater doch nochmal eine so bedeutende Rolle in ihrer beider Leben spielen würde …

„Two sides of the same coin” ist mit diesem Band 2 abgeschlossen und auch dieses Mal ist die Darstellung der Liebe eher hart. Gerade weil Kou es als Masochist gerne härter mag und Yuji ihm gibt, was er will. Und auch wenn man nach dem ersten Band denken könnte, dass nicht mehr viel Entwicklung kommen kann, schafft es die Story in Band 2 nochmal richtig Fahrt aufzunehmen. Gerade da der Leser sehr viel von Kous Vergangenheit sieht, was einem dabei hilft, sich besser in ihn hineinversetzen zu können.

Auch im zweiten Band gibt es nur wenige Nebencharaktere, die maximal die Protagonisten weiter voran bringen, aber sonst keine echte Rolle spielen. Da es hauptsächlich um Kous Beweggründe geht, könnte man meinen, Yuji würde im zweiten Band etwas untergehen. Dies ist aber nicht der Fall. Mit seiner ganz eigenen Art bringt er Kou immer genau in den richtigen Momenten wieder runter und kann ihm zeigen, wie Liebe sein kann.

Die Zeichnungen bleiben sich ebenfalls treu. Die Linien sind weiterhin sauber und unterstützen die Härte der Story. Bewegungen sind gut ausgearbeitet, die dieses Mal nicht in Boxkämpfen, sondern mehr im Bett zum Einsatz kommen. Auch bei Band 2 hat sich der Verlag dazu entschieden, die Nummerierung nur auf dem Cover und nicht auf dem Buchrücken sichtbar zu machen. Wenn man übrigens beide Bände nebeneinander legt, sieht man, dass die Cover zusammen ein großes Bild ergeben. 


Fazit

„Two sides of the same coin” ist auch im zweiten Band ganz klar für Liebhaber der härteren Gangart geeignet, auch wenn es durch die Hintergrundgeschichten gefühlvoller wird als im ersten Band.


Pro & Contra

+ detailliert ausgearbeitete Protagonisten
+ gute Story-Entwicklung
+ saubere und detailliert Zeichnungen
+ passende Fortsetzung

- leicht übertriebener Körperbau
- fehlende Bandnummer auf dem Rücken

Bewertungsterne4.5

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 4,5/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 4/5


Rezension zu "Two sides of the same coin" (Band 1)

Tags: Yaoi, Hayabusa, Rou Nishimoto

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren